Ja, Du kannst einem Gestationsdiabetes vorbeugen, indem Du weitgehend auf tierische Produkte in deiner Ernährung verzichtest. Gerade Milchprodukte sind besonders im Verdacht, den Schwangerschaftsdiabetes auszulösen. Frauen, die diesen bekommen, haben auch ein deutlich erhöhtes Risiko später selbst an Diabetes Typ-2 zu erkranken. Wenn Du Dich zu diesem Thema weiter informieren möchtest: hier gibt es von Zeit zu Zeit kostenlose Internet-Vorträge zu diesem Thema: http://fragino.de

...zur Antwort

Die klassische Homöopathie kann bei chronischen Nebenhöhlenbeschwerden sehr hilfreich sein. Allerdings gibt es keine Standardmittel, sondern man muss eine sogenannte konstitutionelle Behandlung machen. Es dauert manchmal etwas länger, aber es gibt sehr viele gut dokumentierte Erfolge. Erfahrene Behandler findet man z.B. hier: http://homoeopathie-zertifikat.de Wer Amalgam ausleiten will, findet in der Homöopathie ebenfalls eine großartige Unterstützung.

...zur Antwort

Klinikaufenthalt bei Depressionen

Hallo! Ich war heute das erste mal bei meiner Therapeutin, weil ich unter Depressionen leide. Fazit des Gespräches ist, dass ich ein Medikament Namens "Cipralex" in Form von Tropfen und eine Verordnung einer Krankenhausbehandlung (Einweisung) erhalten habe. Mein Ziel war es eigentlich meine Depression durch eine therapeutische Behandlung in Form von wöchentlichen Sitzungen "los zu werden". Meine Therapeutin sagte mir ich solle in eine stationäre Behandlung, in eine Klinik meiner Nähe gehen, da ihre Diagnose eine schwere Depression ist. Mein Problem ist aber, dass ich grade meine Ausbildung angefangen habe und extra weggezogen bin. Ich kann es mir nicht leisten für 3 Wochen oder länger einfach in eine Klinik zu gehen. Eine Option ist, dass ich mich selbst einweise und nach ein paar Tagen wieder gehen kann. Aber durch die Depression habe ich schon mega viele Fehlzeiten und darf es mir nicht erlauben weiter zu fehlen. Die Ausbildung möchte ich aber nicht abbrechen. Jetzt steh ich vor einem Dilemma. Ich weiß nicht was ich tun soll. Habt ihr vielleicht einige Ideen wie ich da rauskomme? Und über das Cipralex habe ich auch so einige Bedenken. Habt ihr Erfahrungen mit dem Medi? Wenn ja, welche? Gibt es Nebenwirkungen? Und wie läuft die Selbsteinweisung ab? Was genau muss ich da tun? Und wie viel wird es mich kosten? Ist eine Behandlung in der Klinik wirklich notwendig? Kann man das nicht einfach mit einer Psychotherapie in Griff bekommen? Und eine Frage ist noch, wie lange gilt die VK? Ist sie Quartal bezogen? Und gibt es noch andere Optionen wie man mir helfen kann? Ich bin für jede ehrliche Antwort und jeden Tip dankbar!

Liebe Grüße

...zur Frage

Hallo AmsterCat, niemand kann via Internet die Diagnose einer ausgebildeten und vermutlich erfahrenen Therapeutin überprüfen. Ein stationärer Aufenthalt geht nach meinem Wissen mit einer Krankschreibung einher, d.h. Du hättest keine Nachteile bei Deiner Ausbildung. Wenn Du Dir einen komplizierten Bruch zugezogen hättest, würdest Du auch nicht diskutieren, ob Du Dich jetzt operieren lässt.

Ich würde der Empfehlung der Therapeutin folgen, denn sowohl Diagnose als auch das Medikament zeigen, dass Du Deine Depression nicht einfach mal eben so mit 1 Std. / Woche "loswirst". Du schreibst ja selbst, dass Du schon mega Fehlzeiten aufgebaut hast. Nach dem Klinikaufenthalt wirst du hoffentlich so weit sein, dass Du dann die ambulante Therapie machen kannst und Dein Arbeitgeber wird auch froh sein, wenn Du dann der Ausbildung besser nachgehen kannst.

