Ist Meditonsin bei angehender Erkältung als homöopathisches Mittel wirksam?

5 Antworten

Ich habe mich vor einiger Zeit mit einer Kinderärztin unterhalten. Ich hatte bis dahin keine guten Erfahrungen mit Meditonsin gemacht. Sie ebenfalls nicht. Uns beiden kam es immer vor, als würde man den Ausbruch einer Erkältung damit nur verschieben aber nciht unterbinden. Jetzt könnte sie aber ohne Meditonsin nicht mehr leben. Sie sagte, dass der Hersteller vor ca. 2 Jahren die Rezeptur geändert hätte, seitdem würde es tatsächlich gut helfen. Seit dem Gespräch hab ich das bei meiner kleinen Tochter zwei Mal eingesetzt. Tatsächlich scheint es zu funktionieren. Übrigens hab ich das grad sehr günstig durch Zufall sehr günstig in einer Online Apotheke gefunden und ärgere mich gerade, dass ich nicht selber eher schon auf die Idee gekommen bin. Immerhin 25% günstiger hier: www.apotheke.de/naturheilkunde-c-264.html

Dass in Meditonsin Quecksilber drin ist ist ein Riesenblödsinn, es ist Quecksilbercyanid in der Potenzierung D8, das hat mit Quecksilber nichts zu tun, aber leider kann im Netz jeder seine unqualifizierte Meinung abgeben, der an diesen „homöopathischen Humbug" nicht glaubt. Ich hielt auch nichts von Homöopathie, bis ich vor 18 Jahren mein schweres Asthma dadurch bis heute los wurde, und bei mir wirkt Meditonsin auch meistens - zumindest wenn ich es rechtzeitig einnehme.

Ich bin kein Anhänger von Hömo oder Eso usw., aber ich habe mir vor ca. 10 Jahren gesagt, probieren geht über studieren. Und, sieh da - es wirkt! Und zwar nur, wenn ich das erste typische Kitzeln in der Nase sofort mit 1x10 Tropfen behandele. So bin ich gut über diesen Winter gekommen (ich musste es seit Herbst etwa 6 mal so machen). Dass ich wenig brauche, sieht man daran, dass die jetzt aufgebrauchte 35g-Flasche schon seit Feb. 2009 überfällig war (verwendbar bis...)!

Ich kann schon den Wunsch verstehen, beispielsweise dem eigenen Kind die Chemiekeule zu ersparen und man weswegen auch gerne zur Homöopathie übergehen möchte. Man muss sich aber auch mal klar machen was Homöopathie ist, und das das nicht etwa gleichzusetzen ist mit Phytotherapie, also dem Gebrauch von Pflanzen als Heilmittel. Es handelt sich vielmehr um eine 1796 entwickelte pseudowissenschaftliche Behandlungsmethode, bei der durch Verabreichung von Stoffen in extremer Verdünnung Selbstheilungskräfte angeregt werden sollen. Diese Stoffe werden häufig so stark verdünnt, das sie praktisch gar nicht mehr in dem homöopathie Mittel vorhanden sind. Ich halte also nicht sehr viel davon. Man sollte lieber auf pflanzliche Heilmittel zurückgreifen, wie das hier schon geschrieben wurde. Etwas natürliches zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems findet man hier und damit habe ich gute Erfahrungen gemacht http://www.sauerstoffmittel.com
(Darauf bin ich übrigens über einen Beitrag hier gestoßen.)

Ich habe mich übers Wochenende mit Meditonsin beholfen - jetzt ist der Husten voll ausgebrochen. Meine Frau hatte mir am Freitag Meditonsin mitgebracht und ich wollte sie nicht vor den Kopf stoßen. Aber solche Mittelchen haben bei mir noch nie gewirkt, jedes Mal musste ich büßen und einen bösen Husten auskurieren. Nur "richtige" Medikamente gleich am Anfang ließen die Erkältung früh abklingen bzw. haben das Aufblühen verhindert; seit Jahrzehnten immer derselbe Ablauf

Was möchtest Du wissen?