Ich würde dir empfehlen mit deinem behandelnden Arzt zu sprechen und dir ggf. einen Termin im Krankenhaus geben zu lassen.

Das ist nicht normal und sollte untersucht werden.

Alles Gute

...zur Antwort

Alkohol braucht - unabhängig vom Promilleabbau - 32 - 48 Tage, bis er im Körper nicht mehr nachweisbar ist.

LG

...zur Antwort

Das ist durchaus normal. Wenn es pathologisch auffällig gewesen wäre, dann hätte dein Frauenarzt etwas gesagt und eine Gewebeprobe entnommen.

Alles Gute.

...zur Antwort
Viel zu fett musst abnehmen

Das ist ganz schön krass ausgedrückt, worüber hier abgestimmt werden soll. Aber ja, du solltest was tun. Schön, dass du dir Gedanken darüber machst.

Auf jeden Fall versuche deine Ernährung umzustellen. Wie wäre es, wenn du dir eine Sache vornimmst z.B. nur noch klares Wasser zu trinken, keine Süßigkeiten mehr zu essen, keinen Salzkram zu essen, nur noch zwei Scheiben Brot pro Mahlzeit, erst etwas trinken bevor du etwas isst....

Und wenn du einen Schritt geschafft hast, dann nimmst du dir das Nächste vor. Und Bewegung wäre natürlich auch gut. Fahre Fahrrad, gehe Treppen, laufe...

Ich denke, dass du so schon Gewicht verlierst. Du bist jung, da wächst sich auch noch das ein oder andere Kilo heraus.

Alles Gute.

...zur Antwort

Nach kiffen Herzklopfen / Schwindel / Brustschmerzen / Kopfschmerzen / Konzentrationsschwäche etc.?

Hallo Leute will meine Probleme zusammenfassen.

Bin der Max 27 Jahre alt. Mache Kraftsport 4-5 mal die Woche und arbeite viel.

Es begann Anfang April, waren bei Kollegen zuhause und wollten wieder Männerabend machen. Wasserpfeife rauchen, Filme gucken chillen etc.

Kollege hatte Gras dabei, habe bis jetzt nur 2 mal geraucht gehabt. Da ich viel Arbeite 7 Tage die Woche und 4-5 mal in der Woche Kraftsport, wollte ich mal abschalten und zog paar mal am Joint.

Merkte nach paar Minuten die Wirkung und sah alles in Zeitlupe, die stimmen kamen vorher und das Bild erst später, ich lachte darüber und merkte danach das es nicht normal ist, ich stand auf und ging zur Toilette, merkte danach das ich plötzlich Herzrasen bekommen habe und ging ins Wohnzimmer und hatte Panische Angst, da ich dachte das ich sterben werde.

Kollegen sahen die Problematik und ernsthaftigkeit und brachten mich zum Balkon.

Fing an zu zittern, mir wurde sehr kalt, mein Herz wurde schneller mal langsamer, hatte paar mal Atemnot, dachte ich schaff es nicht.

Kollege redete und ich dachte an sachen aber wusste selber nicht an was, sah alles in zeitlupe und manchmal sogar schneller... wollte nicht das mein kollege aufhört zu reden ..

Nach paar stunden ging es weg und schlief ein, am nächsten Tag war alles wieder OK.

Doch nach einer Woche passierte das...

Eines Tages wurde mir schwindelig und habe herzrasen einfach so bekommen. Es ging nach paar Minuten weg und ich fuhr nach Hause. Habe geschlafen am nächsten Tag nach dem Essen schon wieder. Panische Angst gehabt, Krangenwagen angerufen Puls war auf 180 da ich Panik geschoben habe, konnte im Krankenwagen meine Beine und hände nicht mehr spühren.

EKG , Blut Werte alles ok.

Ab dann habe ich Herzklopfen bekommen, die ich bis Heute habe, manchmal sogar sehr stark !

will mich jetzt kurz fassen.

Habe seit April Herzklopfen (immer), Schwindel, Kopfschmerzen, Brustschmerzen, Druck auf der Brust, Sehschwäche, die Knochen zwischen meinem Brust schmerzen wenn ich drauf drücke, Atemprobleme wie nicht zu viel Luft einatmen zu können, Kurzatmigkeit und manchmal Kreislaufprobleme..

