Vollnarkose mit grippalem Infekt

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei akuten Notfällen werden "normale" Regeln schon mal außer Kraft gesetzt. Da heißt es einfach nur die einzelnen Vor- und Nachteile gegeneinander abzuwägen... und eine Entscheidung zu treffen.

Bei starker Erkältung sollte man überwiegend aus Gründen der beeinträchtigten Atmewege (Bronchien, Lunge) von einer Vollnarkose Abstand nehmen, weil bei einer solchen die Gefahr des "Erstickens" gegeben sein könnte.

Und generell gilt, das jede - vor ausgeprägtere - Erkältung das Immunsystem beansprucht und dieses gegen erneute und andere Bedrohungen nicht mehr 100 % aktiv werden kann.

Und ... bei dringenden Notfällen werden auch Patienten vollnarkotisiert, wenn - sie in des Wortes doppelter Bedeutung - nicht nüchtern sind.

Auch hier gilt es sich für das "geringere" Übel zu entscheiden ...

bei einem notfall ist es was anderes, da muss abgewägt werden welches das größere risiko ist!!!

wenn das immunsystem bei einem infekt geschwächt ist, kann es nicht optimal auf die risiken einer operation und narkose reagieren. zusätzlich wird die lunge, die bei einem grippalen infekt bereits belastet ist, noch mal belastet. das "normale" risiko von narkose und operation wird also dann erheblich verstärkt..... und ohne not wäre es sträflich dies zu tun.

Was möchtest Du wissen?