Bei pflegebedürftigen Patienten ist das ein Hinweis auf Flüssigkeitsmangel. 2 Liter am Tag trinken.

Sprachstörungen wie du sie beschreibst, sind eines der Erkennungszeichen für einen Schlaganfall.

...zur Antwort

Mindestens 1 Woche.

...zur Antwort

Eine Hirnblutung ist es ganz sicher nicht. Damit wärst du nicht weit gekommen.

...zur Antwort

Ganz einfach: Wenn du niemandem von den Angehörigen erzählst, dass es von dir eine Patientenverfügung gibt, wird im Bedarfsfall niemand danach suchen und sie folglich auch nicht finden. Jedenfalls nicht rechtzeitig, sondern erst beim Ausräumen deiner Wohnung nach deinem Ableben.

Ja, du kannst natürlich die Einwilligung zur Organspende auf bestimmte Körperteile einschränken. Aber wenn niemand weiß, dass es eine Patientenverfügung gibt, hat sich diese Frage von selbst erledigt.

Die einzige Möglichkeit die ich sehe ist, einen entsprechenden Hinweis zusammen mit deiner Versichertenkarte aufzubewahren. Die Karte sucht man noch am ehesten.

...zur Antwort

Ein Ernährungstagebuch führen. 4 Wochen lang aufschreiben, was du wann isst und trinkst und warum.

Fetthaltige Produkte gegen fettarme austauschen. Zucker befindet sich nicht nur in fast food und softdrinks. Er ist z. B. auch in Konserven, Fertiggerichten und Tiefkühlkost. Also bei den Inhaltsstoffen darauf achten. Kein Getreide (Brot, Reis, Nudeln). Reis kann man mit Quinoa ersetzen, Nudeln gibt es z. B. auch aus Kichererbsenmehl. Statt Brot aus Weizenmehl whole& pure Brot von Rewe.

Hilfreich ist die nährwerttabelle mit glykämischem index (Google)

...zur Antwort

Irgend etwas zwischen Schlafmangel und Schlaganfall. Wortfindungsstörungen sind keine Krankheit, sondern Symptome für eine Krankheit.

...zur Antwort

Der Körper kann nur übersäuern, wenn Nieren und Lunge nicht richtig funktionieren. So lange du dich nicht ausschließlich von Eiweiß, sondern auch von Gemüse ernährst, musst du dir über eine Übersäuerung deine Körpers keine Gedanken machen.

Übergewicht entsteht, wenn du mehr Kalorien mit der Nahrung aufnimmst, als du verbrauchst. Auch hier gilt: eine ausgewogene Ernährung, möglichst ohne Zucker und einfache Stärke (Getreide, Kartoffeln).

...zur Antwort

Wenn die Stelle entzündet ist, ist sie rot, geschwollen und tut weh. Du kannst das Teil rausmachen und die Wunde abheilen lassen. Du kannst das Teil drin lassen und warten bis die Wunde eitert. Bei einer Vereiterung besteht immer das Risiko einer Blutvergiftung.

...zur Antwort

Schriftliche Beschwerde bei dem Vorgestzten von [Name durch Support entfernt].

Keine Reaktion - nächste Stufe der Hierarchie.

...zur Antwort

Die Stelle ist weder auffallend rot, noch ist sie geschwollen, noch hast du Schmerzen. Also keine Entzündung.

...zur Antwort

Wenn bei dir an einem überkronten Zahn seitlich Karies entstanden ist, und die Krone nach deiner Aussage alt ist, heißt das nach meiner Erfahrung, dass bei dir das Zahnfleisch zurück gegangen ist, sich Kieferknochen abgebaut hat, und der Zahnhals oberhalb des Kronenrandes freiliegt. Das ist altersbedingt normal.

Ebenfalls normal ist, dass Kronen nicht ewig halten. So wie du es beschreibst, ist die nun beschädigte Krone keine reine Metallkrone, sondern hat eine zahnfarbene Verblendung. Bei diesen Kronen rechnet man mit einer Lebensdauer von 20 Jahren, plus / minus 5. Kaputt gehen diese Kronen meist durch Beschädigungen der Verblendung, der Metallkern darunter schützt aber weiterhin den Zahn. Einen Riss auf der Kaufläche würdest du nicht merken.

Wenn eine Krone entfernt werden muss, wird sie mit einer Fräse aufgeschnitten, gelockert, und mit einer speziellen Zange entfernt. Der benachbarte Zahn, bzw. die benachbarte Krone, wird dabei sicher nicht in der Weise beschädigt, wie du es beschreibst, und schon gar nicht entstünde ein Riss auf der Kaufläche. Die Beschädigung würde auch nicht erst nach einer Woche sichtbar, sondern zeitnah. Deswegen ist es keineswegs offensichtlich, dass der Schaden auf die Behandlung zurückzuführen ist.

