Kommt die Regel wieder, wenn ich die Antidepressiva absetze?

3 Antworten

Es kann auch mehrere Wochen dauern bis deine Regel wieder einsetzt.Sogar Monate. Wenn du dir unsicher bist ob es evtl. schon die Wechseljahre sind, würde ich mit dem FA sprechen, der kann dich besser beraten.Aber ansonsten keine Sorge, wenn´s nicht die Wechseljahre sind ,kommt sie wieder.;o) Bei mir hat es Monate gedauert bis sich alles wieder einspielte.

Danke, es ist hinreichend bekannt, dass man durch die Einnahme von Antidepressiva dei Menstruation so beeinflußt, dass sie vollkommen ausbleiben kann. Und wenn ich ehrlich bin, sooo schlecht war das garnicht, allerdings will ich nicht länger als nötig Psychopharmaka einnehmen.Außerdem denken wir gerade nochmal über ein Kind nach und das geht ja nun ohne Mens nicht ;-).Danke, ich hoffe, Sie haben Recht und es regelt sich alles wieder.

Ja, kann sein. Aber ich denke, du solltest dich noch mal von einem Psychologen und Gynäkologen gründlich untersuchen lassen. Du kannst ja nicht ein Leben lang Antidepressiva einnehmen. Der Beginn der Wechseljahre kann auch ohne Antidepressiva sehr früh sein. Das ist bei jeder Frau anders. Aber wenn du schon in den Wechseljahren bist, produziert dein Körper andere Hormone. Vielleicht muß dann auch das Antidepressiva anders dorsiert werden.

Unlust mit der Pille Zoely, gibt es Alternative?

Hallo werte Gemeinde,

meine Partnerin nimmt seit ca. 6 Monaten die Pille Zoely, ich habe schon in einigen Foren gelesen das eine der häufigsten Nebenwirkungen Sexuelle Unlust, Kopfschmerzen und Pickel sein sollen. Leider mache ich genau mit diesen gerade Erfahrung. Ich liebe meine Partnerin über alles und stehe auch hinter Ihrer Entscheidung weil bei dieser Pille die Regel und damit auch die bei Ihr sehr starken Regelschmerzen ausbleiben. Jetzt ist es aber leider so das nicht einmal romantische Gedanken oder Gesten (wie z.B. eine sinnliche Massage, Rosen am Bett, Glas Sekt im Bett) zu einer änderung führen und ich jedes mal komplett abblitze. Ich habe auch schon mit Ihr gesprochen ob ich vielleicht sexuell für sie nicht mehr interessant bin, doch das verneint sie und schiebt alles auf den Stress in der Arbeit. Ich habe aber jetzt in einigen Foren und dank Google gelesen das diese Unlust eine sehr häufige Nebenwirkung ist. Jetzt zu meiner Frage: Gibt es eine Alternative zu dieser Pille die ebenfalls die Regel unterbindet jedoch eben nicht diese extreme Unlust hervorruft? Wir wollen in den nächsten paar Jahren auch ein Kind darum kommt die Spirale nicht in Frage. Ich bin schon ein wenig verzweifelt denn ich liebe meine Partnerin und will sie nicht verlieren. Bitte helft mir. Ich bin für jede Hilfe dankbar. Vielleicht ist ja sogar eine Fachfrau/Fachmann (Frauenarzt/in) die mir einen Tipp geben kann in der Community.

Ich danke euch jetzt schon.

...zur Frage

Spirale und Libido?

Hallo meine Damen! Ich hätte eine ganz persönliche Frage an euch! - aber vorerst mein Anfang!

Seit beginn meiner ersten Periode, habe ich eine sehr starke schmerzhafte Regelblutung! Maxi-Binde haltet gerade mal ne Stunde bevor sie überläuft!

Aus diesem Grund habe ich mir vom Gyn. ein hormonelles Verhütungsmittel verschreiben lassen, aber wie ihr wisst eine Experimentiererei ist.

Ich hatte 10 verschiedene Pillen. Und keine hat gepasst. Pflaster, und Ring waren auch schon dabei! Dann hab ich endlich den Traum meiner Pille gefunden die Minipille Moniq oder auch Cerazette genannt.

KEINE Regel, Krämpfe, Schmerzen, Stimmungsschwankungen, Übergewicht, Pickel, usw. mehr!

