Hallo,

sdsie Krankenkasse wird aus den Brutto- und Nettobezügen vor der Arbeitsunfähigkeit (inkl. Firmenwagen) das Krankengeld berechnen.

Wenn der Firmenwagen nach der Entgeltfortzahlung weiterhin weiterhin benutzt werden darf, wird die Krankenkasse das Bruttokrankengeld und den Nutzungswert für den Firmenwagen addieren. Wenn dieser Gesamtwert höher als das bisherige Nettoentgelt ist, wird das Krankengeld entsprechend gekürzt. Man darf bei Arbeitsunföähigkeit keine höheren Bezüge haben als vor der Arbeitsunfähigkeit.

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

die gesetzliche Krankenkasse darf nur Krankengeld bei Erkranung des Kindes zahlen, wenn das Kind gesetzlich krankenversichert ist (§45 SGB V).

Ggf. kann der Vater sich bei seiner Krankenkasse erkundigen, ob das Kind kostenlos familienversichert (§ 10 SGB V)werden kann (bei geschiedenen Eltern einfacher möglich). Es ist dann aber durchaus möglich, dass dann der Beihilfeanspruch entfällt. Ob man das ggf. auch rückwirkend macht, sollte man sich genau überlegen (erfolgte Privatbehandlungen beim Arzt?).

Vor einer Entscheidung sollte man sich intensiv über die Regeln und Folgen in der gesetzlichen Krankenkasse, bei der privaten Krankenversicherung und der Beihilfe verbindlich erkundigen.

Wenn die Entgeltzahlung bei Erkrankung des Kinder weder durch Arbeitsvertrag noch durch Tarifvertrag ausgeschlossen ist, hat der Arbeitgeber in dieser Zeit das volle Entgelt zu zahlen (§ 616 BGB).

Gruß

RHW

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

was steht genau auf dem Zettel vom Arzt: "Überweisung" oder "Verordnung einer Krankenhausbehandlung"?

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

was steht denn auf dem Attest genau?

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

1) Alter über oder unter 18 Jahren?

2) Besteht eine gesetzliche oder eine private Krankenversicherung?

3) Eigenständig oder über die Eltern?

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

manche Krankenkassen haben Satzungsregelungen, dass unter bestimmten Voraussetzungen bestimmte, nicht verschreibungspflichtige Arzneimttel nachträglich erstattet werden.

Bei der Krankenkasse anrufen und/oder in der Satzung der Krankenkasse unter dem Stichwort "Arzneimttel" nachlesen.

Wenn man in dem betreffenden Kalenderjahr Steuern gezahlt hat, kann man Krankheitskosten ggf. bei der Steuererklärung geltend machen. Welche Nachweise das Finanzamt benötigt (z.B. ärztliche Verordnung), am besten dort abklären.

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

ja, es sind für jeden Tag der Mitgliedschaft Beiträge zu zahlen.

Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen:

  • Pflichtversicherte, die Anspruch auf Krankengeld haben und keine beitragspflichtigen Einnahmen haben
  • freiwillig versicherte Selbständige, die Krankengeld beziehen und keine weiteren Einnahmen haben

Arbeitsunfähigkeit kann nur bei Beschäftigten, Selbstständigen und Alg-Beziehern bestehen.

Ggf. besteht ein Anspruch auf kostenlose Familienversicherung (§ 10 SGB V).

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

die Krankenkasse darf Fahrkosten nur übernehmen, wenn es am Ziel um eine Leistung der Krankenkasse geht.

Am besten beim Schulamt erkundigen. Bei längeren drohenden Fehlzeiten muss das Schulamt bei einer Lösung unterstützen (z.B. Fahrkosten, Unterricht zu Hause). Es kann aber unterschiedliche Regelungen je nach Bundesland geben.

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

in den letzten Jahrzehnten gab es immer Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen, die bei einer Krankenkasse angefangen haben. In den letzten Jahren ist das aber deutlich seltener geworden. Als PKA sind die Abteilungen interessant, in denen die Apothekenabrechnungen bezahlt werden. Evtl. auch Stellen, bei denen die Privatrechnungen oin Versicherten in bestimmten Fällen erstattet werden.

Ggf. bei Krankenkssen anrufen und nachfragen.