Ich wünsche Dir alles Gute.

...zur Antwort

Der Richtwert für das Trinken liegt bei 0,3 l pro 10 Kg Körpergewicht. D.h., wenn man 60 Kg wiegt, sollte man 1,8 l Wasser täglich trinken, wenn man 80 Kg wiegt 2,4 l

Das ist die normale Menge und sie bezieht sich nur auf Wasser. Tee, Kaffee, Säfte etc zählen nicht, bzw müssen noch durch Wasser wieder ausgeglichen werden.

Aufmerken sollte man, wenn auch nachts häufig Durstgefühle entstehen und das womöglich noch mit Müdigkeit nach dem Essen oder z.B. unspezifischem Hautjucken ohne Ausschlag einher geht. Dann sollte man zum Arzt gehen.

Der Mythos von der Nierenbelastung durch zuviel Trinken von Wasser hält sich hartnäckig, trifft aber nur auf Menschen zu die bereits ein geschädigtes Herz-Kreislaufsystem und oder Nierenprobleme haben und das auch nur bedingt. Die Nieren filtern im Schnitt 150 l Flüssigkeit pro Tag. Nieren werden aber durch zu viel tierisches Eiweiß belastet. Dadurch entstehen Nierensteine und das chronische Nierenversagen im Alter. Wenn Du mehr über solche Zusammenhänge erfahren möchtest, kannst Du hier nachschauen: http:// fragino.de Da gibt es eine Ernährungsexpertin, deren Internet-Vorträge ich schon ein paar Mal mit Begeisterung angeschaut habe.

...zur Antwort

Der Richtwert für das Trinken liegt bei 0,3 l pro 10 Kg Körpergewicht. D.h., wenn man 60 Kg wiegt, sollte man 1,8 l Wasser täglich trinken, wenn man 80 Kg wiegt 2,4 l

Das ist die normale Menge und sie bezieht sich nur auf Wasser. Tee, Kaffee, Säfte etc zählen nicht, bzw müssen noch durch Wasser wieder ausgeglichen werden.

Aus dieser Sicht sind 3-4 l während du am PC arbeitest nicht bedenklich. Aufmerken sollte man, wenn auch nachts häufig Durstgefühle entstehen und das womöglich noch mit Müdigkeit nach dem Essen oder z.B. unspezifischem Hautjucken ohne Ausschlag einher geht. Dann sollte man zum Arzt gehen.

Der Mythos von der Nierenbelastung durch zuviel Trinken von Wasser hält sich hartnäckig, ist aber falsch. Die Nieren filtern im Schnitt 150 l Flüssigkeit pro Tag. Nieren werden aber durch zu viel tierisches Eiweiß belastet. Dadurch entstehen Nierensteine und das chronische Nierenversagen im Alter. Wenn Du mehr über solche Zusammenhänge erfahren möchtest, kannst Du hier nachschauen: http:// fragino.de

...zur Antwort

Ja, da gibt es einen Zusammenhang. Tatsächlich hat es auch mit der Ernährung zu tun. Mädchen, die viel Fleisch und vor allem Milchprodukte zu sich nehmen, werden dadurch auch mit den Hormonen aus den Tierprodukten belastet und das wiederum führt zu verfrühter Pubertät. Deshalb gibt es schon Mädchen, die mit 8 Jahren ihre erste Regel haben. Eine so frühe Pubertät erhöht unter anderem das Krebsrisiko. Es hat also nicht nur mit dem Fettgewebe zu tun. [Link vom Support entfernt, da Werbung]

...zur Antwort

Du kannst dich nach dem sogenannten glykämischen Index bzw. der glykämischen Last richten. Da gibt es Tabellen, die man kaufen kann. Es gibt allerdings noch ganz andere Komponenten, die nichts mit dem Zucker an sich zu tun haben. Ich habe da neulich einen sehr interessanten Vortrag im Internet zu gesehen. Schau doch mal hier: http://fragino.de

...zur Antwort

Hallo Sternwanderer,

alle Diagnosen sind nur Versuche, bestimmte Symptome zu gruppieren. DIE Sicherheit gibt es da nicht Ein frühes Trauma gehört mit zu den Auslösern einer Borderline-Störung, deshalb können da Verwechslungen vorliegen, genau wie bei Posttraumatischer Belastungsstörung und AD(H)S.

