Das würde ich nicht machen.Das beste ist,du besorgst dir Cranberrykapseln aus der Apotheke und trinkst viel. Es gibt auch extra Blasentee.Es sollten mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit sein am Tag, nichts Zuckerhaltiges. Mit Antibiotika hast du das Problem immer wieder,ich würde auch die wechselnden GV Praktiken erst einmal weglassen,bis alles ausgeheilt ist.Probier auch mal den Tipp von Kreuzkampus.


...zur Antwort

Ich würde solche starken Sachen nicht nehmen gegen Hautprobleme.Meine Nichte hat sich in Foren und Beiträgen im Internet durchgeschaut und hat viele natürliche Mittel gefunden, dass sich ihre Haut mit der Zeit sichtlich gebessert hat.Probier das doch auch mal aus.Es gibt zum Beispiel auf Youtube Videos oder

http://www.aknewelt.de/forum/biographien/6913-erfolg-mit-homoeopathie.html

ansonsten sieh einfach auf der Packung nach,welche Menge für dich geeignet ist.Das musst du einfach selbst ausprobieren,aber wie gesagt ich würde es gar nicht nehmen.

...zur Antwort

Schüssler Salze und Homöopathische Globuli sollte man nicht beim Essen nehmen, ich nehme meine immer mindestens eine halbe Stunde nach oder vor dem Essen.Die Wirkung könnte sonst gestört werden.

...zur Antwort

Wenn sich Zähne verschieben oder Weisheitszähne durchbrechen, ändert es nichts an deinen Gesichtsmuskeln. Vielleicht könntest du zu einem Kieferorthopäden gehen und mit ihm sprechen, ob eine Zahnspange möglich ist.Wenn der Weisheitszahn gesund ist und richtig gewachsen ist, würde ich ihn auch nicht ziehen lassen.Meine Tochter,damals 20,hatte mal eine Zeit eine Zahnspange als sich ihre hinteren Backenzähne verschoben haben.Ich würde mal mit einem KO reden.

...zur Antwort

Ich würde die guten Tipps von elliellen probieren und wie snoopz schreibt es mit Mundspülungen probieren. Mein Heilpraktiker empfahl mir nach Zahn OPs Kamilletinkturen, auch damit schadest du deinem Körper ja nicht.Nach jeder Mahlzeit würde ich Spülungen anwenden.Antibiotika würde ich auch auf keinen Fall erneut nehmen, erst recht nicht als Vorbeugung.Ich wünsche dir gute Besserung

...zur Antwort

Gibt es homöopatische Mittel gegen Nervenwurzelentzündungen/ Bandscheibenvorquellung?

Mein Orthopäde hat mein Sakralgelenk geröngt und dabei festgestellt, dass der Wirbel direkt dadrüber schon ziemlich breit ist, und dadurch wohl auch die da durchlaufenden Nerven in Mitleidenschaft gezogen sind. Ichhabe starke Schmerzen beim Aufstehen, nach sitzender Tätigkeit - der Schmerz ist stechend ,als wenn ich im Hüftgelenke eine Entzündung hätte. Hüftgleneke sind aber sehr gut in Ordnung lt. Röntgenbild, haben genug Platz. Der Schmerz ist im hinteren Oberschenkelbereich reissend ,als wenn dort was zu kurz wäre. Fängt Mitte rechte Pobacke an und endet dann mittig rechtem Oberschnekelbereich hinten. Dazu kommt , dass ich bei bereit kurzen Strecken die Aussenseiten BEIDER Oberschnekel taub werden bis kanpp vorm Kniebereich und total verhärten. Bleibe ich dann ne Weile stehen, kommt das Gefühl wieder,aber wird auch schnell wieder taub und hart. meine schuhe kannich rechts kaum binden ,weil ich kaum bis runter komme ,aber nur  rechts links ist alles oaky , das gleich gilt fürs Strümpfe anziehen. Auch beim Laufen tut mir die rechte Seite mitlerweile weh ,und mein Gangbild hat sich stark verändert( lauf wie ne watschelente dann :-) )

nun meine Frage - ich möchte ungern Diclo oder Ibu nehmen , sondern erstmal mit homeopatischen Mitteln versuchen dem Schmerz Herr zu werden , zumindest so , dass eine normale Bewegung wieder möglich ist. Wer hat Erfahrung und kann mir Rat geben ?

Ich weiß ich muß Bewegungsübungen machen . Habe eine Hund und muß eh täglich laufen, was mit aber immer schwer fällt.
Im Liegen und Sitzen ist kein Schmerz vorhanden. und das Sakralgelenk ist lt. röntgen auch in Ordnung hat Platz genug.

