Hyperinsulinismus bedeutet, dass zu viel Insulin vorliegt. Insulin benötigt der Körper, um Zucker in die Zellen aufnehmen zu können. Ist zu viel Insulin da, gelangt der Zucker zu schnell in die Zelle, Unterzuckerungen können die Folge sein. Ursachen für einen Hyperinsulinismus kann die vermehrte Produktion von Insulin durch die Bauchspeicheldrüse sein, aber auch ein vermindertet Abbau des Insulins lässt den Spiegel steigen. Hier findest du eine übersichtliche Erklärung zum Thema Hyperinsulinismus.http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperinsulinismus Ich bin mir sicher, dass bei deiner Freundin weitere Untersuchungen anstehen werden, denn Diagnose Hyperinsulinismus kann nicht so stehen bleiben. die Ursache muss gefunden werden, um dann behandeln zu können. Alles Gute

...zur Antwort

Die Wirkung der Antibabypille wird durch das Rauchen nicht beeinflusst, aber das Risiko eine Thrombose zu bekommen ist erhöht. Frauen, die rauchen und gleichzeitig östrogenhaltige Verhütungsmittel anwenden, haben ein stark erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Rauchen fördert die Verengung und Verkalkung der Blutgefäße. Die Folgen sind schwere Durchblutungsstörungen, besonders der Herzkranzgefäße und äußeren Gliedmaßen sowie eine erhöhte Thromboseneigung. Auch das Risiko für Schlaganfall ist erhöht. Der Östrogenanteil der Pille verändert die Zusammensetzung der Gerinnungsfaktoren im Blut und es verklumpt leichter. Kommen beide Risikofaktoren (Rauchen und Östrogen) zusammen, potenziert sich ihre Wirkung erheblich. http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Verhuetung/Ratgeber/Verhuetung-fuer-Raucherinnen-3986.html

...zur Antwort

Bei der Injektion in das Gesäß (genauer gesagt in den M. gluteus medius) läuft man die Gefahr den Nervus ischiadicus zu treffen . Auch laufen in unmittelbarer Nähe Gefäße, die angestochen werden könnten. Große (schmerzhafte) Einblutungen sind die Folge. Bei der Injektion in den Hintern sticht man recht blindzu. Wird der N.ischiadicus stark geschädigt. kann er dauerhaft ausfallen oder zumindest Defizite aufweisen. Führt man die Injektion sachgerecht durch, kann nichts passieren. Nur erfahrene und geübte Personen spritzen lassen. Bei Kindern unter 2 sollte nicht in den Hintern gestochen werden. Der Muskel ist noch zu klein und dünn.

...zur Antwort

So viel ich weiss, helfen Kohlwickel insbesondere bei arthrotischen Kniebeschwerden. Allerdings muss der Wickel regelmässig, nachts, und über einen längeren Zeitraum angelegt werden, damit wirklich Heilungserfolge erreicht werden. Hier ein Link dazu http://www.silicea.de/arthrose.html

...zur Antwort

Natürlich sollte man versuchen Sonnenbrände zu vermeiden. Aber manchmal bekommt man eben doch zu viel Sonne ab und die Haut ist gerötet und gereizt. Ist der Sonnenbrand stark, dann hilft es kalten Joghurt auf die Haut zu geben und ihn 10-15 min. einwirken zu lassen. Zitrone hilft auch, aber nur wenn es sich um einen leichten Sonnenbrand handelt. Eine kalte Zitrone i der Mitte aufschneiden und die Haut mit dem Saft einreiben. Brennt nicht und kühlt die verbrannte Haut!

...zur Antwort

Pflaumen sind dafür bekannt, dass sie die Verdauung anregen und damit eine natürliche Hilfe bei Verstopfung sind. Pflaumen (ob frisch oder als Trockenobst) enthalten jede Menge wasserlösliche Ballaststoffe, die im Darm aufquellen und so die Verdauung auf natürliche Weise fördern. Verzehrst du sie zusammen mit sehr viel Wasser quellen sie im Darm noch stärker auf und das könnte zu Durchfall führen. Magen-und Darmkrämpfe künden den Durchfall meist an :)

...zur Antwort

Diese Zuckungen am Augenlid, besonders am Unterlid kenne ich auch. Es handelt sich dabei um ungesteuerte Nervenpotentialentladungen, sog. Faszikulationen - blitzartige Kontraktionen von Muskelbündeln, in aller Regel ohne krankhafte Bedeutung, allerdings auch oftmals nicht beeinflussbar, meist vorübergehend (Besserung nach einigen Tagen oder Wochen). Ursachen solcher Zuckungen können z.B. Stress und Übermüdung sein. Es ist durchaus angemessen, solch ein Muskelzucken erst einmal zu beobachten. Wenn die Faszikulationen über längere Zeiträume andauern oder eine Beschwerdeverstärkung auftritt, wuerde ich damit zum Arzt gehen, um eine nervale Schaedigung oder eine Systemerkrankung auszuschliessen.