Wenn da viel wieder hoch kommt, wäre vermutlich eine Traumatherapie, am besten mit EMDR, angezeigt. Schau doch mal hier. http://www.emdria.de/ Da findest Du gut ausgebildetete Traumatherapeuten, die mit dieser Methode arbeiten. Allerdings haben die meist sehr lange Wartezeiten. Der Vorsitzende des emdria Vereins arbeitet in der Diana Klinik in Bad Bevensen. Bei ihm kannst Du evtl noch weitere Informationen einholen.

Dr. Michael Hase Diana Klinik Lerchenweg 3 29549 Bad Bevensen Fon 05821 - 80 31 11 Fax 05821 - 80 21 00 mi.hase@arcor.de

Alles Gute

...zur Antwort

Die homöopathische Hausapotheke empfiehlt bei Nebenhöhlenvereiterungen Silicea C30. 3 Kügelchen einnehmen, aber nur ein Mal, dann weitere 3 Kügelchen in einem Glas Wasser auflösen und über ein paar tage hinweg einen Schluck davon trinken. Vorher kräftig verkleppern, so wie wenn man Eier für ein Omelett aufschlägt. Wenn das nicht hilft, würde ich auch eine Konstitutionsbehandlung bei einem gut ausgebildeten Homöopathen empfehlen. Das kann sowieso sehr sinnvoll sein, wenn das immer wieder kommt.

...zur Antwort

Auf den Leberbereich vorher noch einen feuchten Waschlappen platzieren. Ein Handtuch darüber und dann erst die Wärmflasche. Die Leber liebt nämlich feuchte Wärme.

Zusätzlich kann man die Leberentgiftung noch mit Bitterstoffen unterstützen. Löwenzahn, Ruccola oder Pampelmusen sind z.B. gut dafür geeignet.

...zur Antwort

Wow, diese Problemliste ist so lang, da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll. Es ist gut, dass Du Dich kümmerst, so jung wie du bist, hast du gute Chancen, Deine Gesundheit wieder herzustellen.

Du musst lernen zu entgiften. Fang schon mal damit an, die Milch wegzulassen - in allen ihren Formen. Die ayurvedische Medizin nennt sie zu recht eines der "weißen Gifte". Milch greift in den Hormonhaushalt ein, ist einer der wichtigsten Verursacher von Diabetes und verhindert die Aufnahme vieler Nährstoffe im Darm, weil das Kasein den ganzen Darm verklebt. Dein Salat bleibt also vollkommen wirkungslos. Ein Selbstversuch von mehreren Wochen - bei Dir würde ich allerdings meinen mindestens drei Monate - wird Dir die Wirkung deutlicher machen als jede Erklärung. Du hast nichts zu verlieren, außer ordentlich Kilos ;)

Schau Dir doch mal den kostenlosen Vortrag über Ernährung auf [...] an - vielleicht geht Dir da das eine oder andere Licht auf.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Dr. House ;)

...zur Antwort

Zum Thema Metallöffel kann ich noch sagen: das scheint aus Zeiten zu stammen, als es noch keinen Edelstahl gab, sondern Silberbesteck. Das reagiert tatsächlich mit Stoffen - Silbermesser wird z.B. schwarz wenn man Kartoffeln damit schneidet, daher rührt das gute Benehmen im Knigge, dass man Kartoffeln nicht mit dem Messer schneiden, sondern mit der Gabel zerteilen soll.

Heute sind Edelstahllöffel auf jeden Fall unbedenklicher als Plastik. Die Weichmacher im Wasser will ja nun wirklich keiner haben.

...zur Antwort

Es kann sein, dass Du zuviel Luft schluckst, wie die anderen schon geschrieben haben. Aber es ist genausogut möglich, dass Du zuviel Tierprodukte isst. Das merkst Du, wenn du gleichzeitig auch unter Sodbrennen, Völlegefühl und ggf. weiteren Verdauungsstörungen leidest.

Auf [...] gibt es immer mal wieder kostenlose Online-Vorträge, in denen viel zu diesem Thema erklärt wird.

...zur Antwort