War bei verschiedenen Kardiologen EKG, ECHO , Belastungs EKG. Blutwerte alles ok

Jedoch habe ich jeden Tag zu kämpfen manchmal sehr schlimm, manchmal gehts einigermaßsen

und noch was, anfang Januar hatte ich sehr starke schmerzen an meiner Halswirbelsäule, meine linke schulter und nacken bereich ist immer verspannt.

Denke das ich ein Nerv eingeklemmt habe.

Kann es von tatsächlich vom Kiffen gekommen sein?? Oder von einem Nerv das eingeklemmt ist??

Seitdem rauche ich keine zigaretten (eh nur selten geraucht)

Keine wasserpfeife mehr( 2 - 3 mal die woche )

Beim schlafen Spühre ich ein Flattern unter meinem Brust und mir wird sehr komisch, bekomme dann manchmal Herzrasen. (Selten)

Seitdem trainiere ich auch nicht mehr...

Ärzte wissen nicht was es ist, keiner kann mir was dazu sagen...

Darum frage ich euch, Jemand sowas erlebt???

Danke euch , würde mich für jede Antwort freuen...

...zur Frage

Nach deiner Beschreibung würde ich hier eine posttraumatische Belastungsstörung annehmen, ausgelöst durch das Kiffen.

Dieses Erlebnis hast du als Trauma wahrgenommen, wobei du Gefühle wie Angst und Schutzlosigkeit erlebt hast und in Ermangelung deiner subjektiven Bewältigungsmöglichkeiten Hilflosigkeit und Kontrollverlust empfunden hast.

Typisch für die PTBS sind die sogenannten Symptome des Wiedererlebens, die sich tagsüber in Form von Erinnerungen an das Trauma, Flashbacks, nachts in Angstträumen aufdrängen.

Homöopathisch würde ich dir Arnica in Hochpotenz empfehlen. Damit würdest du deine Ängst und Beklemmungen wieder los. Allerdings gehören Hochpotenzen in die Hand von erfahrenen Homöopathen. Und dazu gehört auch, dass sie sich selber ein Bild von dir machen müssen. Dies ist vom Schreibtisch aus schwer möglich.

Höre dich also um und schau, ob du einen guten Allgemeinmediziner findest, der sich mit der Homöopathie auskennt.

Die Verspannungen in der Schulter/HWS-Bereich können auch daher rühren - Muskeln können sich derart versteifen, dass sie Nerven reizen.

Viel Glück und gute Besserung

...zur Antwort

Gehirnerschütterung - nach 11 Tagen weiterhin Beschwerden?

Guten Tag,

ich bin Mitte 20, gesundheitlich in sehr guter Verfassung und hatte vor 11 Tagen eine Gehirnerschütterung (starker Sturz gegen einen Stahlträger + Sturz auf den Boden). Leider habe ich die Gehirnerschütterung zunächst nicht für voll/ernst genommen und erst nach 24h einen Arzt aufgesucht. Die erste Woche war eine ziemliche Qual (Schwindel, Benommenheit, Appetitlosigkeit, starke Kopfschmerzen etc.). Dennoch wurde sich GEGEN ein MRT/CT entschieden. Ich suchte einen weiteren Arzt auf aber auch hier hieß es, ich hatte eine Gehirnerschütterung und muss mit den Folgeschäden noch ein wenig leben, vor allem, weil ich in den ersten 24h nicht absolute Ruhe aufgesucht habe.

Heute ist Tag 11 und ich spüre immer noch (hin und wieder) ein Stechen in meinem Kopf. Nicht sonderlich schmerzhaft aber vorhanden. Es fühlt sich ein bisschen an, als würde es "brennen". Hinzu kommt, dass ich, sobald ich mein Gehirn belaste (ich war die letzten beiden Tage jeweils 2-3h auf Arbeit), meine Sicht etwas benommen wirkt/ich verschwommener sehe und schnell erschöpft bin (ich gehe jetzt auch wieder ins Bett). Außerdem verspüre ich ein leichtes "knacksen" auf den Ohren.

Insgesamt war ich jetzt 4x beim Arzt. Der Pupillentest + mein Blutdruck waren jedes Mal in Ordnung. Dennoch mache ich mir natürlich Sorgen, da es sich eben um Kopf/Gehirn handelt. Meine Recherchen im WWW waren leider auch mit sehr vielen Sichtungen von "Horrorgeschichten" verbunden.