...zur Frage

Ich rate zu einer Mischung aus den Tipps von dinska und homöopathischen Mitteln(lass dich am besten gleich morgen in der Apotheke beraten). Ich habe immer sehr gute Erfahrungen mit der Homöopathie gemacht. Probiere es aus. Bei den Hammer Schmerzmitteln geht es mir genauso wie dir, davon rate ich dir deiner Gesundheit zuliebe ab.vielleicht hast du die Möglichkeit zu einer Behandlung beim Heilpraktiker oder eine Physiotherapie,die dein Problem auf lange Sicht löst.Auch die TCM kann ich dir empfehlen.


...zur Antwort

Liebe CNMaria,

ich gehe seit vielen Jahren zu meinem festen Heilpraktiker und bin dadurch meine Beschwerden immer los geworden. Nun kenne ich deine Heilpraktikerin nicht, aber ich würde die Behandlung weiter fortsetzen.Ein Heilpraktiker behandelt eben intensiver und das dauert eben länger, dafür aber meistens auch erfolgreich.Heilpraktiker haben viele Möglichkeiten, durch Blutanalysen Krankheiten zu erkennen. Ich habe bei meinen Darmproblemen damals auch Kuren gemacht, die mehrere Wochen dauerten, dafür bin ich aber beschwerdefrei und gesund geworden. Was bringt es dir, wenn du nun wegen des Geldes verzichtest. Ich würde durchhalten, wegen dem Chileaufenthalt kannst du sie ja fragen, ob und was du mitnehmen sollst. Mein Heilpraktiker hat damals vor meinem Urlaub meine Medikamente umgestellt.

...zur Antwort

Wie schädlich ist Alu in Deos wirklich?

Hallo liebe Community! Ich wäre sehr dankbar, wenn ihr euch die Zeit nehmt & die ganze Frage durchlest! Danke schonmal im Voraus!

In erster Linie würde mich interessieren, ob Alu in Deos wirklich so schädlich ist.

Nun zu meinem eigentlichen Problem: Also, ich bin 15 Jahre alt (weiblich) & ich habe bis jetzt immer Deos ohne Aluminiumsalze verwendet (Lavera & Nivea). Mir ist aufgefallen, dass es dadurch zur vermehrten Flüssigkeitsproduktion unter den Achseln kommt. Vor allem in der Schule ist es für mich besonders peinlich, weil ich wirklich jeden Tag (schon in der 1. Stunde!) Flecken unter den Achseln habe! Keiner aus der Klasse hat das! Ich trage deswegen weite & helle Kleidung (Baumwolle), aber ich schwitze trotzdem. Aber das komische ist, dass ich zuhause nicht bzw. kaum schwitze? Ich habe weder Probleme mit meinen Mitschülern, noch mit den Lehrern. Auch wegen den Noten besteht kein großer Druck. Mir ist auch aufgefallen, dass ich wenn ich nach dem Deo auftragen nochmals dusche, keine Flecken unter den Achseln bekomme. Wie kann das sein?

Deswegen würde ich jetzt gerne ein Deo mit schweißhemmender Wirkung, also mit Alu verwenden. Ist das schlimm? Es heißt ja immer, dass die Haut atmen müsse... Aber es gibt ja auch eine Mischung aus Deodorant & Antitranspirant. Fast alle meiner Freunde verwenden sowas. Ich würde mich einfach wohler fühlen, wenn ich keine Flecken mehr unter den Achseln habe. Vielleicht versteht ihr das ja. Meine Mutter ist aber gegen Alu in Deos. Irgendwie fühle ich mich schlecht, wenn ich ihr nichts davon erzähle & einfach so ein Deo kaufe :/ Wie soll ich ihr das erklären?

Habt ihr Erfahrung mit Deos mit bzw. ohne Alu? Was davon könnt ihr mir empfehlen?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Ich kann deine Mutter verstehen, ich nutze auch keine Deodorants mehr mit Aluminium und immer mehr Hersteller haben ja auch umgestellt, so hat man ja die Auswahl. Aluminium ist aber nicht nur in Kosmetik gefährlich, auch bei Lebensmitteln sollte man darauf achten, dass man Aluminium meidet. Es steht im Verdacht, an Krankheiten wie Krebs und Alzheimer beteiligt zu sein.

...zur Antwort

Ich habe bei einer anderen Krebsfrage schon einen Beitrag geschrieben. Ich bin selbst nicht betroffen, aber mein Mann war betroffen. Wir haben gute Erfahrungen mit ganzheitlicher Nachsorge gemacht. Man darf seine Gesundheit und die Krankheit nicht den Ärzten überlassen, sondern sollte selbst etwas tun. Mein Mann wurde ganzheitlich behandelt und ging zur Nachsorge in eine gute Reha Klinik. Er bekam Ernährungsumstellung, Onkologiesport, Enzyme, die er noch immer nimmt. Auch die Psyche solltest du nicht außen vor lassen, glücklich sein wirkt sich gut aus. So kann man selbst sehr viel tun, dass man gesund wird und bleibt.

