Ja, ich kenne das auch. Dann habe ich stundenlang pausenlos in einer bestimmten Sehentfernung gearbeitet und keine andere Sehanforderung gehabt. Du solltest dir angewöhnen spätestens nach einer halben Stunde mal kurzzeitig aus dem Fenster in die Ferne zu schauen. Damit entspannt sich deine Augenmuskulatur und du kannst anschließend besser und konzentrierter weiter arbeiten.

...zur Antwort

Nein, schlimm ist es nicht, aber auch nicht gesund. Du solltest dir kleine Pausen einplanen, damit du in dieser Zeit eine Kleinigkeit zu dir nehmen kannst. Damit meine ich nicht einen Schokoriegel, sondern besser einen Joghurt, ein Müsli oder ein Stück Obst. Du wirst merken, dass du dann auch auf Dauer leistungsfähiger bist. Wie du gestern gehandelt hast, das war nicht gut für deinen Körper. Irgendwann musst du doch auch Hunger bekommen haben? Du hast gestern gegen deine natürlichen Bedürfnisse gehandelt. Das kann auf Dauer sehr schädlich sein, darum achte ein bisschen besser auf dich!

...zur Antwort

Dein Verdacht ist unbegründet. Du sollst sie "mechanisch" reinigen, also mit dem Finger und der Flüssigkeit reinigen, damit härtere Ablagerungen und Verschmutzungen abgehen. Die lösen sich nicht alleine von der Flüssigkeit. Stell dir mal vor, du würdest deinen Mund immer nur mit einer Zahnpastalösung spülen und die Zähne nicht mit einer Bürste reinigen... nicht so lecker, oder?

Die Linsen sind nur für einen Monat ausgelegt, weil sie ähnlich wie ein Schwamm aufgebaut sind: stell dir vor durch einen Schwamm läuft ständig schmutziges Wasser aus einem Fluss. Irgendwann hat der Schwamm den Schmutz aufgenommen und er wird dicht. Dann kann das Wasser nicht mehr fließen. Bei deinen Linsen ist es genauso: wenn du sie länger trägst, als empfohlen, kommt nicht mehr so viel Sauerstoff an deinen Hornhaut, wie müsste. Deine Hornhaut wird unterversorgt und es können Langzeitschäden entstehen. Das hat also nichts mit Geschäftemacherei zu tun.

...zur Antwort

Zum einen kann es an Hormonen liegen, zum anderen sind es aber auch die drei Wintermonate, die du beschreibst. Vielleicht hast du diesen Winter viel Zeit in geschlossenen Räumen mit Heizungsluft verbracht? Auch Medikamente können den Tränenfilm verändern. Vielleicht würde es dir helfen, wenn du in der Zeit jetzt ein bisschen mit Augentropfen nachbenetzt. Sind die harten Linsen denn ganz sauber? Wenn das nicht der Fall ist, kann es schon mal sein, dass sich Schmutz leichter festsetzt. Im Zweifelsfall solltest du mal deinen Kontaktlinsenanpasser gezielt auf dieses Problem ansprechen.

...zur Antwort

Leider ist das so, dass das ausgetestet werden muss. Die Tropfen haben immer nur eine bestimmte Wirksamkeit, darum muss man manchmal auch verschiedene Tropfen kombinieren, um die gewünschten Erfolge zu erzielen.

Wenn das alles nicht hilft, sollte man sich Gedanken über eine Op machen. Dabei werden die Wege befreit, die für den Abfluss des Kammerwassers zuständig sind. Auch die Entwicklung eines Grauen Stars kann dazu führen, dass der Augeninnendruck steigt, das sollte parallel immer untersucht werden. Je nach dem, wie alt du bist und ob bei dir bereits ein Grauer Star vorliegt, kann eine OP den Augeninnendruck ebenfalls senken.

Diese Möglichkeiten sollten aber nur in Betracht gezogen werden, wenn die Tropfen nicht die gewünschte Wirkung bringen.

...zur Antwort

Es geht darum, regelmäßig die Hornhaut überprüfen zu lassen und den Sitz der Kontaktlinsen. Parallel geht das leider nicht, darum ist es sinnvoll, zu seinem Kontaktlinsenanpasser zu gehen. Man kann schließlich nur das ausgeruhte Auge ohne Linse oder das Auge mit Linse nach längerer Tragezeit bei einem Termin beurteilen. Zudem sind die Augenärzte in der Regel nicht die kompetentesten Kontaktlinsenanpasser, da sie das nicht so häufig machen, wie in Linsenstudios oder beim Optiker.

Ich kann verstehen, dass du deine Linsen im Internet bestellst, weil sie in der Regel günstiger sind, aber wenn du den Mehrpreis beim Optiker in Kauf nimmst, bekommst du die regelmäßigen Kontrolltermine dazu. Der Augenarzt ist nicht dafür zuständig, deine Kontaktlinsen zu bewerten, dafür ist der Anpasser zuständig. Der Augenarzt sollte konsultiert werden, wenn es pathologische Veränderungen am Auge gibt, nicht aber für die Routinemäßige kurze Kontrolle der Kontaktlinsen. Dafür zahlt die Krankenkasse nämlich eigentlich nicht!

...zur Antwort

Ich habe oft gehört, dass es beim Arzt sehr hektisch zugeht und dass die Kunden sich lieber bei uns (den Augenoptikern) die Sehstärke prüfen lassen. Zum Arzt sollte man nur bei der Erstverordnung oder wenn der Verdacht besteht, dass eine Augenerkrankung vorliegt. In der Regel werden die Augen beim Augenarzt auch nur von den MTAs überprüft und nicht vollständig von den Augenärzten. Die MTAs sind "ungelernt" auf dem Gebiet. Die Augenoptiker, die eine Augenglasbestimmung durchführen haben entweder einen Meister, einen akademischen Abschluss in diesem Bereich oder einen separaten Schein gemacht. Du kannst dich darum auf sie verlassen.