...zur Antwort

Und noch eine weitere effektive Uebung:Sie stellen sich gerade hin, die Beine schulterbreit auseinander. Der Rücken ist gerade, das Becken leicht nach vorn gekippt, die Knie sind leicht gebeugt. Nun führen Sie die seitlich gestreckten Arme nach hinten, so dass die Daumen zur Decke zeigen. Dabei spüren Sie, wie die Schulterblätter sich berühren. In dieser Anspannung harren Sie aus – das gekippte Becken nicht vergessen! – und führen die Handrücken in der höchstmöglichen Haltung Ihrer Arme Millimeterweise und langsam auseinander und zusammen. Im günstigsten Falle schaffen Sie 100 Wiederholungen. Langsam werden die Arme dann wieder seitlich zurück zum Körper geführt. Hier findest du noch ein paar Uebungen mehr, die man problemlos zuhause durchfuehren kann. http://www.energytrend.de/sport-fitness-blog/fitnesstraining/krafttraining-uebungen-fuer-straffe-oberarme.html

...zur Antwort

Ja, manche Nahrungsmittel können die Stuhlfarbe verändern. Das ist ganz normal und du brauchst dir keine Sorgen machen. Durch Rote Beete wird der Stuhl rotbraun. Richtig dunkelbraun bis schwarz kann er durch den vermehrten Verzehr von Rotwein, Fleisch oder Blaubeeren werden. Kann natürlich auch sein, dass dein Stuhl durch Rote Beete eher schwarz wird. Jeder Mensch, jeder Darm ist ja anders!

...zur Antwort

ORANGE ist wie Rot eine warme Farbe und wirkt fördernd auf die vitalen Kräfte der Niere, stützt das Lungengewebe, wirkt gegen Verstopfung und löst emotionale Verspannungen. Sie ist eine inspirierende und anregende Farbe. Orange hilft bei depressiven Personen oder lethargischen Menschen, sie ist eine "soziale Farbe", die Freude, Spaß, Offenheit und Freude an der Geselligkeit ausdrückt.

Streicht ihr die Wohnung oder vll nur eine Wand im Wohnzimmer (gegenüber vom Sofa/Sessel) in einem hell, freundlichen Orange.

http://www.treff-raum-espaciotime.com/de/about_colours.html

...zur Antwort

Es ist durchaus möglich, dass zumindest einige der von dir genannten Symptome mit dem Weisheitszahn zusammen hängen. Vielleicht hat sich der Weisheitszahn u/o seine Wurzel entzündet. Durch die Entzündung liesse sich das Fieber, das Schlapp sein und der eitrige Geschmack erklären. Das du keinerlei Schmerzen hast, ist bei einer Entzündung hingegen unwahrscheinlich. Gehe dem Ratschlag der beiden Ärzte nach, und lass dir den Weisheitszahn entfernen. Du tust damit einen Gefallen!

...zur Antwort

Dammrisse, die unter der Geburt entstehen können, werden in unterschiedliche Schweregrade (I-IV) eingeteilt. Beim Grad I (hier ist nur das oberflächliche Gewebe betroffen) muss in den seltensten Fälle mit schwerwiegenden Folgen gerechnet werden. Bei Grad VI hingegen ist der Afterschliessmuskel mitbetroffen und das kann zu Inkontinenzen führen. Unmittelbar nach der Geburt haben viele Frauen Schmerzen im Bereich der Dammrissnaht. Schmerz beim Stuhlgang und während des Geschlechtsverkehrs sind nicht selten.Das legt sich mit der Zeit und in der Regel verheilt die Wunde ohne Komplikationen. Was jedoch bleibt ist eine Narbe. Narbengewebe ist derber als normales Gewebe und dadurch weniger elastisch und bei Dehnung kann es schneller verletzt werden/einreissen. Neben Beckenbodenschwäche und Inkontinenzen kann es bis zu Senkungen kommen. Dammrisse lassen sich durch eine gute Geburtsvorbereitung und durch einen Dammschutz während der Geburt in den meisten Fällen vermeiden. Alles Gute!

