Ablehnung Trichterbrust-OP

2 Antworten

Meine OP wurde zunächst auch abgelehnt. Ich habe dann genau wie du Widerspruch eingelegt und ein paar Monate später eine Begründung geschrieben. Meine OP wurde dann auch genehmigt.

Ich würde dir empfehlen dein Widerspruch-Schreiben (falls nötig) zu überarbeiten. Sprich: 3 Seiten sollten es schon sein, in 5 oder 6 Punkte gegliedert. "Körperliche Leiden" und die "seelische Belastung" nicht vergessen. Gleichzeitig würde ich auch direkt ein paar Ärzte aufsuchen (einen Hausarzt, 2-4 Orthopäden, ggf. auch einen Kardiologen) und sie bitten dich für deine OP auszusprechen bzw. ein kurzes Schreiben diesbezüglich aufzusetzen. Das werden leider nicht alle Ärzte machen aber einige dann wieder schon. :) Die besseren Ärzte untersuchen dich auch genauer und werden auch ein paar negative Werte finden und dir mitgeben können (Lungenfunktionstest schon gemacht?). Danach solltest du alles zusammen noch einmal an die Krankenkasse schicken (Vielleicht vorher anrufen und sagen, dass du das Widerspruch-Schreiben überarbeitet hast).

Wenn alle Stricke reißen (aber erst wenn wirklich alle Stricke reißen), solltest du deinen Chirurgen bitten bei deiner Krankenkasse anzurufen. Wenn die sich dann immer noch quer stellt würde ich versuchen die Kasse zu wechseln. Vergiss aber nicht, das es meistens nicht die Kasse oder der Sachbearbeiter selbst ist der die OP nicht will sondern, dass es der medizinischen Dienst ist der "Nein" sagt.

Im von heinboed angegebenen Forum solltest du dich auch unbedibgt anmelden!! Da gibt es viele Erfahrungsberichte und Tipps.

Du schaffst das schon, nicht aufgeben :)

Hallo isa789,

bei welcher Kasse bist du versichert? Wie hoch ist dein Haller-Index? Mein Antrag auf Kostenübernahme für die op liegt auch gerade beim Medizinischen Dienst und ich warte auf Antwort von denen. Wurde bei Dir ein MRT gemacht und in welcher Klinik warst du zur Untersuchung? Wäre schön, wenn wir uns einmal austauschen könnten. Gruß sandra2203

Was möchtest Du wissen?