Bohnen, Bohnen, Bohnen...bloss welche?

 - (kochen, Rezept, Küche)  - (kochen, Rezept, Küche)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Bohnen auf dem zweiten Foto sind eindeutig das was ich als Bambergerin als ''Feuerbohne'' kennengelernt habe. Auf dem ersten Foto sind sie nicht so gut zu erkennen und nicht so typisch, also die würde ich essen, als Saatgut kämen allenfalls die auf dem zweiten in Frage. Auf käuflich zu erwerbenden Samentütchen steht groß ''Prunk-/Feuerbohne'', dann sind die Kerne aber nur 1-1,5 cm lang, während die Original Bamberger Bohne vom Markt gut 2cm schafft. Was ich als Wachtelbohnen kennengelernt habe sieht zwar ähnlich aus, insbesondere ist es ebenfalls gesprenkelt aber lange nicht so extravagant violett und ist eher noch etwas kleiner, wobei alte, schlecht gelagerte Feuerbohnen leider ebenfalls braun werden.

Bild 2 erstand ich heute. Mindestens 2 cm lang, Riesendinger. Und sauteuer. Der Geigenberger knöpfte mir 9,99 pro Kilo ab. Hobbäla

@adavan

9,99 €? Na danke! Teures Pupsen!

@Rheinflip

am besten furz ich nach Blauen Zipfeln), ach sind die lecker....

@adavan

Eigentlich ist das noch sehr günstig, sie kosteten ja im Frühjahr schon 4,50/Pfund und die Saison hier war zum vergessen. Außer meinem Saatgut, habe ich vielleicht mal eine Portion geerntet. Der größte Teil der Ernte fiel der Frostnacht vorletztes Wochenende zum Opfer. Gut, ich pflanze sie auch in erster Linie zu Zierzwecken an, das Klima hier ist nicht wirklich geeignet für Feuerbohnen, aber ich denke auch in Bbg gab es starke Einbußen.

Nicht umsonst werden in so mancher Gaststätte keine Original Bohnenkerne mehr verwendet sondern Kidneybohnen, aber mal ehrlich, das sind vielleicht Bohnenkerne aber ''ka Bonnakern''!

@moebi64

Wer weiß denn schon, ob diese "Bamberger Bohnen" wirklich hier reiften?...Wahrscheinds auch vom Großmarkt, wie der "Häschaad# Schbargl" ))

Aus dä Wäddschafd kenn ich auch bloss die kleinen weißen...jetzt wollt ich's mal original kochen. Schaumä mal, ob's was wädd und vor allem ob's schmeggd

@adavan

Ok, da hätte ich wohl dazu sagen sollen, auch wenn die Bambergerin in mir immer noch lebt, inzwischen esse ich den Pfälzer Spargel vom Bauern nebenan. ;-) Das Problem hier ist, es ist im Sommer zu heiß und trocken, meine Bohnen legen von Juni - August eine dekorative Pause ein in der sie zwar blühen aber nicht mehr fruchten. Schwierig da auszuweichen, sowohl im Osten als auch im Süden wird das nicht besser und Island? Na i waas ned.

Aber weiße Bohnen und dann auch noch kleine und nicht die großen vom Griechen, also da wär ich beleidigt, ich finde Kidneys schon indiskutabel, die gehören ins Chili con Carne oder zur Not in nen Salat.

@moebi64

Dies sind Wachtelbohnen:

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://static1.essen-und-trinken.de/uploads/thumbnails_wlcp/160x160/0003/00000000003/20/43/204368_wachtelbohnen.jpg.cache&imgrefurl=http://www.essen-und-trinken.de/wachtelbohnen&h=160&w=160&sz=62&tbnid=_wap04LFM1DmQM:&tbnh=90&tbnw=90&prev=/search%3Fq%3Dwachtelbohnen%26tbm%3Disch%26tbo3Du&zoom=1&q=wachtelbohnen&usg=__C7L2_ilnX8bNzLpeiQS99aOODmI=&docid=7OTxIRt2fpZ5JM&hl=de&sa=X&ei=9VGaUJ_BIOyQ4gTo_IGYCg&sqi=2&ved=0CC0Q9QEwAw&dur=42

Bitte gesamten Link nutzen! Sonst klappt es nicht.

Ich kenne eure Bohnen auch unter dem Namen "Feuerbohne" und sie haben meine Kindheit begleitet unter dem Namen "Dipse-Bohnen", aber das ist wohl ein hannoverscher "Originalname", bekannt noch aus den Kindertagen meiner Großmutter (Jahrgang 1898), die das an mich weitergegeben hat. Die Kinder haben damals - und ich dann auch - damit eine Art Murmelspiel gespielt. Sie wurden - ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr so richtig - im Dreieck ausgelegt und mit den Fingern weg gedipst (angedipst, geschnippst). Es wurden in unserem Kleingarten in jedem Jahr ein paar zu meiner Freude angepflanzt, gezogen aus den getrockneten Kernen des Vorjahres. Dass wir sie als ausgewachsene Bohnen gegessen hätten, daran kann ich mich nicht erinnern. Aber ich glaube wir haben die breiten Bohnen im Eintopf in Stücken gegessen, wie die breiten Stangenbohnen, die es jetzt wieder zu kaufen gibt.

Wachtelbohnen sind imho Böhnchen aus südlichen Gefilden, Südweststaaten der US oder so. Feuerbohnen sind die Kerne der Stangebohne. Die sind recht "robust", besonders diue Schale kenn ich als extra-zäh. Wachtelbohnen sind viel zarter.

Also Feuer lange einweichen und sorgfältig köcheln.

Wirklich entscheiden, was du da hast, kannst du erst nach der Aussaat....

Danke, ich wollte die Morgen Abend einweichen....aber vielleicht heb ich mir ein paar für die nächste Gartensaison auf. Kann man denn am Wuchs die Wachteln vom Feuer unterscheiden?

Ich hoffe, die Kochzeit ist dieselbe)

@adavan

Wachtelbohnen sind Buschbohnen, Feuerbohnen sind Stangenbohnen, also Schlinger mit schöner roter Blüte.

Das erste Bild ist von der "Genussregion" Seite? Der text ist von irgendeinen Agenturfuzzi geschrieben, der von Pupen und Blasen keine Ahnung hat....

@Rheinflip

Da werden Wachtelbohnen und Feuerbohnen fein durcheinander geworgfen.

@Rheinflip

Jupps, genau, von der Genussregion....

Wenn da nächstes Jahr Feuerbohnen draus werden, geh ich zum Suubämargd und tausch um )), die wärn Augen machen

Das sind Feuerbohnen oder auch prunkbohnen genannt und ich glaub die sind Giftig.

die sehen ja cool aus

Was möchtest Du wissen?