Brustentzündung mit 45 Jahren

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ja, eine Brustentzündung ist ein "nicht behandelteter" Milchstau. Ich hatte eine, da war meine kleine 8 Tage alt.
Bei mir gings ratzfatz. In der Nacht hatte ich Schmerzen in der rechten Brust und hab mich noch gewundert. Dachte das wär der Milcheinschuss. Vormittags hatte ich Schüttelfrost und nachmittags schon 39,5C Fieber. Da halfen keine Quarkwickel oder Kohlblätter mehr. Ich habe versucht so oft wie möglich anzulegen und immer mit dem Kinn in Richtung Milchstau. Mein Fieber ging aber nicht runter, da musst ich Antibiotika nehmen. Dann gings mir aber schnell wieder gut. http://www.brustentzuendung.com/category/behandlung/

Mit einer Brustentzündung ist nicht zu spassen! Geh bitte zu deinem FA
Sowas kann durch Stress kommen, hab aber auch schon gehört, dass die Brust nicht zu kalt bekommen darf...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Ich kann dir nur ans Herz legen, zu einem Heilpraktiker zu gehen und dich dort ganzheitlich behandeln zu lassen. Wenn sich in deinem Körper immer wieder Entzündungen bilden, solltest du über eine Entgiftung, bzw. Entschlackung( Darmreinigung) nachdenken. Auch an eine Schwermetallbelastung( Zahnamalgam, falls vorhanden)sollte gedacht werden, die dann gegebenenfalls auch weiterbehandelt werden sollte.

Antibiotika solltest du nicht mehr nehmen. Dein Immunsystem scheint bereits etwas geschwächt zu sein durch die ständigen Einnahmen, mache darum auch bitte eine Darmaufbaukur. Nur so wird sich dein Körper langsam wieder regenerieren.

Alles Gute für dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Krugchen, es könnte durchaus sein, dass du auf das homöopathische Mittel eine Erstverschlimmerung bekommen hast. Wenn ein Mittel richtig gewählt wurde, passiert das sogar relativ häufig. Es ist zwar für Dich im Moment nicht schön, aber es ist im Grunde ein positives Zeichen. Mehr kann ich hier leider nicht beitragen. Alles, alles Gute. Gerda

Lies diesen Artikel mal bitte durch, vielleicht beruhigt Dich das etwas.

http://homoeopathie-liste.de/anwendung/erstverschlimmerung.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
gerdavh 18.05.2014, 07:32

Ich würde mich an Deiner Stelle, da die Sache ja chronisch ist, in die Hände einer klassisch arbeitenden Homöopathin begeben. Da das Antibiotikum ganz offensichtlich die Bakterien nicht eindämmen konnte, wird dem Arzt jetzt wohl nicht mehr viel einfallen. Oder arbeitet dieser Arzt auch als Homöopath? Hat also eine Ausbildung zum Homöopathen? Bei chronischen Erkrankungen sollte bei Dir eine Konstitutionsbehandlung durchgeführt werden, da bist Du bei einer Homöopathin eventuell besser aufgehoben. Alles Gute. Gerda P.S. Du darfst die nächsten 14 Tage keine ätherischen Öle zu Dir nehmen, also auch keine handelsübliche Zahnpasta. Wenn der Arzt versäumt hat, Dich auf Erstverschlimmerungen hinzuweisen, wird er dies wahrscheinlich auch nicht erwähnt haben. Alles Gute, Gerda

0
Zweimal 18.05.2014, 10:51
@gerdavh
Du darfst die nächsten 14 Tage keine ätherischen Öle zu Dir nehmen, also auch keine handelsübliche Zahnpasta. Wenn der Arzt versäumt hat, Dich auf Erstverschlimmerungen hinzuweisen, wird er dies wahrscheinlich auch nicht erwähnt haben.

Dann ist es (von allen Seiten) auch versäumt worden, dich auf Dinge hinzuweisen, die du ebenfalls meiden mußt.
Laut Vorschriften von Samuel Hahnemann in seinem Werk "Organon der Heilkunst" sind dies:

"Kaffee, feiner chinesischer und anderer Kräuterthee; Biere mit arzneilichen, für den Zustand des Kranken unangemessenen Gewächssubstanzen angemacht, sogenannte feine, mit arzneilichen Gewürzen bereitete Liqueure, alle Arten Punsch, gewürzte Schokolade, Riechwasser und Parfümerieen mancher Art, stark duftende Blumen im Zimmer, aus Arzneien zusammengesetzte Zahnpulver und Zahnspiritus. Riechkißchen, hochgewürzte Speisen und Saucen, gewürztes Backwerk und Gefrornes mit arzneilichen Stoffen, z. B. Kaffee, Vanille u.s.w. bereitet, rohe, arzneiliche Kräuter auf Suppen, Gemüße von Kräutern, Wurzeln und Keim-Stengeln (wie Spargel mit langen, grünen Spitzen), Hopfenkeime und alle Vegetabilien, welche Arzneikraft besitzen, Selerie, Petersilie, Sauerampfer, Dragun, alle Zwiebel-Arten, u.s.w.; alter Käse und Thierspeisen, welche faulicht sind, (Fleisch und Fett von Schweinen, Enten und Gänsen, oder allzu junges Kalbfleisch und saure Speisen; Salate aller Art), welche arzneiliche Nebenwirkungen haben, sind eben so sehr von Kranken dieser Art zu entfernen als jedes Uebermaß, selbst das des Zuckers und Kochsalzes, so wie geistige, nicht mit viel Wasser verdünnte Getränke; Stubenhitze, schafwollene Haut-Bekleidung, sitzende Lebensart in eingesperrter Stuben-Luft, oder öftere, bloß negative Bewegung (durch Reiten, Fahren, Schaukeln), übermäßiges Kind-Säugen, langer Mittagsschlaf im Liegen (in Betten), Lesen in wagerechter Lage, Nachtleben, Unreinlichkeit, unnatürliche Wohllust, Entnervung durch Lesen schlüpfriger Schriften, Onanism oder, sei es aus Aberglauben, sei es um Kinder-Erzeugung in der Ehe zu verhüten, unvollkommner, oder ganz unterdrückter Beischlaf; Gegenstände des Zornes, des Grames, des Aergernisses, leidenschaftliches Spiel, übertriebene Anstrengung des Geistes und Körpers, vorzüglich gleich nach der Mahlzeit; sumpfige Wohngegend und dumpfige Zimmer; karges Darben~ u.s.w. Alle diese Dinge müssen möglichst vermieden oder entfernt werden, wenn die Heilung nicht gehindert oder gar unmöglich gemacht werden soll. Einige meiner Nachahmer scheinen durch Verbieten noch weit mehrer, ziemlich gleichgültiger Dinge die Diät des Kranken unnöthig zu erschweren, was nicht zu billigen ist."

0
gerdavh 21.05.2014, 08:48
@Zweimal

Ich bin schon viele Jahre erfolgreich von meiner Homöopathin behandelt worden. Noch nie wurde mir ein Mittagsschlaf im Liegen verboten. Ich meide jegliche Art von ätherischen Ölen, benutze auch kein Parfum und trinke keinen Kaffee, auch Nikotin sollte man selbstverständlich weglassen (Alkohol trinke ich ohnehin nicht). Aber wenn Dich das so lese, was hier alles verboten wird, darf man überhaupt kein normales Leben mehr führen. Ich halte das zum Teil für etwas übertrieben.

2

Hallo Krugchen,

so eine Mastitis oder Mastopathie kann immer wieder auftreten. Die Hauptursache bzw. sind oft Staphylococcus aureus es gibt aber auch andere Bakterien die eine Rolle spielen könnten (Mischinfektion . Du schreibst aber nichts von einem Blutbild. Den auch ein zu hoher Prolaktinbefund kann eine Ursache sein.

Sehr seltene Ursache einer Mastitis kann Tuberkulose oder die sogenannte Strahlenpilzkrankheit (Aktinomykose) sein.

Außerhalb der Stillzeit verläuft so eine Erkrankung oft chronisch.

Der Arzt hat sicher auch ein Ultraschalluntersuchung gemacht um einen Abszess auszuschließen. (Medikamente Antibiotika und Entzündungshemmer).

Dies nur als Ergänzung zum Thema

VG Stephan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen lieben Dank an ALLE, die sich Meiner angenommen haben :) Habe am kommen Dienstag einen Termin in der Frauenklinik in Gießen bekommen, ich werde berichten was die so Neues zum Thema wissen und raten .....

Ich weiß jetzt gar net ob ich auf diese Weise das hier so richtig eingestellt habe, bin noch nicht so vertraut mit diesem System.

Bis dann!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich an deiner Stelle ins Krankenhaus begeben. Diese Entzündung klingt sehr schlimm und im aller schlimmsten fall könnte sich eine Sepsis draus entwickeln. Lass dich lieber im KH mal eine Woche lang durch checken. Fieber bzw Schüttelfrost sind schon ernstere Anzeichen mit denen wirklich nicht zu spaßen sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?