...zur Antwort

Gib doch einfach bei google -Heilpraktiker - und deinen Wohnort ein. Häufig kannst du auf der Webseite die Therapie- und Behandlungsangebote sehen, oft auch mit Foto, das finde ich immer sehr gut. Ich habe meinen damals auch so gefunden und bin super zufrieden. Einige Heilpraktiker arbeiten mit Schwerpunkt Homöopathie, andere eher Chiropraktik, Bioresonanz, Akupunktur etc. Schau doch einfach bei einem vorbei, wechseln kannst du ja immer, wenn er dir nicht sympathisch ist.


...zur Antwort

Ich habe damit selbst keine Erfahrungen gemacht, aber sieh dich mal in dem Forum hier um, dort findest du bestimmt Erfahrungswerte.

http://bfriends.brigitte.de/foren/gesundheit/384226-hyaluronspritzen-ins-knie-erfahrungen.html

...zur Antwort

Ich stimme @Mahut da vollkommen zu, wenn dir Zäpfchen unangenehm sind, steige doch auf Alternativen um, Tropfen zum Beispiel. Wir nehmen auch nie Zäpfchen, auch Kinder und Enkel nicht. Warum Zäpfchen verabreicht zu bekommen unangenehm ist liegt ganz einfach daran, dass es zu unserem intimen Bereich gehört. Da möchte man eben keine anderen Leute, die dort herumfurwerken. Als Erwachsener kann man das aber auch selbst, wenn es mal keine Alternativen gibt.

...zur Antwort

Da kannst du in der Tat froh sein, dass du einen verantwortungsvollen Arzt hast. Man liest doch immer wieder, dass zu viele Antibiotika verschrieben wurden und man heute viel vorsichtiger ist. Und es muss ja auch keine Entzündung werden. Du kannst Kühlpacks auf den rechten Unterbauch legen, dann legt sich das meistens wieder.

...zur Antwort

Pap-Abstrich // Krebsabstrich

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu diesem Pap-Abstrich von der Gebärmutter..

Ich habe meinen Frauenarzt gewechselt, mein alter Frauenarzt hat aber vor kurzer Zeit noch einen Pap-Abstrich meiner Gebärmutter gemacht. Dort war alles unauffällig (ist ca. 4 Wochen her).

Da ich nun bei einem neuen Frauenarzt bin (ich war bei einem neuen, weil ich anhaltende Probleme mit Juckreiz und Brennen im Scheidenbereich habe), hat dieser einen normalen Abstrich gemacht, um so erkennen, ob eine Entzündung oder Bakterien vorliegen und er hat noch einen Krebsabstrich gemacht. Nun habe ich (3 Wochen nach dem Termin) dort angerufen. Er hat gesagt, dass ich Bakterien habe, wofür ich auch ein Antibiotikum bekommen habe. Jedoch hat er meinen Krebsabstrich NOCHEINMAL weggeschickt?! Er lässt die Proben wohl 2x (???????) "durchlaufen", bei dem ersten Durchlauf wurde angeblich nichts festgestellt, allerdings sollte ich nochmal den zweiten Durchlauf abwarten was dabei raus kommt. WAS HEIßT DAS FÜR MICH? ich mache mir totale Sorgen dass da was auffälliges gefunden wurde und jetzt nochmal genau geprüft wird. Oder kennt das Jemand, dass der Frauenarzt die Proben mehrmals einschicken? Es ist jetzt 3 Wochen her? :O Ich hab echt schiss. Er meinte, dass er sich meldet wenn dort was gefunden wurde. Allerdings hat mein alter Frauenarzt doch vor 4 Wochen noch einen Gebärmutterabstrich gemacht und der war unauffällig?!

Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen meine Angst nehmen.

...zur Frage

Du brauchst keine Angst haben, dein erster Abstrich war doch in Ordnung. Weil du die bakterielle Infektion hattest, hat er bestimmt noch zur sicherheit das doppelt gemacht. Bei mir wurden sogar mal Dysplasien, also ganz leichte Zellveränderungen gefunden aber ohne HPViren, ein paar Monate später war wieder alles einwandfrei. Wenn vor 4 Wochen bei dir alles unauffällig war brauchst du überhaupt keine Angst haben.

...zur Antwort

Ab wann ist die Diagnose "Reizdarmsyndrom" sicher?

