wie behandelt man einen schub beim sjögren syndrom? schwerbehindertenausweis bei sjs?

2 Antworten

Du kannst einen Schwerbehindertenausweis beantragen. Den kannst du beim Amt für soziale Angelegenheiten beantragen und ärztliche Befunde mit Diagnose mitgeben. Quensyl ist schon ein Medikament, das häufig beim Sjögren-Syndrom eingesetzt wird. Der Nachteil, es kann Monate dauern bis es wirkt. Rede mit den Ärzten, ob sie dir vorrübergehend Cortison verschriben, das wirkt schnell und kann abgesetzt werden, wenn Quensyl zu wirken beginnt. Gute Besserung und regelmäßig zum Augenarzt zur Augenkontrolle.

das stimmt wurde mir auch gesagt ich nehem e da smendikament jetzt schon über sechs wochne und es ist überhaupf ncht besser geworden.. der augenarzt hat nur die tropfen verschreiben aber gibt es noch eine andere möglichkeit was gegen die entzündeten augen zu machen..?

@19anni95

Künstliche Tränenflüssigkeit und sogar künstlicher Speichel kann verschrieben werden. Viel trinken und Tropfen für die Augen hast du ja schon. Das Quensyl kann bis zu 9 Monate dauern und manchmal muß auch auf ein anderes Medikament umgestellt werden. Cortison wirkt stark entzündungshemmend und wird eben oft für den Anfang zusätzlich verschrieben. Es gibt sicher auch so Hausmittelchen, die zusätzlich Linderung bringen. Schau doch mal in ein spezielles Sjögren-Forum od. in ein Rheumaforum rein. Die Betroffenen tauschen dort Tipps aus und so selten ist das Sjögren-Syndrom nicht. Da wirst du sicher viele Betroffene finden. Ich empfehle dir z.B. auch die Seiten von Rheuma-online, weil es das größte Rheumaforum ist.

Hallo!

Du solltest dich mal auf der Seite Rheuma-online.de umsehen. Hier ein guter Artikel zum Sjörgren Syndrom:

http://www.rheuma-online.de/a-z/s/sjoegren-syndrom.html

Die Seite ist beste Rheumaseite, die es im Netz gibt. Sie wird von einem namhaften düsseldorfer Rheumatologen geführt und hat eine riesige Datenbank zu fast allen rheumatischen Erkrankungen und ein sehr gut besuchtes Forum. Stelle dort deine Frage noch einmal. Du wirst sicherlich viele finden, die dir Tipps geben können - auch in deinem Alter.

Nach meiner Rheumadiagnose hat mich diese Community sehr gut aufgefangen und mir mit Rat und Tat beigestanden.

Du brauchst unbedingt einen erfahrenen Rheumatologen. Nur er kann die, für dich, richtige Behandlung finden. Mir kommt die Behandlung etwas zu wenig vor - da gibt es sicherlich mehr, was man tun kann. Auf Rheuma-online gibt es auch eine Liste empfehlenswerter Rheumatologen. Sie wurde von Betroffenen erstellt und wird laufend erweitert. Vielleicht findest du dort ja einen Rheumatologen in deiner Nähe.

Ich wünsche dir alles Gute, dass du bald eine gut wirkende Therapie bekommst und viele schmerzfreie Tage.

Gruß Lirin

Was möchtest Du wissen?