Hallo,

Pickel sollten nicht ausgedrückt werden. Du solltest dir lieber ein Gesichtsreiniger kaufen der auf deinen Hauttyp abgestimmt ist. So vermeidest du auch Pickel. Wenn du sie ausdrückst wirst du immer eine Entzündng haben. Oder mache 2 x die Woche eine reinigende Gesichtsmaske. Bei mir hilft eine mit Totes Meersalz immer ganz gut. Du musst natürlich auch drauf achten deine Gesichtshaut zu pflegen. Solltest du Make up und so benutzen ist es ein Muss sich vor dem Schlafen gehen das Gesicht gründlich zu reinigen und dann eine passende Pflege aufzutragen. Lass dich mal in einer Drogerie beraten, die können Dir die für Dich am besten passenden Pflegeprodukte empfehlen.

LG Ela80

...zur Antwort

Hallo,

eigentlich ist dieser Test sehr sicher. Ich habe ihn damals auch gemacht und er hatte recht. Aber du hast doch schon gesagt du hast deine Periode wieder bekommen? Wenn du Dir so unsicher bist dann gehr doch zu einem anderen Frauenarzt und lass den test dort nochmal machen. Oder warte einfach bis zu dem tag den dir dein Frauenarzt genannt hat. Mehr kannst jetzt nicht machen. Und je mehr Tests du machst umso nervöser wirst du. Ist nicht leicht ich weiss aber versuche nicht nur daran zu denken.

LG Ela80

...zur Antwort

Hallo,

ja kannst du machen. ich mache das bei meinen kindern auch immer. Wenn die wirklich so bitter sind ist es ja auch nichts für deine Nichte, aber mit ein bisschen Zucker wird sie die Tropfen dann nehmen.

Lies mal hier:

http://www.elternwissen.com/gesundheit/kinderkrankheiten/art/tipp/so-verabreichen-sie-ihrem-kind-medikamente-richtig.html

LG Ela80

...zur Antwort

Hallo,

eine gute Freundin von mir macht das immer wenn sie zuviel Stress hat oder sie innerlich irgendwas beschäftigt. Sie knirscht dann auch ganz arg mit den Zähnen. Also bei ihr kommt es vom Stress.

Aber lies mal hier:

Warum knirschen manche Menschen im Schlaf mit den Zähnen? Dr. Sebastian Ziller, Abteilungsleiter für Prävention und Gesundheitsförderung der Bundeszahnärztekammer, erläutert die Ursachen.

Warum knirschen so viele Menschen mit den Zähnen?

In der Fachsprache heißt Zähneknirschen Bruxismus – und der kann viele Ursachen haben. Zum Teil sind schlecht sitzende Füllungen, Kronen, Brücken oder Prothesen verantwortlich. Es kann auch eine kieferorthopädische Fehlstellung vorliegen. Doch das ist meist nicht der einzige Grund. Verdrängte Aggressionen, Ärger und Sorgen, Trauer, Enttäuschung und jede Art von permanentem Stress können das nächtliche Zähnepressen und -knirschen hervorrufen. Diejenigen, die tagsüber "den Mund halten müssen" und alles "hinunterschlucken", sind besonders prädestiniert, nachts mit den Zähnen zu knirschen.

Woran erkennt der Zahnarzt das Knirschen?

Der Arzt inspiziert die Mundhöhle und tastet die Kaumuskulatur ab. Manchmal ist das Höckerrelief der Zähne bereits abgeflacht und der Zahnschmelz abgeschliffen – es entstehen sogenannte Schliff-Facetten. Wie das Knirschen kann auch das Aufeinanderpressen der Zähne zu feinen Rissen im Zahnschmelz führen. Zusätzlich können die Kaumuskeln weh tun. Sie werden größer und verhärten. Auch die Kiefergelenke sind durch das Knirschen und Pressen häufig in Mitleidenschaft gezogen. Dies kann der Zahnarzt durch Abtasten der Wangenmuskulatur und des Kiefergelenks diagnostizieren.

Kann ich selber feststellen, ob ich Knirscher bin?

Die Kaumuskeln können schmerzen, besonders morgens nach dem Aufwachen. Sie verhärten. Wer sich unsicher ist, ob er zu den Knirschern gehört, sollte morgens die Muskulatur an der Wange zum Kiefergelenk hin abtasten. Ist sie verspannt oder verhärtet? Oder haben sich dort kleine Knubbel gebildet? Auch die Kiefergelenke sind durch das Knirschen und Pressen häufig in Mitleidenschaft gezogen und können Schmerzen bereiten. Oder fragen Sie doch Ihren Partner: Hört er sie manchmal im Schlaf knirschen?

Wie hilft der Zahnarzt?

Das Mittel der Wahl ist eine vom Zahnarzt individuell angepasste Aufbissschiene aus Kunststoff. Damit werden die Zahnreihen auf Abstand gehalten und vor weiterem Schaden bewahrt. Auch die Muskulatur wird entlastet. Allerdings ist das eine akute Symptomtherapie, die die Ursache nicht behebt. Es geht also auch darum, sich verdrängten Emotionen zu stellen, sich etwa zu fragen: Wie komme ich mit Aggressionen klar? Kann ich traurig sein, wenn es mir schlecht geht? Vielen Betroffenen helfen Entspannungstechniken wie autogenes Training, Yoga oder Muskelentspannung. Eine Psychotherapie kann ebenfalls dabei helfen, die eigenen Gefühle aufzuarbeiten.

Sind mehr Frauen als Männer betroffen?

Mindestens ein Drittel aller Erwachsenen knirscht im Laufe des Lebens zeitweise mit den Zähnen. Etwa zehn bis 15 Prozent der Betroffenen entwickeln ein Krankheitsbild mit Schäden am Kauapparat. Vor allem Frauen zwischen 30 und 45 Jahren mahlen nachts unbewusst mit den Zähnen. Sie machen rund 80 Prozent aller Knirscher aus.

Hört das Knirschen irgendwann auf?

Sobald die Ursachen beseitigt sind, hört auch das Knirschen auf. Psychotherapien, die den zugrunde liegende Stress behandeln sollen, dauern allerdings oft länger.

http://www.apotheken-umschau.de/Zaehne/Zaehneknirschen-in-der-Nacht-53726.html

...zur Antwort

hallo,

ich hatte bei meinen beiden kinder gestationsdiabetes. Beides mal wurde es im 5 Monat festgestellt. Vorbeugen kann man nur mit gesunder Ernährung. Sollte es in Deiner Familie Diabetes geben musst du das deiner frauenärtztin mitteilen, die wird dir dann sagen was zu tun ist.

...zur Antwort

Lass es von Deinem Hausarzt kontrollieren. Vielleicht hattest du eine Reaktion auf Bestandteile des Kopfhöreres. Da es ja anscheinend nicht juckt oder brennt, gehe ich mal davon aus das es nicht so schlimm ist.

...zur Antwort

Hallo,

wenn sie schon in Behandlung ist, kannst du sie wohl nur unterstützen indem du ihre Zwänge akzeptierst. Steh ihr einfach als Freundin zur Seite, das wird ihr viel Kraft geben um diese Zwänge los zuwerden. Vielleicht kann man ja ihren therapeuten fragen was man als Aussenstehender tun kann oder wie man sich am besten verhalten soll.

...zur Antwort