...zur Antwort

Streng unterscheiden muss man zwischen Rohmilch und Frischmilch. Rohmilch, ist die Milch, die man völlig unbehandelt beim Bauern kauft. Frischmilch hingegen wird bei 72-75 Grad Celsius pasteurisiert. H-Milch wird ultrahocherhitzt und zwar bei 135-150 Grad. Bei den Erhitzungsprozessen gehen mit zunehmender Hitze vermehrt Vitamine verloren. Das ist natürlich ein Nachteil. Ein Vorteil der H-Milch gegenüber der Rohmilch ist, dass durch die starke Erhitzung in der Milch möglicherweise vorhandene Mikroorganismen sicher abgetötet werden. Hier habe ich mal eine Liste der möglichen Infektionskrankheiten bei wikipedia kopiert:

  • Salmonellose
  • Campylobacter Infektionen
  • Staphylokokken Infektionen
  • Listeriose
  • Brucellose
  • Darmtuberkulose (Mycobacterium bovis-Infektion)
  • Brainerd Diarrhoe
  • EHEC

In der Schwangerschaft sind diese Erkrankungen gefährlicher für Mutter und vor allem für das Ungeborene.Aus diesem Grund sollte die Frau während der Schwangerschaft auf Rohmilch und Rohmilchprodukte verzichten. Frischmilch und H-Milch kann, so viel ich weiss, in Deutschland auch während der Schwangerschaft unbedenklich getrunken werden. Und nicht zu knapp, denn Milch ist reich an Vitaminen und Kalzium. Alles Gute!

...zur Antwort

Hallo, eigentlich kann man nicht vorsichtig genug sein und wenn ein mit Salmonellen verseuchtes Ei im Kuchenteig oder im Tiramisu verarbeitet wurde, dann reicht es aus einen Löffel davon zu verzehren, um sich zu vergiften. Salmonellen sind Bakterien, die eigentlich überall vorkommen, sei es im Boden, auf Pflanzen oder in tierischen und menschlichen Exkrementen. Gelangen Salmonellen aber im Übermaß in den menschlichen Verdauungstrakt - etwa durch verunreinigte Lebensmittel oder Wasser - und von dort aus weiter in den Blutkreislauf, verursachen sie schlimme Bauchschmerzen, Durchfallattacken, Erbrechen und Gastritis(das ist eine Entzündung der Magenschleimhaut).Erreger können auch durch bloßen Körperkontakt weitergegeben werden. Da Salmonellen sich bei geeigneten Temperaturen und auf idealen Nährböden wie etwa Milchprodukten, Eiern, Fleisch aber auch feuchtem Kochgeschirr äußerst schnell vermehren, ist bei Zubereitung und Lagerung von Lebensmitteln erhöhte Vorsicht geboten. Wie du ja selbst schon geschrieben hast, sind Eier einer der Salmonellenträger Nummer 1 und der Verzehr von alten bzw. falsch gelagerten Eiern ist gefährlich. Hier also Tipps wie man erkennt, dass das Ei noch gut ist: Wenn man ein Ei in ein Gefäß mit viel Wasser sinken lässt und es unten bleibt, ist es frisch. Steigt es jedoch auf, ist Vorsicht geboten. Man kann das Ei vor der Verarbeitung auf einem Teller aufschlagen. Ist der Dotter rund und erhaben und das Eiweiß gallertartig, ist das Ei frisch. Ist der Dotter dagegen flach und das Eiweiß wässrig, sollte man das Ei nicht mehr verwenden.

Um eine Ansteckung mit Salmonellen zu verhindern, sollte man mit rohen Eiern oder Milch zubereitete Speisen grundsätzlich sofort verzehren und gegebenenfalls nur direkt nach der Zubereitung einfrieren. Lässt man sie stehen, können sich eventuell vorhandene Salmonellen rasend schnell vermehren.

Also, hör´auf deine Mutter! Auch wenn das Kuchenteig naschen in den meisten Fällen gut geht, kann plötzlich ein faules Ei dazwischen sein!

...zur Antwort