Helle Flecken im versiegelten Parkett

Flecken im Parkett - (Hausbau, Renovierung, Parkett)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt hier mehrere Möglichkeiten welche eine Fleckenbildung auslösen können.

Um das beurteilen zu können, meine Frage hierzu: handelte es sich um Fertigparkett oder Parkett welches nach der Verlegung abgeschliffen und dann einen Lackauftrag erhält ?

Die Angabe, dass es sich um "kristalline Einschlüsse" handelt gegen die man nichts machen könne, halte ich für eine Ausrede um Sanierungsmassnahmen aus dem Wege zu gehen. Derartige Flecken sind auf jeden Fall ein Mangel den man nicht hinnehemn muss. Vorallem der Hinweis, dass sich die Fleckenbildung noch erweitern kann, ist nicht akzeptabel.

Wenn es sich um Fertigparkett handelt, das bereits endbeschichtet ist, liegt eindeutig ein Herstellerfehler vor. Das Parkett hätte nicht verlegt werden dürfen.

Handelt es sich um Parkett welches in rohem Zustand verlegt wurde und dann abgeschliffen, wird danach die Oberflächenbeschichtung aufgebracht. Bilden sich Blasen oder Flecken, kann das daran liegen, dass das Holz vor dem Verlegen nicht auf Restfeuchte vom Verleger überprüft wurde. Hat das Holz zuviel Restfeuchte, so geht diese nach oben weg, kann aber nur schwer durch die abgesperrte Oberfläche und bildet Flecken, gelegentlich sogar Blasen. Es käme auch ein Fehler bei der Oberflächenbeschichtung durch den Parkettleger infrage.

Ein weiterer Grund könnte ein zu feuchter Estrich sein auf den das Parkett verlegt wurde.Auch hier tritt das Problem der Fleckenbildung und Aufquellen des Parketts gelegentlich auf.

Parkett, ob Fertigparkett oder naturbelassenes sollte vor der Verlegung einige Tage in einem temperierten Raum gelagert werden.

Besteht die Verlegefirma auf ihre Aussage mit diesen "kristallinen Einschlüssen" , die angeblich unvermeidbar sind, was ich für absoluten Schwachsinn halte, so würde ich einen Sachverständigen zu Rate ziehen.

Gemäss VOB hat der Verleger das Recht auf Nachbesserung. Diese würde ich unter einer ausreichenden Frist von 4 Wochen in schriftlicher Form verlangen. Kommt er dieser Nachbesserung nicht nach, käme eine zweite Nachbesserungsmöglichkeit infrage, auch das sieht die VOB vor. Lässt er auch diese Frist verstreichen, so kann man auf Kosten des Mangelverursachers die Schäden beheben lassen. es gibt eine Gewährleistung auf die handwerkliche Arbeit. Sollte sich herausstellen dass das Parkett weitere Fleckenbildung zeigt, dann würde weiterhin die Gewährleistung greifen und entsprechend verlängern. Mein Vorschlag um sicher zu gehen wäre der, einen Gutachter einzuschalten und dies auch der Verlegefirma mitzuteilen. Hast Du noch Fragen hierzu, nimm mit mir Kontakt auf.

offensichtlich handelt es sich ein Echtholzprodukt. Holz ist ein Naturprodukt, welches gelebt hat. Da kann es zu solchen Erscheinungen kommen.

Das ist nicht im Holz. Entweder auf der Oberfläche oder nach den Grundieren ist etwas draufgekommen.

Das schaut für mich wie ein Lackfehler aus. Frag mal beim Hersteller unverbindlich nach was das sein könnte. Danach wieder zum Händler und nochmals reklamieren.

Die Flecken sind unterhalb des Lackes.

@joyaan

Zu den Lackfehlern zählen auch Fehler in der Oberflächenbehandlung. Normal ist das jedenfalls nicht.

Solche Tropenhölzer haben oft gerbstoffähnliche Auswaschungen die auf der Oberfläche austreten können.

Gerade wenn mit Wasserlack beschichtet wurde, können diese Lackfehler schnell auftreten.

Natürlich kann man sich rausreden... aber es ist ein Herstellungsfehler bedingt aus folgenden "Fehlkombinationen"

  • Tropenholz und dessen Eigenarten nicht ausreichend berücksichtigt
  • Nach dem Schliff keine ausreichende Vorbehandlung (Reinigung + Neutralisierung)
  • Lackauswahl aufgrund von überzogenen Umweltbedingungen endet in einen Kompromiss, der keine gute Oberfläche bringen kann.

Hier wäre eine geölte Oberfläche die bessere Wahl.

Was möchtest Du wissen?