Allergie von Haarverlängerung: Geld zurück?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mach es ihr wieder raus, aber verlange dafür kein Geld, wenn es zeitlich erträglich ist. Rechtlich betrachtet ist das ihr Problem und nicht deins. Allerdings geht Geschäft weit über Recht hinaus, denn sie wird außerhalb davon berichten wie es abgelaufen ist und da solltest du schon schauen, dass du recht sauber da raus kommst.

Ich finde, es geht auch ein bischen darum, wie die Kunden sich verhält. Wenn man sich in einem freundlichen Miteinander darauf einigen kann, dass sie die Haare bezahlt und Du ihr bei den Kosten für die Arbeitsleistung entgegen kommst, würde ich das am besten finden. Vielleicht kann man sie ja auch als Kundin behalten, indem sie statt Geld zurückzubekommen die Kosten mit zukünftigen Friseur-Leistungen verrechnen kann.

Rechtlich hast Du Dich doch abgesichert. Du kannst nichts für die Allergie.

Wenn Du jetzt ein schlechtes Gewissen hast (warum auch immer), kannst Du ihr ja den Vorschlag machen daß sie die Haare bezahlt und Du ihr den Arbeitsaufwand nicht berechnest. Das musst Du nicht machen aber es wäre meiner Ansicht nach eine Lösung mit der beide Seiten leben können.

Wenn ich Deine Kundin wäre, würde ich das dankbar annehmen und wieder zu Dir kommen

Mach ihr die harre raus kosten los und sage ihr das du sie nicht weiter verwenden kannst es gibt keine Rückerstattung.

Mach ihr die Haare raus und gut ist - immerhin bist du nicht an der Allergie schuld und auf deinen Kosten bleibst du auch noch sitzen.

Genau so ist es!

Was möchtest Du wissen?