Letztlich verbessern sich die Beschwerden jeden Tag ein kleines Bisschen. Dennoch werde ich das Kopfkino einfach nicht los, dass dieses brennen/stechen eine kleine Hirnblutung ist, die sich auch immer wieder auf mein Sehfeld auswirkt + Benommenheit auslöst. Auf der anderen Seite sollte ich den Ärzten (da ich eben nicht nur bei einem war) vertrauen.

Dennoch wollte ich versuchen auf etwas Feedback zu stoßen. Ich weiß, eine Ferndiagnose ist nicht möglich. Aber vllt gibt es ja ähnliche Erfahrungsberichte oder gut gemeinte Ratschläge.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit :)

...zur Frage

Ursache einer Gehirnerschütterung ist eine Reizung der Nervenfasern, die mit einem vorübergehenden Funktionsverlust dieser einhergehen kann.

Deine Unruhe kann ich verstehen, da dir die Reaktionen deines Körpers befremdlich sind. Wie du sagst, jeden Tag bessert sich deine Situation. Das ist positiv

Ich würde dir empfehlen auf keinen Fall wieder zur Arbeit zu gehen, sondern vielmehr die Gehirnerschütterung zuhause möglichst oft liegend auskurieren. Nimm dir Zeit, nimm jede Bewegung bewußt wahr. Das wird dir helfen. Und vor allem, vertraue und höre auf deine innere Stimme. Sie weiß, was für dich richtig ist.

Erst wenn du dich wirklich wieder "normal" und voll leistungsfähig fühlst, gehe zurück. Solange solltest du dich krank schreiben lassen.

Gute Besserung.

...zur Antwort

Ich würde dir empfehlen einen Hausarzt aufzusuchen. Vllt ist eine Sehne gerissen o.ä.

Alles Gute.

...zur Antwort

Eine Ursache für die Dunkelfärbung kann das Sonnenlicht sein. Frische Narben vertragen keine UV-Strahlung. Durch das Sonnenlicht verlangsamt sich der Heilungsprozess und die Narbe kann sich dauerhaft dunkel färben.

Auch überschüssige Kollagenwachstum während des Heilungsprozesses kann zu einer dunklen Narbe führen. 

Um dunkle Narben auf natürliche Weise zu erhellen, kannst du sie z.B. mit Zitronensaft, Olivenöl, Natron oder Honig einreiben.

Alles Gute.

...zur Antwort

Schüssler hat festgestellt, dass der Körper im Wesentlichen aus 12 Mineralstoffen besteht. Kommt es zu einem Ungleichgewicht, entstehen Krankheiten oder Veränderungen des Körpers.

Bei einem Mangel an Kalium chloratum (die Nr. 4) wird der Körper mit Faserstoffen (bildet sich durch ein zu viel an Eiweißbausteinen) überschüttet, mit denen er kaum zu Rande kommt. Um die Faserstoffe los zu werden, werden sie in kleinen Deponieen - dem Hautgrieß - abgelagert, um so eine Verdickung des Blutes zu verhindern.

Ich würde dir empfehlen die Nr. 4 einzunehmen, da du an einem großen Mangel leidest. Du kannst sie in der Apotheke für wenig Geld kaufen. Die Nr. 4 gibt es auch als Cremegel (z.B. von der AdlerPharma), so dass du das Gesicht direkt behandeln kannst.

Verstärkt wird der Mangel durch Alkohol, Milchprodukte und Strombelastung.

Weiterhin würde ich dir empfehlen auch die Nr. 9, Natrium phosphoricum, zu dir zu nehmen, da du von Akne, Mitessern und Talgproblemen erzählt hast.

Die Nr. 9 reguliert den Säure- und den Fetthaushalt und baut Zucker ab.

Auch hier ein Hinweis zur Ernährung: Basischer leben, keine Süßigkeiten, Mehlspeisen, gezuckerte Limonaden.... Viel Obst, Gemüse, klares Wasser, Vollkorn...

Alles Gute.

...zur Antwort

Mir ist noch etwas eingefallen. Hast du deinen Blinddarm noch?

Ggf. hast du eine Blinddarmreizung? Um das zu testen, lege dich auf den Rücken, ziehe die Beine an und versuche mit den Händen an den Knien die Beine wegzudrücken. Sollten sich jetzt starke Schmerzen im Bauchbereich - hier vor allem rechts unten -  zeigen, dann ab zum Arzt.

Lg

...zur Antwort

Durchfall an sich ist erst einmal eine gute Sache, der Körper reinigt sich. Dein Magen-Darm-Trakt scheint im Moment überfordert zu sein. 

