Welche Moleküle sind für den "Schweißfuß-Geruch" verantwortlich?

4 Antworten

Im Schweißsekret befinden sich Salze, Harnstoff, Harnsäure, Aminosäuren, Fettsäuren, Ammoniak, Zucker, Milchsäure und Ascorbinsäure. Frischer Schweiß riecht in den seltensten Fällen. Der strenge Geruch entsteht erst, wenn die Bakterien auf der Haut den Schweiß in seine Einzelbausteine zersetzen. Es sind vor allem die im Schweiß vorkommenden langkettigen Fettsäuren, die u.a. zur stechend riechenden Ameisen- und zur stark nach ranziger Butter (daher der Name) riechenden Buttersäure abgebaut werden.

Wenn man barfuß geht dann hat man eben keine Stinkefüße weil der Schweiß abtrocknen kann.

Schweiß selber stinkt erstmal nicht. Wird dieser durch Bakterien die ähnlich der Milchsäurebakterien sind (deswegen entstehen Käsefüße) zersetzt entsteht der typische Fußgeruch. Dieser Geruch bleibt nicht nur in den Schuhen sondern die Füße selber nehmen auch diesen Geruch an. Da nützt es auch nichts wenn man sich die Füße wäscht, der Fußgeruch ist zwar nicht mehr so schlimm aber doch noch wahrnehmbar.

Füße die nie Schuhe tragen können aber auch anfangen zu stinken wenn z.B. lange auf einem Kunststoffboden steht.

Ich hoffe Dir erstmal weitergeholfen zu haben.

LG Tobi

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – seit 2013 in der Freizeit barfuß immer und überall

Achso mit den Molekülen ist es irgendwie so wenn sie in unsere Reichrezeptoren von der Größe her reinpassen nur dann registrieren wir den Geruch. Da ich aber eher der Fuß- als der Nasenexperte bin kann ich da nichts näheres sagen.

Die Füße laufen und die Nase riecht. Bei einigen ist es andersrum: Da läuft die Nase und die Füße riechen *sfg*

Ich denke, jeder kennt den Geruch von Schweißfüßen,

Nur von anderen. Ich habe das nicht, ich trage keine Schuhe.

gerade jetzt zu Beginn des Sommers, wo man auch wieder barfuß geht.

Wenn man barfuß geht, hat man keine Schweißfüße und keinen Fußgeruch. Das kann sich nur in Schuhen entwickeln, denn in dem feuchtwarmen, dunklen Klima vermehren sich die veranwortlichen Bakterien wie in einem Inkubator. Fußpilz übrigens auch.

Für den Gestank verantwortlich sind primär Staphylococcus aureus und Pseudomonas aeruginosa. Zwei wirklich üble Gesellen, die man nicht in offenen Wunden haben möchte.

Könnte man also sagen wenn man eine offene Wunde am Fuß hat sollte man lieber barfußlaufen anstatt Schuhe zu tragen?

@BarfussTobi

Ich denke, das macht auf jeden Fall Sinn und Licht und Luft sind ja für die Wundheilung auch sehr positiv. Wenn die Wunde an der Fußsohle ist, würde ich da aber dann doch erst einmal dafür sorgen, dass kein Schmutz hineinkommt, bis die Wunde geschlossen ist. Was im Zeitalter des Sekundenklebers ja nicht allzu lange dauert. ;)

Ich würde auf Schwefelverbindungen und/oder etwas in Richtung Buttersäure tippen. Das sind eigentlich immer die Klassiker, wenn's in der Natur stinkt ;). Und wahrscheinlich ist es ein Mix verschiedenster Stoffe, die da ein unschönes Zusammenspiel hinlegen :).

Was möchtest Du wissen?