...zur Antwort

Auch wenn du weit vorne sitzt, kann es sein, dass du schon mit einer geringen Stärke "so schlecht" siehst. Kurzsichtigkeit merkt man sofort, auch, wenn man nur 0,5 oder 1 dpt benötigt. Wenn du Probleme hast, den Videotext zu lesen, bei einem normalen Abstand zum Fernseher, dann hast du definitiv keine -10 dpt! Lass das beim Augenarzt messen und mit einer Brille kannst du dann wieder problemlos gucken!

Im übrigen: wenn man nur eine Kurzsichtigkeit von -0,5dpt hat, kann das die Sehleistung schon um die Hälfte einschränken! Darum ist man so empfindlich. Kein Grund zur Panik!

...zur Antwort

Das kann man an einer Wattzahl nicht ausmachen. Solange du etwas siehst ist es nicht zu dunkel. Allerdings besteht immer eine geringe Gefahr, wenn man im dunklen liest, dass es zu einem akuten Glaukom kommen kann. Das liegt an der Anatomie des Auges, bei dem der "Abflusskanal" bei der Akkommodation auf die Nähe zusammen mit der Adaptation an die Dunkelheit zugedrückt werden kann. Das ist die einzige Gefahr. Habe ich haber noch nicht erlebt.

...zur Antwort

Du solltest einmal jährlich oder wenn du Veränderungen feststellst sofort zum Augenarzt. Manche Kinder merken das selbst nicht, wenn die Sehleistung schlechter wird, manchmal zeigt es sich durch andere Symptome wie z.B. Kopfschmerzen oder häufige Müdigkeit.

Wenn der Arzt bereits so etwas angekündigt hat, dann scheu dich nicht einmal jährlich oder vielleicht sogar halbjährlich dort aufzukreuzen. Dein Kind hat ja jetzt ein Alter, in dem es bei der Augenglasbestimmung aktiv mitarbeiten kann, also geht das auch eher schnell und es muss vielleicht nicht jedes Mal getropft werden. Die regelmäßige Untersuchung ist deshalb so wichtig, weil man leider nicht immer merkt, wenn eine Kind eine Fehlsichtigkeit hat. Gerade die im Kindesalter so oft auftretende Weitsichtigkeit wird oft übersehen, weil die Kinder noch so gute Fähigkeiten des Auges besitzen, dass das quasi "weggedrückt" werden kann. Das ist aber anstrengend und sollte darum vermieden werden. Also: auf zur nächsten Kontrolle.

...zur Antwort

Du kannst dir die Monatslinsen ein bisschen wie einen Schwamm vorstellen, der deine Fehlsichtigkeit korrigiert. Durch diesen Schwamm fließt im gesamten Monat deine Tränenflüssigkeit, also quasi Wasser mit kleinen Fremdstoffen, Glukose, Eiweiße, Fette usw. Am Monatsende sitzt der Schwamm zu: es kommt nicht mehr genügend Sauerstoff an deine Hornhaut und dein Auge wird gereizt. Damit genügend Sauerstoff an die Hornhaut gelangt muss die Bindehaut ihre Zufahrtsstraßen, also die Gefäße erweitern, dein Auge wird rot.

Du solltest auf jeden Fall mal mit deinem Kontaktlinsenanpasser sprechen, es kann sein, dass dein Tränenfilm nicht für Monatslinsen diesen Typs gemacht sind. Es gibt sehr viele verschiedene Materialarten, die mehr oder weniger mit diesem Problem zurecht kommen. Vielleicht wäre es für deine Augen auch besser, nur hin und wieder Linsen zu tragen und sonst mit einer guten Brille versorgt zu sein?! Bitte lass deine Augen mal untersuchen, solche Probleme mit roten Augen können nämlich Langzeitfolgen haben: dann bilden sich mehr Blutgefäße, auch in der Hornhaut, um diese zu versorgen, das bekommt man dann schwer in den Griff und man muss ganz auf Linsen verzichten. Darum: Bitte einmal untersuchen lassen und dann evtl. neue Linsen ausprobieren. Viel Erfolg!

...zur Antwort

Eine Lichtempfindlichkeit kann von Medikamenten kommen. Hat dich der Arzt nach Medikamenten befragt? Wenn nicht, dann sprich das bitte nochmal mit dem Arzt ab oder frage deinen Hausarzt danach. Ein weiterer Grund kann sein, dass sich Strukturen im Auge verändern und du z.B. einen Grauen Star bekommst. Keine Panik mit dem Alter bekommt den so gut wie jeder und der muss auch nicht sofort operiert werden, wenn er keine Probleme macht.

Draußen solltest du gegen die Blendung eine Sonnenbrille tragen. Manche Menschen benötigen bei Kunstlicht auch eine leichte Filtertönung in der Brille und fühlen sich dann wohler, aber zuerst solltest du die organischen Ursachen abgeklärt haben. Solltest du dich unwohl bei dem Arzt gefühlt haben (für mich klingt das so), dann habe keine Scheu einen anderen Arzt aufzusuchen. Innerhalb eines Quatals musst du das aber mit deiner Krankenkasse abklären. Manche Kassen möchten eine Begründung für einen Wechsel.

...zur Antwort