Ich würde dir vorschlagen, nimm´ Heilerde ultrafein nach Packungsempfehlung. Das bindet Gifte im Körper, scheidet diese aus und beruhigt dadurch den Magen-Darm-Trakt. 

Führe dir viel Flüssigkeit zu, am Besten sehr verdünnten schwarzen oder Kamillentee.

Sehr beruhigend auf den Magen wirkt auch Haferschleim. Nimm´ Instant-Haferflocken, koche sie nach Packungsbeilage mit Wasser auf, etwas Salz dazu und nimm diesen Brei zu dir.

Dann wird es dir bald besser gehen.

Gute Besserung.

...zur Antwort

2 Wochen ist nun nicht unbedingt eine Zeit, in der sich eine abschließende Aussage treffen lässt. Das Kribbeln lässt auf jeden Fall auf eine Nerv-Irritation schließen. Und wenn ein Nerv mal gereizt ist, dann dauert es, bis sich der Zustand wieder normalisiert.

Ein gutes Mittel bei Nervenreizungen wäre Staphisagria D 30. Eine Hochpotenz könnte nur vom konsultierten Homöopathen verordnet werden.
Silicea als Schüsslersalz (Nr. 11) könntest du auch versuchen.

Ein Zeitpunkt lässt sich nicht bestimmen und noch sind ja keine Anzeichen, dass es bleibt.

Gute Besserung.

...zur Antwort

Die Fußsohlen bilden den Körper noch einmal ab. Hier setzt z.B. die Fußreflexzohnenmassage an. Durch die Massage an ganz bestimmten Stellen, können innere Organe behandelt werden.

Um etwas zu eventuell belasteten Organen sagen zu können, müsste man genau die Stelle wissen, an der die Knorpelgebilde liegen.

Denkbar wäre aber auch, dass sich durch das Tragen schlechten Schuhwerks an den beschriebenen Stellen Hornhaut gebildet hat, was aufgrund des oben Gesagten nicht günstig wäre.

LG

...zur Antwort

Keine Panik, ab jetzt wächst du. Mit 14 Jahren geht es bei den meisten Jungen so richtig los. Manchmal 20 cm im Jahr. 

Betreibe ein wenig Sport: Beim Schwimmen stretchst und dehnst du automatisch deinen Körper. Übungen am Reck - Aufschwung und Umschwung - oder an den Ringen sind ideal, um sich mal so richtig schön auszuhängen. 

Oder berühr einfach mit den Fingerspitzen die Zehen und drücke dabei die Knie durch (wenn es nicht geht, dann über halt jeden Tag). Halte diese Dehnung für ein paar Sekunden. So kannst du ein paar Zentimeterchen herauskitzeln. Yogaübungen - die Kobra - sind auch ideal.Lang musst du nicht mehr warten, dann hat das Hochschauen eh ein Ende.

LG

...zur Antwort

Die Blaufärbung kommt von der Einblutung und die Schwellung ist auch normal. 

Normalerweise sollten nach einer starken Blutung keine Splitter mehr in der Wunde sein. Ausgeschlossen werden kann es nicht. Das wirst du aber selbst sehen, wenn die Wunde nicht heilt und dann anfängt zu eitern...

Weiterhin kommt es auf die Größe der Wunde an, denn wenn sich die Wunde infiziert, ist das gerade an der Hand eher schlecht.

Wichtig ist - wie Winherby - das schon gesagt hat, dass die Wunde sachkundig verbunden wird.

Gute Besserung.

...zur Antwort

Mir fällt nur eine Übersäuerung ein, die diese Reaktionen ggf. hervorrufen könnte. Versuche mal, deinen Mundraum mit Basen zu spülen und dir auch Basen zuzuführen. 

Basen (Mineralstoffe) sind z.B. Natron, Bullrich Salz, Meine Base, Basica... Basenreich sind auch alle Gemüse und Obst.

Lasse säuernde Lebensmittel wie alle tierischen Produkte, Kohlenhydrate weg und versuche dich basenüberschüssig zu ernähren. Zum Säure-Basen-Haushalt kannst du auch eine Menge im Netz finden.

Trinke außerdem viel klares Wasser (ohne Kohlen-Säure), damit du die Säuren ausspülen kannst.

Alles Gute.

