B.sc. physician assistant/ arztassistent und dann medizinstudium?

4 Antworten

Das Ganze hat einen schweren Haken: In der Zeit, in der du in ner Hochschule eingeschrieben bist, läuft die Wartezeit nicht weiter.

Das heißt, alles was du in der Wartezeit mit Studium o.ä. machst, verlängert die Warterei noch.

Zudem ist dieser Abschluss ziemlich nutzlos.

Ausbildung zum Intensiv- oder Anästhesiepfleger, oder zum Notfallsanitäter, macht mehr Sinn. Man hat schon mal mit Patienten gearbeitet (großer Mangel bei denen, die mitm Einserabi nichts besseres anzufangen wussten: Iih, Patienten, die kann man doch nicht anfassen...) und hat von dem ganzen medizinischen Zeug schonmal was gehört.

Nachteil: Zumindest im Rettungsdienst werden die Leute, bei denen absehbar ist dass sie nach der Ausbildung zum Studieren abhauen, aktuell gar nicht gerne gesehen. Viele schließen Bewerber mit Abitur gleich aus.

Vor dem Medizinstudium eher hinderlich, denn das gilt dann als Zweitstudium. Damit gibt es keinen Zugang mehr über Wartesemester zum Med.studium.

Außerdem ist der B.sc. nur an -soweit ich weiß- 2 staatl. Schulen gebührenfrei. Überall sonst kostet das eine Menge Knete.

FZ

zweitstudienbewerber dürfen an der wartequote nicht teilhaben? ehrlich?

Wenn du eine Ausbildung zum Rettungssanitäter machst, kannst du dein Medizinstudium von der Steuer absetzten. Und Rettungssanitäter sein ist auch toll

der physician assistant ist einfach nur unnötig, du bist nichts halbes und nichts ganzes. Du bist der, der den Ärzten den Schreibkram abnimmt und Dinge auf die die Ärzte keine Lust haben. So sollte es nicht sein, aber so läuft es in der Realität ab.

PA´s machen in der Realität in anderen Ländern schon seit Jahrzehnten einen super Job. D ist -wie so oft- Schlusslicht. Aber auch hier leisten sie wertvolle Arbeit. Allerdings gibt es nur wenige von ihnen, da der Studiengang noch neu ist. Die negative Meinung über PA´s stammt zu einem sehr hohen Prozentsatz von Medizinern, die Angst um ihre Kompetenzbereiche haben. Und die nimmt ihnen ein PA ganz sicher nicht weg...

FZ

@verreisterNutzer

ja natürlich ist es wertvolle Arbeit, aber man ist halt nur der Hampel, der den Ärzten die Arbeit abnimmt

Was möchtest Du wissen?