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

da eine freiwillige Mitgliedschaft besteht, ist diese selbst mit Unterschrift zu kündigen. Die Kündigungsfrist ist je nach Satzung der Krankenkasse unterschiedlich. Am besten zum nächstmöglichen Zeitpunkt wegen der Heirat kündigen (Hochzeitstermin angeben!). Idealerweise endet dann die Mitgliedschaft am Tag vor der Hochzeit. Schlimmstensfalls gelten zwei volle Kalendermomate Kündigungsfrist.

Der Verlobte fordert parallel von seiner Krankenkasse einen Antrag auf Familienversicherung für die Ehefrau an.

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

die Krankenkasse wird die OP nicht bezahlen. Die anderen Persomnen im Umfeld werden nach der OP höchstwahrscheinlich etwas anderes finden:

  • OP-Narbe
  • Ohren etwas abstehend
  • Augenbrauen buschiger
  • beginnende Glatze
  • Doppelkinn
  • großer Adamsapfel

Wer sucht, wird auch etwas finden.

Bei der Krankenkasse nachfragen, welche Angebpote es dort gegen Mobbing gibt:

  • Stress-/Entspannungskurse/Anti-Mobbing
  • Psychotherapie

Im Übrigen kann man auch Klassen-/Vertrauenslehrer und Ausbilder um Hilfe bitten.

Im Internet nach dem Begriff "Mobbing" suchen.

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

geht es um gesetzliche Krankenkassen oder private Krankenversicherungen?

Deutschland oder anderer Staat?

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

ich würde auf der Internetseite der Krankenkasse nach "Prävention", "Gesundheit" und/oder Gesundheitskurse" suchen.

Ggf. kann man auch tel. oder per E-Mail eine Leistungsübersicht und eine Satzung anfordern.

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

bei den gesetzlichen Krankenkassen muss der Beitrag am 15. des Folgemonats auf dem Konto der Krankenkasse sein, also der Novemberbeitrag am 15.12.

Damit das klappt, erfolgt die Abbuchung beim Kunden 1 bis 3 Bankarbeitstage vorher.

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

wenn man in Deutschland bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert ist, der Arzt ein Kassenarzt ist (d.h. die Versichertenkarte akzeptiert) und eine Krankheit oder ein Verdsacht auf eine Krankheit besteht, ist das Gespräch, die Untersuchung und ggf. die Behandlung kostenlos. Teilweise bieten Ärzte auch weitergehende Leistungen dann. Dann benötigt der Arzt eine Unterschrift des Patienten und man erhält eine Privatrechnung, wofür die Krankenkasse nichts erstattet. Bevor man etwas unterschreibt, genau durchlesen. Im Zweifelsfall vor der Unterschrift bei der Krankenkase anrufen.

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

Voraussetzung für die max. 4000 Euro Zuschuss von der Pflegekasse ist mindestens Pflegegrad 1. Am besten Antrag auf Pflegegrad bei der Pflegekasse stellen.

https://www.pflege-durch-angehoerige.de/zuschuss-wohnumfeldverbessernde-massnahmen/

Berufstätige Schwerbehuinderte können auch einen Zuschuss beim Integrationsamt beantragen. Dort werden die Beträge, die Arbeitgeber zahlen, die zu wenig Schwerbwehinderte beschäftigen, verwaltet.

Die Bauarbeiten dürfen erst begonnen werden, wenn der Zuschuss bewilligt wurde.

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

in welcher Form aktuell krankenversichert: als Arbeitnehmerin? Stellenlos ohne Arbeitslosengeld? Oder ...?

Aus welchem Grund wurde Arbeitslosenged II abgelehnt?

Alleinlebend oder mit Partner?

Mietwohnung?

Bereits Kinder im Haushalt lebend?

Alter?

Gruß

RHW

...zur Antwort

Hallo,

der Arzt darf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen nur für 2 Personengruppen in der gesetzlichen Krankenversicherung ausstellen:

  • Arbeitnehmer
  • Versicherter mit einem grundsätzlichen Anspruch auf Krankengeld (z.B. Bezieher von Arbeitslosengeld von der Agentur für Arbeit).

Bezieher von Arbeitslosengeld II vom Jobcenter sind ohne Krankengeldanspruch versichert. Der Arzt kann für Alg II-Bezieher den Vordruck nur ausstellen, wenn die betreffende Person gleichzeitig auch Arbeitnehmer ist.

Eintzelheiten: Arbeitsunfähigkeits-Richtlinien

Alle andere Personen können gegen Bezahlung ein privates Attest über eine Arbeitsunfähigkeit bekommen (wie auch immer dann Arbeitsunfähigkeit definiert ist).

Gruß

RHW

...zur Antwort