Ist der Eingriff eines Podologen bei einem eigewachsenen Zehnagel schmerzhaft?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da hier leider noch keine korrekte Antwort auf Deine Frage abgegeben wurde, beantworte ich sie Dir mal:

  1. Ein Podologe ist kein Arzt, aber keinesfalls nur "Fußpfleger". Ein Podologe ist medizinischer Fußpfleger und gehört zu den Heilberufen. Er darf weitaus mehr als nur Nägel schneiden und Hornhaut raspeln. Z.B. eingewachsene Nägel behandeln mit einer Nagelspange und Orthosen bei Zehenfehlstellungen anfertigen. man sollte sich doch erstmal informieren, bevor man irgendwelches Stammtisch-Wissen von sich gibt. Dann doch lieber nichts antworten ;-)
  2. Ein Podologe darf keine BTM anwenden. Ich denke eher dass Bushwick beim Arzt war.

  3. Und jetzt die Antwort auf deine Frage: Das Setzen einer Spange oder das Unterlegen einer Tamponade tut nicht weh. Es muss jedoch vom Podologen zuerst der eingewachsene Nagelteil entfernt werden. Wenn der Zeh entzündet ist, kann das natürlich ein wenig unangenehm sein, aber es ist nicht schlimm. Nach dem Setzen einer Spange spürst du auch eine sofortige Entlastung und Linderung.

Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen.

LG

Maria

Ich habe etwas rechts von der eingewachsenen Nagelstelle, wildes Fleisch. Entfernt er das auch?

@Lightking

Ja, auch dass kann er entfernen. Man kann es entweder wegschneiden oder ätzen. Ich empfehle es wegzuschneiden. Durch das Entfernen des wilden Fleisches wird Dir auch gleich Druck an der entzündeten Stelle genommen.

Hallo, also ein Podologe ist kein Arzt sondern Fußpfleger und er kann eigentlich nur Hornhaut raspeln oder Nägel schneiden, um es mal einfach auszudrücken. Wenn's eitert oder dauerhaft schmerzt, geh gleich zum Arzt / Chirurgen und lass es anschauen. Ich hatte vor ca. 20 Jahren eine OP wegen eingewachsenem Nagel am Zeh. Das ist keine Kleinigkeit und der Heilungsprozess eine recht blutige, unschöne, etwas langwierige und durchaus mit Schmerzen behaftete Angelegenheit. Allerdings, wenn Schmerzen dauerhaft (14 Tage) vorhanden sind und keine Besserung von selbst stattfindet, wird der Arzt dir wohl zu einer OP raten. Nach 4 Tagen sollte man sich noch nicht zu einer OP entscheiden, vor allem wenn's noch nicht eitert. Sogar wenn mal ein bisschen Eiter da ist, gibt es Hoffnung. Es  gibt auch s.g. Zugsalbe, die man drauf tun kann und hoffen und daran glauben, dass es hilft. (Hat bei mir allerdings nie geholfen ... lach ...). Gute Besserung.

Ich hoffe du hast dich informiert was ein Podologe macht, bevor du die Antwort geschrieben hast. Operiert wurde ich schon 6 mal!

@Lightking

Ja mein Herr. Ein Podologe darf definitiv keine Operation durchführen. Dann meinst Du etwas anderes als einen Podologen. Und Nägel schneiden läuft nicht unter "Operation"

Jeder empfindet Schmerzen anders. Meine Tochter hatte an beiden großen Zehen diesen Eingriff.

Sie ist schon sehr wehleidig aber nach einem Tag ging es bei ihr gut. Selbst sie hat es locker überstanden.

Es ist immer unangehm wenn es um Finger oder Zehennägel geht wenn sie eingewachsen sind.

Wenn Du es kühlst wird es weniger schlimm sein. Also ganz entspannt an die Sache gehen ;) Ich wünsche Dir gute Besserung 

Sofern ich weiß betäubt er sonächst deinen Zeh, mit eine art BTM für die Nerven (so wie beim Zahnarzt). Dann passiert alles Ruckzuck ohne Schmerz :)

BTM? Etwa eine Spritze?

Was möchtest Du wissen?