Können Faszien,Bindegewebserkrankung,Ursache von Polyneuropathie, Muskel- und Gelenkschmerzen und vielen anderen Beschwerden sein und wie sind sie behandelbar?

Hallo! Ich habe jahrelang schon Beschwerden,deren Ursachen nicht geklärt werden konnten. Dadurch natürlich auch keinen gezielte Behandlung,eher,was aus Erfahrung hilft. Meine Muskelschmerzen in Beinen,Armen u.a. sind ähnlich einem Muskelkater, gelegentlich zusätzlich druckempfindlich und mit dem Gefühl reibenden Sandes innen. Nach körperlichen Betätigungen,ob in der Hausarbeit,Freizeit,Rehasport (Schwimmen) z.B., werden sie nach 2-3 Stunden heftig,ich kann darauf warten und sie verschwinden erst bis oder am nächsten Tag wieder. Diclofenac (50-100) hilft als einziges Medikament etwas,Ruhe und Wärme. Gelenke sind auch druckempfindlich und schmerzhaft,auch die Sehnenansätze. Wegen meiner Polyarthrose,Bandscheibenvorfälle,Osteochondrose,Sequester nehme ich Palexia 100 erfolgreich. Hier scheint es nicht zu wirken,daher Diclofenac. Ich bewege mich auch langsamer . Kürzlich wurde bei mir ein systemischer Lupus erythematodes mit Bindegewebsbeteiligung diagnostiziert. Das steht nun so im Raum. Könnte es damit zusammen hängen. Ich hab mich nun mit der Problematik Bindegewebserkrankungen, Faszien,... befasst und m.E. einen Zusammenhang erkannt. Vielleicht gibt es hier auch eine Erklärung für meine langsam fortschreitende Polyneuropathie. Unklar ist auch die Purpura an den Beinen. Sind Vaskulitiden auch mit im Spiel? Jedenfalls sind im Serum nun leichte Ana und DNS Parameter erhöht. Eine Muskelerkrankung wurde ausgeschlossen,ebenso eine Kollargenose und die PNP bestätigt. Vielleicht hat jemand ähnliche Problematik oder kann mir Tipps geben. Bin nun an alledem schon tüchtig verschlissen.

danke sagt Grischa

Rheuma, Neurologie, Bindegewebe
6 Antworten
Asthmaspray Alvesco - können davon Nebenwirkungen wie meine herrühren?

Hallo! Ich bin schon jahrelang Asthmatiker und nahm Atmadisc und bei Bedarf Salbutamol Spray. Wegen häufiger Gingivitis (Zahnfleischentzündungen) verschrieb mir mein Pneumologe daraufhin in guter Absicht Alvesco als Spray und Formoterol. Nach 3 Tagen Anwendung des Alvesco Spray's hatte ich stärker werdende Halsbeschwerden, Trockenheit,Schluckbeschwerden,Heiserkeit mit erschwertem Atmen und das Gefühl von Enge im Hals und Kehlkopf. Dieser schmerzte auch. Ich setzte das Medikament nach 3 Tagen ab und bereitete mich auf den Gang zur Rettungsstelle vor. Ich versuchte Ruhe zu bewahren. Langsam bemerkte ich Besserung und konnte bald wieder normaler atmen.Ich ging nicht mehr zur Rettungsstelle. Das teilte ich meinem behandelndem Arzt Tags darauf über die Schwester telefonisch mit. Ich nahm dann meine gewohnten Medikamente weiter. Halsbeschwerden und Heiserkeit bestanden noch einige Tage. Beim nächsten Arztermin schilderte ich das noch einmal. Mein (noch) behandelnder Arzt reagierte aufgebracht,dass es nicht sein kann,hat so etwas noch nie gehört (als wenn das Maßstab seiner Beurteilung wäre) und er schon viele verschrieben hätte ... usw.. Er reagierte spitz unfreundlich. Nun frage ich hier,ob jemand ähnliche Probleme nach der Einnahme von Alvesco bekam. Ich meine die körperlichen,nicht die Reaktion des Arztes. danke sagt Grischa!

Asthma, unverträglichkeit
3 Antworten
Bisher Polyneuropathie,nun besteht auch Verdacht auf eine Muskelerkrankung. Tipps dazu.

Ich bin schon verunsichert wegen der VD einer Muskelerkrankung. Allerdings hatte ich diese Überlegung schon vor 2 Jahren.Kein Arzt teilte dieses zuvor. Erst nach einem Wechsel hatte der neue Facharzt (Neurologe) auch Verdacht in diese Richtung.Die EEG Meßwerte zeigen Auffälligkeiten,ASR nicht mehr auslösbar ... Nachdem ich mich nun eingehender damit beschäftigt habe,finde ich große Ähnlichkeit mit Symptomen wie bei ALS . Diese zusätzlichen Beschwerden diesbezüglich begannen sehr langsam aber stetig zunehmend vor 3/5 Jahren. begannen. Inzwischen bin ich gehbehindert und die Bewegungseinschränkungen schreiten schneller als zuvor voran.Muskelschwäche,schnelle Erschöpfung,Muskelschmerzen,Abbau,Krämpfe,Atemstörungen,... . Betroffen sind die Beine bis zur Hüfte,an den Händen bemerke ich auch erste Anzeichen, Ich habe einen Termin in einer Spezial Muskel Sprechstunde,Ende Mai diesen Jahres.(Berlin) . Das empfinde ich inzwischen beunruhigend lange,da ich befürchte,es wird Behandlung verpasst. Oder sehe ich es zu ungeduldig? Vorbelastet bin ich mit Bandscheibenvorfällen,Bandscheibensequester,Polyarthrose,... An Medikamenten nehme ich Palexia (50/12h), b.B. Diclofenac,Vitamin D,Keltican forte usw. Ich bin fast 70 und wohne bei Berlin. Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben,wie ich mich verhalten könnte. danke Grischa

Muskeln, Nerven
1 Antwort
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.