Leberfleck/Muttermal an scheide entfernen?

5 Antworten

Entscheidend ist doch bei so einem Muttermal, ob es bedenklich aussieht (also eventuell mal bösartig werden könnte) oder nicht.

Dies kann ein Dermatologe (Hautarzt) am besten beurteilen, das ist unter anderem deren täglich Brot.

Hol Dir einen Termin und sag, dass Du da einen Leberfleck hast, der Dir Sorgen macht. Allerdings nicht, weil Du ihn "da halt nicht magst", sondern weil er eine eigenartige Form oder Verfärbung hat.

Dann läge eine medizinische Indikation vor. Der Dermatologe wird, wenn er ihn (zu einem gesonderten ambulanten Termin) entfernt, eine kleine Betäubungsspritze setzen und dann mittels eines kleinen Schnittes das Mal entfernen - und die Wunde anschließend vernähen oder, wahrscheinlicher, mit einem kleinen Spezialpflasterchen so fixieren, dass eine feine Linie (ca. 1 cm lang) entsteht. Alles in allem keine 10 min.

Das entfernte Gewebe wird anschließend in die Pathologie eingeschickt, um zu prüfen, ob die Zellen irgendwie bösartig gewesen sein könnten. Das erfährst Du dann im Abschlussgespräch bei der Entfernung des Wundpflasters.

Ich kann nur dazu raten das mit einem Hautarzt nach der gründlichen Untersuchung zu besprechen. Nur dann kann er dir sagen welche Methode da infrage kommt. Entfernen kann man sicher jedes Muttermal, egal wo, aber es hängt von der Untersuchung ab wie es geht und ob es einen medizinischen Grund für die Entfernung gibt so dass es die Krankenkasse übernimmt. Bei reinen Schönheits-OPs muss man es selbst bezahlen. Und ohne Zustimmung deiner Eltern wird es wohl so oder so nicht gehen...

Deine Eltern müssen dem zustimmen. Ob und wie das entfernt werden kann, sollte am besten ein Chirurg entscheiden.

Ich hatte mal eins am Arm, das ein Hautarzt versaut hat beim entfernen...

Frage Deinen Frauenarzt!

Und sollte es körperlich/medizinisch nicht stören, wozu entfernen?

Dadurch machst Du dich doch zu was besonderem, denn das hat ja nicht jede Frau bzw. wohl nur wenige! 👌

Ist es weg, bist Du so normal wie jede andere!

FALLS der Frauenarzt sagt: er macht es weg: lasse das jemanden machen, der es täglich macht und der es KANN. Ein Gynäkologe macht da andere Sachen!

@Gestiefelte

Ich schreibe: "Frage"

Das heißt nicht automatisch, dass der das auch machen soll!

Wenn, dann sollte hier natürlich ein Spezialist aktiv werden.

Weshalb Gynäkologe? Das ist ein Fall für den Dermatologen!

Warum willst Du es denn entfernen? Nur wegen dem Aussehen?

ich mag es einfach nicht. es stört

@Doggers

Verstehe mich nicht falsch, natürlich will ich Dir nichts ein- oder ausreden, aber jeder Mensch sieht etwas anders aus, und Muttermale kann man an den verschiedensten Stellen seines Körpers haben. Und ich glaube auch nicht, dass das z. B. später mal Deinen Partner stören wird, eher umgekehrt, denn wenn ich ehrlich bin, ich habe noch nie eine Frau kennengelernt, die dort ein Muttermal hatte. Also ist das eher was Besonderes ... :)
Aber ich würde Dir raten, dass Du darüber einfach mal mit Deinem Frauenarzt oder Deiner Frauenärztin sprichst und Dir in Ruhe die Möglichkeiten zeigen und erklären lässt. Aber vergiss nicht, auch nach etwaigen Risken im Zusammenhang mit Deiner Gesundheit zu fragen. (Ich kenne mich mit der Materie nicht aus, daher kann ich nicht sagen, ob es da überhaupt welche gibt.) Im Moment brauchst Du dazu allerdings in jedem Fall auch noch das Einverständnis Deiner Eltern. Wenn Du volljährig bist, kannst Du dann selbst darüber entscheiden.

Was möchtest Du wissen?