Da die jetzt beschädigte Krone im Mund nicht repariert werden kann, wird sie wohl genau wie die bereits entfernte Krone erneuert werden müssen. Auch für diese Krone bekommst du den Zuschuss deiner Krankenkasse, den Eigenanteil trägst du selbst.

Solltest du der Meinung sein, dass ein Behandlungsfehler deines Zahnarztes vorliegt, kannst du selbstverständlich eine Zweitmeinung einholen. Ausserdem besteht die Möglichkeit, einen Gutachter einzuschalten. Wende dich diesbezüglich an deine Krankenkasse.

...zur Antwort

Ursache für Magen gluckern: Du isst zu hastig, kaust nicht richtig und schluckst zu viel Luft. Du trinkst beim essen zu viel, durch die Bewegungen des Magens gluckert es.

Wenn du ißt dauert es etwas, bis das Sättigungsgefühl eintritt. Auch hier gilt wieder: langsam essen. Isst du überwiegend leichtverdauliche Kohlehydrate - in deinem Fall Brot - braucht der Magen für die Zerkleinerung nicht viel Zeit und ist dann wieder leer, und dein Blutzuckerspiegel sackt schnell wieder ab. So bekommst du schnell wieder Hunger. Stelle deine Ernährung um auf ballaststoffreiche und eiweißhaltige Nahrung, dann bleibt dein Magen länger gefüllt.

Beinahe hätte ich es vergessen: Wenn dein Darm auch noch anfängt zu gluckern - vielleicht ist die Magen-Darm-Grippe unterwegs.

...zur Antwort

Wenn ich das richtig verstanden habe, wurde bei dir ein Stift in den Wurzelkanal einzementiert, und danach die Abformungen für die Krone gemacht?

Der Zahn als solcher dürfte danach nicht weh tun, denn der Nerv im Zahn wurde ja bei der Wurzelbehandlung entfernt.

Richtig ist, dass das Zahnfleisch um den Zahn durch die Methode der Abformung etwas in Mitleidenschaft gezogen wird. Das lässt sich aber nicht vermeiden. Allerdings regeneriert die Mundschleimhaut recht schnell, deswegen sollten die dadurch entstandenen Beschwerden täglich besser werden.

Allerdings siedeln auf der Mundschleinhaut alle möglichen Bakterien, auch solche, die eine Entzündung hervorrufen können. Normalerweise schaden die Bakterien nicht, aber bei einer Verletzung am Zahnfleisch können sie Ärger machen.

Eine Entzündung des Zahnfleischs erkennt man daran, dass es gerötet und geschwollen ist und schmerzt. Ist das bei dir der Fall, hol dir in der Apotheke Pyralvex und tupfe die Tinktur mehrmals täglich mit einem Wattestäbchen auf die Stelle. Die Methode ist besser als eine Mundspülung, weil der Wirstoff nur direkt an der Stelle aufgetragen wird, die behandelt werden soll. Bei Mundspülungen bekämpfst du alle Bakterien im Mund - auch die nützlichen. Das muss nicht sein. In dem Fall hilft auch mal eine Schmerztablette. Bitte kein ASS (Aspirin).

Eine andere Möglichkeit für deine Schmerzen wäre eine Entzündung im Kieferknochen an der Wurzelspitze. Dass das passiert kann man leider nie ganz ausschliessen, deswegen soll man mindestens 6 Monate warten, bevor der Zahn nach der Wurzefüllung mit einer Krone versorgt wird. Aber auch die 6 Monate sind keine Garantie; die Entzündung kann auch Jahre später auftreten.

Diese Schmerzen sind klopfend, der Zahn tut beim zubeissen weh.

Wenn du dir nicht sicher bist, dass das Zahnfleisch die Ursache für deine Beschwerden ist, rate ich dir dringend, am Wochenende den zahnärztlichen Notdienst aufzusuchen.

...zur Antwort

So wie das aussieht ist die zur Wangenseite hin liegende (buccale) Wand des Zahns abgebrochen. Wenn das wirklich so dunkel ist wie auf dem Bild, ist der Zahn im Inneren völlig kariös. Ob der Zahn noch zu retten ist oder gezogen werden muss, wird der Zahnarzt entscheiden.

...zur Antwort

Deine Mutter hat recht. Auch du kannst die Badewanne so sauber verlassen, wie du sie vorgefunden hast.

...zur Antwort