Pilz in Mund und Darm - Seit 1 Jahr angeschwollener LK

Halli Hallo, vor 7 Monaten hat meine Heilpraktikerin bei mir sowohl einen (Hefe)Pilz in Mund und Darm entdeckt. Seit dem verzichte ich so gut wie es geht auf Zucker und nehme Medikamente gegen den Hefepilz, der Pilz im Darm ist auch verschwunden, jedoch sind Bakterien im Darm erhöht und der Hefepilz im Mund ist sogar 'stärker' geworden. Nun nehme ich seit ca. 2 Wochen eine Mundsuspension die anscheinend auch nichts bewirkt da die Zunge immer noch sehr starken weißen Belag aufweist, sie hat mich daraufhin gefragt ob ich mein Asthma-Spray nehme (habe ich aufgrund des Pilzes abgesetzt), Süßigkeiten zu mir nehme (nein, wegen Zucker) und ob ich meine Zahnbürsten wechsel (ja mach ich, damit der Pilz endlich anfängt zu verschwinden). Nun habe ich die Frage an euch ob es möglich wäre das der eigentliche Herd (bislang soll der Herd ein Antibiotikum sein welches ich vor ca 1 1/2 Jahren zu mir genommen habe oder mein Asthma-Spray der Grund sein) noch nicht gefunden wurde und sich der Pilz im Mund deshalb nicht behandeln lässt?

Denn Falls dies möglich wäre wäre meine Theorie das ich eine Abwehrschwäche habe. Ich komme deshalb darauf , da ich seit 1-2 Jahren nicht mehr so Leistungsfähig bin wie vorher, ich angeschwollene Lymphknoten am Hals habe (weich, ~0,7 cm breit und verschiebbar) und ich sowohl im Gesicht, als auch auf dem Rücken und der Brust starke Akne habe. Hoffe ihr könnt etwas Licht ins dunkle bringen.

Lg

Pilze, Darm, Akne, Immunsystem, Lymphknoten, Mund, Abwehrschwäche, Pilzinfektion, hefepilz
1 Antwort