...zur Antwort

4 Allergietabletten täglich?

Hallo, bei mir wurde im Dezember letzten Jahres Hashimoto diagnostiziert.

Da meine Beschwerden nicht besser wurden, habe ich selbst nachgeforscht und nun wird eine Histaminose und Mastozytose abgeklärt. Da ich schon eine Darmspiegelung, Kapselendoskopie (Weil zeitweise Durchfälle), Magenspiegelung (Reflux), Nebennierenschwäche, Asthma, Lungenfunktionstests, Allgemein Allergietests, ein Besuch beim HNO(wegen verstopfter Nase und dauerndem Schleimfluss und Kopfschmerzen), Orthopäden(wegen Gelenkschmerzen/Rückenschmerzen und Muskelverspannungen dann auch Physiotherapie über längere Zeit), auch natürlich viele Besuche bei verschiedensten Psychologen( könnte ja Psychosomatisch sein), Gynäkologe (Schmerzen bei Periode ), Hämatologie wegen Krebs allgemein Blutuntersuche, Stuhl und Urin- Untersuche hinter mich gebracht habe (eventuell habe ich auch etwas vergessen in meiner History).

Nun hat mein Allergologe empfohlen, einen Monat lang 2 Tabltten Bilaxten 20 mg und 2 Tabletten Desloratadin Spirig HC 5mg auf einmal, täglich einzunehmen. Ich habe mehrfach nachgefragt ob das sein Ernst wäre, er meinte darauf, dass es auch egal wäre ob ich 2 morgens und 2 abends nehme, alle auf den Tag verteilt oder alle auf einmal. Natürlich trotzdem zur selben Zeit immer, da diese 24 Stunden anhalten sollten. Ich war gestern schon extrem müde und bin 6 mal eingenickt. Ich bin mir nicht sicher ob das so eine gute Idee ist mit den 4 Tabletten über einen Monat.

Er meinte, es gäbe Studien die zeigen das 4 Tabletten am Tag weniger schaden als ein Glas Milch am Tag. Kann mir das nur schwer vorstellen. Hat jemand ev. Erfahrung damit? Ach und ausserdem wird noch übers Blut eine seltene Hausstaubmilben-Allergie getestet und der Tryptase-Wert wegen einer Mastozytose. Ich bin einfach sehr oft müde und erschöpft und die Tabletten verschlimmern das sogar noch.

Danke fürs drüber schauen!

...zur Frage

Was für eine Krankengeschichte! Hier überlagern sich so viele Sachen, dass ggf. Nebenwirkungen schon wieder mit Tabletten behandelt werden.

Wenn du das Gefühl hast, diese Tabletten schaden dir, dann lass sie weg. 

Ich würde an deiner Stelle zunächst über eine Darmsanierung (ggf. hast du jemanden in der Nähe, der eine Hydro-Collon-Therapie durchführt) nachdenken. Dann würde ich versuchen über die Ernährung  (Histaminose beachten) mich wieder in einen Normalzustand zu versetzen. 

Gute Besserung und alles Gute.

...zur Antwort

Es könnte sich um deinen Dickdarm handeln. Dieser macht an der beschriebenen Stelle einen Knick hinunter zum Mastdarm. Wenn sich nun der Stuhl (vllt ist er auch ein wenig zu fest) um diesen Knick herumwindet kann es zu einer fühlbaren Verdickung kommen.

LG

...zur Antwort

Narben sprechen auch gut auf das Einreiben von Schwedenkräutern nach Maria Treben an.

Weiterhin würde ich empfehlen die Narbe mit Calcium fluoratum als Cremegel Nr. 1 nach Schüssler einzureiben. Die Narben werden weich und geschmeidig und das Spannungsgefühl lässt nach. 

Die Adler Pharma bietet dieses Cremegel an. Du kannst danach googeln.

Alles Gute und gute Besserung.

...zur Antwort

Ich gehe davon aus, dass deine Fazien (Bindegewebe) verklebt sind und diese Schmerzen verursachen.

Die Verklebungen kannst du mit Fazienrollen lösen, was extrem schmerzhaft ist. 

Und wenn du die Möglichkeit hast, dann suche eine Thaimassage auf (kein Sex). Diese haben Massagetechniken, die äußerst wirksam auf diesem Gebiet sind. Auch wenn du unter Umständen am Ende mit blauen Flecken dort hinaus gehst, so wirst du deine Schmerzen los.

Gute Besserung.

...zur Antwort