Extremes lachen und heulen abwechselnd ohne pause ca 1 std lang was kann das sein?

4 Antworten

Du warst sehr gelöst. Und das kann ins eine oder ins andere Extrem umschlagen. Als ihr euch gestritten habt, warst du so gelöst, dass du weinen musstest und hast vielleicht irgendwann bemerkt, dass es gar nicht so dramatisch ist, weil ihr euch auch wieder vertragt. Und in deinem Lachanfall hast du dich erholt, bis du festgestellt hast, dass du trotzdem verwirrt und niedergeschlagen bist. So kann sich das abwechseln. Dein Freund hat intuitiv goldrichtig reagiert und war einfach für dich da. Toll. Eine fantastische und tiefgründige Paarsituation. Toll, dass du dich so sehr fallen lassen kannst. Wahrscheinlich kannst du deinem Freund vertrauen. Ich nehme an, dass ganz viele angestaute Gefühle in diesem Moment aus dir herausgesprudelt sind. Ein Befreiungsakt!

vielen dank für die Antwort:)

Ich denke da sind einfach deine Hormone und sonstigen Botenstoffe mit dir durchgegangen.

Dein Freund hat glaube ich, genau richtig reagiert. Man sollte solche Ausbrüche wenn möglich ausleben und nicht unterdrücken. Hinterher fühlt man sich wie frisch gewaschen oder neu geboren.

Ich hab mal in deinem Alter aus einem Lachanfall heraus einen Heulkrampf bekommen und mußt danach wieder lachen. Also alles noch im normalen Bereich

Vielen vielen dank für die schnelle Antwort. okay gut, dann wars das wohl. Danke :)

Ich denke auch, dass das einfach eine Überreaktion war. Die Emotionen können schnell mal umschlagen, wenn aufgewühlt ist. Man weiß dann nicht ob man lachen oder weinen soll.

Heute ist das gleiche mit meiner Mama passiert und ich wusste nicht,was ich machen sollte.Der Auslöser war ein Streit und daraufhin hat sie keine Luft mehr bekommen.Wir haben den Krankenwagen gerufen.Als sie da waren,konnten sie nichts auffälliges bemerken,nur das sie abwechselnd gelacht und geweint hat.Daraufhin riefen sie einen Notfallsarzt.Als er da war ging das ganze lachen und weinen weiter und sie schickten sie ins Krankenhaus.Später wollte ich mehr darüber erfahren und habe recherchiert:

1.Wenn man viel zu viel Stress hat,kann dein Gehirn nicht mehr richtig arbeiten und „lässt“ los,d.h. Es kann nichts mehr auseinander halten und fängt an zu lachen und zu weinen.Wie es dazu kommt:naja wenn die/der Betroffene lacht,weiß sie/er selber nicht warum und fängt dann an zu weinen.

Tollwutangst

Hallo, ich bin Marc (14) und aus Nrw. seit Herbst letzten Jahres habe ich das pfeifferische Drüsenfieber. Da letztes Jahr das Thema "Ebola" sehr stark in den Medien war und ich passende Symptome(pfeifferisches Drüsenfieber) hatte ,habe ich mir jeden Tag den Kopf zerbrochen und auch geweint vor Angst, dazu kam noch das ich meist den Kontakt zu anderen Menschen (außer meine Familie) vermiden und mir bei jedem Kontakt die Hände gewaschen habe.  Nachdem sich dann mein pfeifferisches Drüsenfieber ein bisschen gebessert hatte. War das Thema Ebola langsam nicht mehr so dominant wie davor. Aber die Angst ist noch bis Heute geblieben.

Nun da ich vor einer Woche einen Bericht über Tollwut im Fernsehen gesehen habe mache ich mir wieder einen Kopf über das Thema Tollwut. Da mein Drüsenfieber noch nicht perfekt ausgeheilt ist sind noch manchmal Symptome da (Kopfschmerzen ,Halschmerzen,Durchfall,Schüttelfrost) und bei jeder Kleinigkeit zerbreche ich mir meinen Kopf und habe große Angst vor dieser Krankheit ,selbst beim Duschen muss ich daran denken das ich Wasserscheu bin oder so etwas (was nicht der Fall ist ,jedoch hindert es mich die Dusche zu genießen). Bei jeder Freien Minute (in der Bahn ,Zuhause ,Schule) habe ich Angst und rede mir ein das ich diese Krankheit habe, und suche dann auch einen Grund (gibt eigentlich keine Gründe die eine Tollwut infektion bestätugen könnten) nur das ich in den letzten Herbstferien in Polen(südlich) war und dort ein paar "wilde" Katzen gestreichelt habe aber diese haben mich nicht gebissen oder haben Symptome einer Tollwutinfektion gezeigt. Und wenn ich durch diese Katzen Tollwut hätte wäre ich warscheinlich bereits Tod da die Inkubationszeit ca 3Monate dauert ,jedoch mache ich mir trozdem einen Kopf. Sogar bei einem Pikel denke ich daran das es ein Fledermausbiss sein könnte (da aber Winter ist und diese Tiere Winterschlaf halten ist dieses Argument auch nicht dominant). 

Vor ca. 1-2 Monaten hat mein Hund einen Playstation Controller von mir angeknabbert. Und nun traue ich mich nichtmal diesen Controller anzufassen oder die Gegenstände anzufassen wo dieser drauf lag. Obwohl hier mein Hund heute immer nich gesund ist ,stellt dies eigentlich auch kein Problem dar. Jedoch mache ich mir Gedanken da ich Angst habe . 

Ich habe vor mich gegen Tollwut impfen zu lassen da ich denke das würde meine Ängste dämpfen jedoch ist dies auch eine Frage des Budgets (ich habe gelesen ,dass eine Impfung auch ca. 100-200Euro kostet und da ich 14bin habe ich kein Geld dafür ) ich habe meine Eltern gefragt und sie sagten das es überflüssig sei.  Einen Termin beim Psycho logen habe ich auch schon jedoch ist er erst in 4Monatem.  Nun möchte ich gerne Wissen was mit mir los ist ,da ich Ängste habe und wie ich die Zeit am besten bis zu meinem Termin uberbrücken kann ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?