Sie hat nur eine gravierende Nebenwirkung: Staubtrockene Scheide, und das Absterben meines Sexualtriebes! Es belastet mich extrem, und meine Beziehung (2.tes Jahr verheiratet) sehr!!

Meine Gyn. hat mir eine Hormonspirale vorgeschlagen (keine Kupfer wegen starker Regelblutung).

Jetzt bin ich aber total verunsichert! Schließlich kostet Sie 600€! Es ist nicht garantiert das die Libido mit der Spirale zurück kehrt! Dann kommt die Abstoßungs Gefahr, und unzählige Möglichkeiten die schief gehen könnten! - einwachsen in die G.mutter - andauernde Blutungen wegen Unverträglichkeit - Durchbohren der G.mutter - Abstoßung etc.

Außerdem: Habe ich gerde in einem Artikel gelesen das amerikanische Forscher entdeckt haben, das bei 150 Frauen die die Pille einnahmen und danach abgesetzt haben, die Libido dauerhaft geschwächt wurde. Weil der Hormonhaushalt durch den Hormonellen Eingriff dauerhaft verändert wurde.

Jetzt hab ich Angst. Was ist wenn ich die 600€ zusammen kratzen kann aber meine Libido einfach nicht zurückkehrt? Was ist wenn die Libido zurück kehrt, aber ich dann die Spirale aus den obgenannten Gründen nicht vertrage? Welche Alternativen habe ich noch? - keine :(

Würde mich freuen wenn Ihr eure Erfahrungen und euren Rat mit mir teilen würdet! Danke im voraus!

Lg. SilberStreifeen

...zur Frage

Antidepressiva bei Liebeskummer?

Der Text wird lang, aber doch würde ich mich freuen wenn ihr euch kurz 5 Minuten nehmt...

Ich habe seit über 2 Jahren Liebeskummer und habe das Gefühl es wird immer stärker... Ich weiss es klingt total verrückt...Aber angefangen hat alles mit einer kleinen Schwärmerei aus der von meiner Seite aus Gefühle entstanden, in die ich mich total gesteigert hatte und jetzt denn Weg raus nicht mehr finde. Es gab jedoch bis heute keine Beziehung und ich habe auch keinen Kontakt mit dem Mann. Er weiss (oder wusste) jedoch von meinen Gefühlen. Ich habe noch 1000 offene Fragen die er mir wohl nir beantworten wird und meine Hoffnung an der ich klammere kann ich auch nicht loslassen.

Ich habe mich so sehr in die Sache hinein gesteigert dass ich keinen Ausweg mehr sehe, das ganze mir Psychisch nicht gut tut. Seit Dezember habe ich (nach 5 Jahren clean sein) wieder mit selbstverletzen angefangen. Für mich ist das einfach ein Ventil um mit dem seelischen Schmerz klarzukommen. ( DAS weiss der oben genannte Mann meineswissens nicht)

Im März war ich begleitet von einem Kumpel von mir 2x bei meinem Hausarzt. Das erste mal hat er mir Beruhigungstabletten verschrieben in der Hoffnung dass meine Schlafstörungen aufgrund des Ganzen besser werden.Sie halfen jedoch nicht. Das 2. mal hat er mir Antidepressiva verschrieben und mich an eine Psychologin verwiesen. Die Tabletten habe ich nicht genommen, habe es meinem Arzt auch gesagt dass ich die nur nehme wenn es gar nicht mehr anders geht. Bei der Psychologin war ich 7x, es hat aber überhaupt nicht gepasst. ich habe mich von ihr nicht verstanden gefühlt. Sie hat mein Untergewicht in den Vordergrund gestellt, was jedoch auch eher eine Nebenwirkung des ganzen ist. Nachdem sie dann auch noch einen Termin vergessen hat und ich vor verschlossenen Türen stand habe ich die Therapie abgebrochen. Nach diesen 7 Terminen fühlte ich mich schlechter und unverstandener als davor.

Die letzten 2 Monate habe ich irgendwie durchgeschlagen, mittlerweile habe ich jedoch das Gefühl ich kann nicht mehr tiefer fallen und doch lande ich immernoch tiefer... Nun sehe ich diese Antidepressiva als letzte Möglichkeit. Nur: Helfen die wirklich, auch wenn mein eigentliches Problem Liebeskummer ist und nicht Depressionen? Es sind Citalopram 20mg am Tag.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?