Woran erkennt man eine durch gebrannte Schmelzsicherung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

zu 1.) es kommt auf die Bauform an. bei KFZ Flachsicherungen sieht man in der regel von der Seite oder von hinten den Schmelzdraht. bei Glasohrfeinsicherungen (umgefüllt) kann man gegebenenfalls den Schmelzdraht im Glasrohr sehen. bei gefüllten Glasrohrsicherunegn ist es im Sand oft nicht leicht zu sehen. manchmal sieht man schwärzungen im Sand.

bei Patronensicherungen, Neozed oder Diazed hat man in der Regel am hinteren kontaktende in der Mitte ein kleines Plättchen, an dessen Farbe kann man die Nennstärke der Sicherung erkennen. brennt eine solche Sicherung durch, springt das Plättchen in der Regel nach hinten raus, oder fällt ab. Durch ein Loch hinten in der Schraubkappe, das von einer Glasscheibe abgedeckt sein sollte kann man das gegebenenfalls erkennen, ohne die Sicherung heraus zu schrauben. oft bleibt das Plättchen leider kleben, so dass man es nicht gleich erkennt, ob eine Schmelzsicherung durchgebrannt ist. gerade bei Neozed-Sicherungen ist die Kontrollscheibe so schmal, dass man auch wenn das Plättchen herausgesprungen ist, dies nicht auf den 1. Blick sieht.

im falle von NH Sicherungen (hausanschlusssicherungen) gibt 2 varianten. entweder wird eine klappfeder am oberen Messer vom Schmelzdraht gehalten. brennt sie durch, springt der Indikator hoch. bei manchen alten NH Sicherungen gibt es vorne einen kleinen Knopf der heraussopringt, wenn die sicherung duchbrennt. da die NH sicherungen aber in der regel hinter einem untransparenten Deckel im Hausanschlusskasten sitzen, hat der Privatanwender selten die Chance diese Sicherungen optisch zu prüfen.

zu 2:

die Schmelzsicherung ist eine Sollbruchstelle im Stromkreis. wenn zu viel Strom fließt, dann erwärmt sich der in der Sicherung befindliche Schmelzdraht bis zum Schmelzpunkt, er schmilzt also weg. damit ist der Stromkreis unterbrochen. ob das nun durch eine Überlast auf langsame art oder schlagartig bei einem Kurzschluss passiert, spielt für das Endergebnis eine untergeordnete Rolle.

gute Forensiker sind übrigens an hand der Schmelzspuren in der Lage zu erkennen, ob es sich um ein langsames Durchbrennen durch Überlast oder ein schlagartiges Duchbrennen durch Kurzschluss handelt.

zu 3:

die erklärung ist ganz einfach. in den meiten Haushalten gibt es mehrere Sicherungen für die einzelnen Räume. demnach betrifft eine ausgelöste Sicherung immer nur den Bereich, der auch daran angeschlossen ist...

lg, Anna

Mit jedem primitiven Ohm-Meter kannst Du den Durchgangswiderstand messen. Liegt er bei annähernd 0Ohm, ist die Sicherung in Ordnung, wenn das Ohmmeter nichts mehr anzeigt, ist sie hin. dazwischen gibt es nichts. Das ist die sicherste Methode. Ein gutes Multimeter gehört in jeden Haushalt. Das hier ist klasse:

http://www.amazon.de/Benning-Multimeter-Digital-MM1-3-044083/dp/B000RZHW5O/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1455117152&sr=8-1&keywords=benning+multimeter

hab ich auch daheim und reicht für´s Leben. Es geht auch billiger, dann wird´s aber Kinderspielzeug.

Was möchtest Du wissen?