dürfen heilpraktiker arzneien selbst herstellen und an patienten anwenden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Herstellung und Abgabe von Arzneimitteln sind zwei verschiedene Dinge. Im AMG ist bestimmt: § 13 Herstellungserlaubnis (1) Wer 1. Arzneimittel im Sinne des § 2 Absatz 1 oder Absatz 2 Nummer 1,gewerbs- oder berufsmäßig herstellt, bedarf einer Erlaubnis der zuständigen Behörde. (2b) Einer Erlaubnis nach Absatz 1 bedarf ferner nicht eine Person, die Arzt ist oder sonst zur Ausübung der Heilkunde bei Menschen befugt ist, soweit die Arzneimittel unter ihrer unmittelbaren fachlichen Verantwortung zum Zwecke der persönlichen Anwendung bei einem bestimmten Patienten hergestellt werden.

Daraus geht hervor, dass Arzneimittel, die für bestimmte Menschen hergestellt werden, von einem Heilpraktiker angefertigt und eingesetzt werden dürfen. Bachblüten dürfen also streng genommen den Patienten als Mischungen nur in der Praxis verabreicht werden. Eine Abgabe selbst ist – gemäß § 43 - an Apotheken gebunden, mit Ausnahme von Zubereitungen für Bäder (§44 (2) 2. AMG).

Bin schon seit Jahren bei einem Heilpraktiker in Behandlung, der seine, bzw. meine Globulis selbst herstellt. Durch Bioresonanztherapie werden diese Globulis speziell für mich, bzw. auf meine Wehwechen zugeschnitten. Wie das genau funktioniert kann ich nicht sagen, aber bei mir wirkt es schon seit Jahren und ich bin im Gegensatz zu vorher kerngesund und fühle mich pudelwohl.

weder ärzte noch heilpraktiker dürfen arzneimittel herstellen, um sie in der praxis zu verkaufen. die herstellung einer selbst komponierten ölmischung zur massage oder ähnliches kann man niemandem verwehren. ein geschickter heilpraktiker wird aber auch das dem fachlich versierten apotheker überlassen, indem er einfach ein rezept schreibt, für patienten oder für praxisbedarf.

Selbst herstellen darf kein Human-Therapeut in Deutschland irgendetwas, was Medikamentencharakter hat, ebenso wie auch Tierheilpraktiker. Lediglich Tierärzte dürfen das unter besonderen Auflagen. ansonsten ist dies IMMER dem Apotheker vorbehalten!

Ein absolutes NEIN ohne wenn und aber !!! Herstellung und Abgabe nur durch den Apotheker. Eine Ausnahme ist der Tierarzt. Was viele Kollegen machen, auch eine Bachblüten- oder Teemischung darf nicht mitgegeben werden. Zu beachten ist das Wort "mitgegeben".

Sind Heilpraktiker reine Abzocker?

Hallo zusammen,

ich hatte kürzlich ein Erlebnis, bei dem ich einfach nur mit dem Kopf schütteln konnte und mich wirklich abgezockt fühlte.

Zum Fall:
Ich leide seit einigen Jahren an Sodbrennen und nehme täglich eine Tablette. Da die Schulmedizin der Meinung ist, ich müsse vermutlich lebenslang meine Tabletten einnehmen, dachte ich mir, ich gebe der alternativen Heilmethode eine Chance und suchte zum ersten mal einen Heilpraktiker auf.

Jetzt kommt´s:

Ein netter Mann begrüßte mich und fragte, weshalb ich da bin. Nachdem ich ihm von meinem Leid erzählt hatte, begann er mit seinem „Diagnoseverfahren“.

Ich saß auf einem Stuhl, er mir direkt gegenüber. Er hatte ein Brett auf seinem Schoss, auf dem mehrere Krankheiten darauf standen.  In seiner rechten Hand hielt er einen Draht, an dem am Ende ein rundes Ding aus Holz befestigt war. Dieses Drahtding schlug er mehrfach im Wechsel auf mein Knie und dann wieder das Bett. Zwischenzeitlich murmelte er irgendetwas vor sich hin, bis der dann meinte,  Sie haben mehrere Erkrankungen…..