Hallo zusammen,

ich bräuchte bitte Eure moralische und fachliche Unterstützung :D

Ich habe mir letzten Juli einen Infekt (Fieber, eitrige Tonsillitis und sehr starken Durchfall) eingefangen. Daraufhin wurde ich mit 10-tägiger Antibiotikakur behandelt. Seitdem plagen mich fast täglich Magen- und Bauchschmerzen nach dem Essen sowie ein unnatürlich aufgeblähter Bauch (sieht aus, als wäre ich im 4.-5. Monat schwanger). Zu Beginn der Probleme hatte ich auch innerhalb drei Wochen fast 5 Kilo abgenommen (lag dann bei 52kg statt 57kg).

Ich bin daraufhin zum Gastroentereologen gegangen. Der nahm eine Stuhlprobe und klopfte meinen Bauch ab. Da die Stuhlprobe nichts ergab, habe ich abgewartet in der Hoffnung, es würde von alleine besser.

Das war jedoch nicht der Fall, sodass ich nach einigen Monaten einen zweiten Gastroenterologen aufsuchte. Dieser nahm mich zumindest ernst, überprüfte meine Schilddrüse und machte auch einen Ultraschall vom Bauch. Abgesehen von einer latenten Schilddrüsenunterfunktion kam nichts heraus. Er diagnostizierte aufgrund dieser zwei Untersuchungen ein Reizdarmsyndrom.

Ich habe mich damals mit der Diagnose zufrieden gegeben. In d. Zwischenzeit habe ich mich allerdings ein bisschen eingelesen & in fast jedem Artikel zum Reizdarmsyndrom steht, dass man dieses erst diagnostizieren kann, wenn andere Ursachen (Lebensmittelallergien, Probleme mit Bauchspeicheldrüse) ausgeschlossen wurden.

Da bei mir außer einer Stuhlprobe und Ultraschall jedoch nichts untersucht wurde, stehe ich nun vor der Frage: Habe ich evtl. gar kein Reizdarmsyndrom?

Ich will nicht mein Leben lang diese Schmerzen herumtragen, bloß weil ich (vorschnell?) mit Reizdarmsyndrom abgestempelt wurde. Zumal zwar einige meiner Beschwerden auf Reizdarm schließen lassen, andere aber nicht. Ich habe z.Bsp. keinerlei Auffälligkeiten beim Stuhlgang - weder Durchfall noch Verstopfung. Ich habe auch keine Krämpfe, eher stechende Schmerzen und oft auch Übelkeit. Zudem habe ich öfter Magenschmerzen - der Magen wäre aber ja vom Reizdarmsyndrom gar nicht betroffen oder? Irgendwie passt das aus meiner Sicht alles nicht so recht zusammen :() Aufgrund der Zweifel würde ich gerne noch zu einem dritten Arzt gehen. Um Sicherheit zu haben und andere mögliche Krankheiten auszuschließen.

Doch ehrlich gesagt komme ich mir langsam blöd vor. Vor dieser ganzen Angelegenheit bin ich so gut wie nie zum Arzt gegangen und nun dieses "Ärztehopping". Ich habe Angst, dass man mich als Hypochonder abstempelt oder vielleicht sogar die Krankenkasse mal anfängt zu meckern...

Was würdet Ihr tun? Würdet ihr an meiner Stelle noch zu einem dritten Arzt? Hat einer von Euch auch Reizdarmsyndrom? Wenn ja, welche Untersuchungen wurden gemacht, bevor diese Diagnose stand?

Liebe Grüße und schonmal Danke :)

(sorry dass der Text so lang geworden ist)

...zur Frage

Sowas Ähnliches habe ich auch mal durchgemacht. Hast du schon eine Aufbaukur für den Darm gemacht? Wenn dein Arzt nicht weiterhelfen kann gehe doch zu einem Heilpraktiker. Die haben gute Behandlungen, wo du die Beschwerden los wirst. Zum Beispiel  Darmsanierung, ich habe mal eine Ingwerkur bekommen und auch Flohsamen soll gut helfen. Lass dich da mal beraten.

...zur Antwort

Mir haben Bachblüten immer sehr gut geholfen. Ich habe sie als Notfalldrops, Tropfen und Kaugummis und kann sie sehr empfehlen, vor allen Dingen zum Mitnehmen in der Handtasche find ich sie ideal und praktisch.

...zur Antwort

Ich würde an deiner Stelle das homöopathische Mittel, was dir die Apothekerin empfohlen hat ausprobieren. Gerade bei Angstzuständen und depressiven Störungen kann die Homöopathie und Bachblüten sehr gut helfen. Ich nutze seit meiner Kindheit homöopathische Mittel und kann meine guten Erfahrungen damit nur weitergeben. Eine andere Alternative wäre Johanniskraut. Einfach mal probieren, was dir am besten hilft. Auf jeden Fall ist es besser, als starke Antidepressiva, die schnell zur Abhängigkeit führen.Gruß

...zur Antwort