Danach sollte ich kleine weiße Kügelchen einnehmen, die er mir direkt gab und zusätzlich verschrieb er mit zig pflanzliche Medikamente und versuchte mir 8 weitere Folgetermine  aufzudrücken. Wie ihr euch vielleicht vorstellen könnt, war ich äußerst irritiert.

Wie sind eure Erfahrungen mit dieser Berufsgruppe und wie kann es sein, dass Menschen an solch ein Hexenzeug glauben?

Ich selbst, fühle mich echt abgezockt.  

 

...zur Frage

Umschuhlung mit 42?

Hallo :-)

Ich überlege eine Umschulung zu machen. Ich bin 42 Jahre Alt, und Französin.
Deutsch ist nicht meine Muttersprache .. und ich bin nicht mehr die jüngste ;-)

Dazu noch bin ich Hochsensibel und Legasthenikerin (schrieb-lese Schwäche).

Vor lang lange Zeit haben ich in France BWL studiert, ich habe keine Lust mehr in den Bereich zu arbeiten, es macht kein Spaß mehr. Ich möchte auch nicht mehr voll Zeit arbeiten oder mehr flexibel sein.

Ich war bis 2017 Selbständig, 10 Jahre lang. Im 02-2018 habe ich eine Arbeitsvertrag und habe 5 Monate gearbeitet (Vertreib ... Vollzeit ... total langweilig) ich bin in November gefeuert worden. :-)
Ich kann gut Englisch, Deutsch und französisch, habe 15 Jahre Berufserfahrung, Akademikerin, Analytisches / Quer Denken ...

Aktuell bin ich arbeitsuchende, ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld weil ich nicht genug einbezahlt habe, die Krankenkasse muss ich auch selbst finanzieren.

Ich lerne aber sehr gern und interessiere mich für viele Themen wie Ernährung, Gesundheit .. bis Quanten Physik und und und ...

Ich war auch in DE Französisch Lehrerin (für Erwachsene), habe das Lesen und Schrieben an Analphabet beigebracht, die Kollegen Kurse für Excel-Tabellen, das hat Spaß gemacht.

Ich überlege eine Ausbildung erst als Ernährung Berater zu machen damit ich eine Erfahrung habe mit "lernen" in Deutschland und schauen ob ich klar komme.

Danach die Heilpraktiker Schuhe .. dann Weiterbildung und mein Praxis aufmachen oder zu 2 eine Praxis aufmachen, oder Mobil sein und die Dienstleistung bei die Menschen anbieten (Zu Hause, Altersheim, Krankenkasse Vorträge ... )

Abbbberrr .. wie soll ich das finanzieren, wann soll ich lernen wenn ich arbeiten muss, was passiert wenn ich es nicht schaffe??

Oder eine Dienstleistung Unternehmen anzumelden. Seit den ich Arbeitslos bin, arbeite ich für 2 bekannten von mir (Webseite aufbauen, Übersetzung ...)

Ich bin auch gern mit Senioren zusammen und spiele auch mit den Gedanken Senioren Betreuung anzubieten, Kinder Betreuung auch im Verbindung mit die Ernährung (kochen) + Unterricht ....

Als Alleinstehend (Ohne Kinder, geschieden) muss ich allein für mich sorgen und kann nicht 1 Jahr ohne Einnahme bleiben, ich muss arbeiten.

Teilzeit zu arbeiten wäre möglich wenn das Geld reichen würde. Die Stelle als Betriebswirt sind selten Teilzeit, die Teilzeit Stelle als Bürokauffrau sind teilweise sehr schlecht bezahlt, ich müsste Vollzeit arbeiten.
Ich bin schnell erschöpft .. nicht wegen die Arbeit oder lernen sondern wegen die Leute, den Lärm, die Eindrücke ... Wenn ich allein bin ,kann ich viel und Effektiv Arbeiten.
Ganz gesund bin ich auch nicht und kann manche Tage nicht mal laufen.

Mit die Steuerklasse 1, habe ich 40 % Abzüge, ich habe im Monat 800 € fix Kosten, habe noch nichts gegessen, getankt usw ...

Hat jemand eine Idee ???????? Eine Empfehlung ..

Merci

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?