Ich war heute beim Arzt. Offensichtlich ist es eine Blasenentzündung (habe aber keine Probleme beim Wasserlassen) und habe Anribiotika bekommen und eine Blutabnahme.

...zur Antwort

Danke! Aber mein Blibddarm wurde bereits vor 25 Jahren entfernt. Daran kann's dann nicht mehr liegen.

...zur Antwort

Vielen Dank!!
Ich hoffe jetzt erst mal weiter auf morgen und hab auch schon die Infos weitergegeben, dass meine Ma das auch auf jeden Fall ansprechen muss, sobald die Diagnose-Vermutung bestätigt wird. Ob es nicht vielleicht doch noch nicht so ausgeprägt ist und es noch therapierbar ist...
Der Kleine ist ja noch nicht mal fünf Jahre alt... :(

...zur Antwort

Danke für deine Hilfe!
Welche Form ist noch nicht bekannt. Wir warten noch auf die Ergebnisse aller Untersuchungen.
Momentan wird 'nur' vermutet, dass es sich um eine Hirnhautenzündung handeln könnte, weil wirklich alles drauf hindeutet.
Angefangen hat's mit Lähmungserscheinungen. Da wurden Probleme mit der Hüfte diagnostiziert. Er wurde geröngt und bekam Cortison. Das wurde mit der Zeit jetzt mal besser, dann wieder etwas schlechter...
Gestern war wieder ein Termin beim Tierarzt an sich hieß es, dass es besser ausschaut. Die Ärztin wollte dann noch die Krallen stutzen und plötzlich war der Hund absolut aggressiv und hätte die Tierarzthelferin beinah gebissen. Dann hat er den Kopf und die Augen noch total seltsam verdreht. Das hatte er noch NIE! Auch dieses aggressive Verhalten ist absolut neu. Die Ärztin meinte, wir sollten das mal beobachten, da es sich um erste Anzeichen einer Epilepsie handeln könnte.
Und heute war dann wohl der schlimmste Tag... Seit früh lag er nur rum. Absolut teilnahmslos und komplett ohne Reaktion. War nicht ansprechbar und alles schien ihm egal zu sein. Als das Abends nicht besser wurde ging es wieder zur Tierärztin. Die war gleich total geschockt, weil sie unseren Kleinen ja von klein auf kannte und so noch nie gesehen hat. Es wurde Blut abgenommen und er bekam eine Infusion. Da fiel aber schon die Wörter 'Verdacht auf Hirnhautenzündung' und 'es sieht gar nicht gut aus'...
Die Ärztin vermutet, dass die Entzündung der Hüfte 'gewandert' ist und das Ganze ausgelöst hätte?! Ich kenn mich da viel zu wenig aus um sagen zu können, ob das sein kann oder nicht.
Jedenfalls konnten meine Eltern (der Hund lebt bei ihnen) unseren Hund nach der Infusion wieder nach Hause holen. Meine Ma meinte vorhin am Telefon, dass er zu Hause gleich gefressen hat und auch so nicht mehr die ganze Zeit rumliegt, sondern auch mal durch's Zimmer läuft. Ein für mich gutes Zeichen! Allerdings meinte eben die Ärztin auch, dass sich das teilweise stündlich ändern könne.
Ich weiß auch nicht... ich habe etwas Sorge vor einer überstürzten Aktion... Man soll google nicht so oft befragen bei sowas, aber fast alles, was ich bisher gelesen habe sagt, dass das durchauch therapierbar wäre?! Frage ist wohl nur, wie weit das ganze schon fortgeschritten ist!?

Naja und dann kommt eben noch die Sorge einer Ansteckung dazu... gerade wegen meinem Baby.
Ich wohne wie gesagt nicht bei meinen Eltern, seh den Hund aber auch fast täglich und streichle und spiele natürlich mit ihm.

Jedenfalls heißt es jetzt erst einmal die Blutwerte abzuwarten...

...zur Antwort

Genauso geht es mir seit einiger Zeit auch.
Ich hatte letztes Jahr ziemlich viel Stress... Organisatorisch, Privat und auch in der Arbeit.
Es fing dann an, dass ich Ende des Jahres immer mehr Rücken- und vor allem Nackenschmerzen bekommen habe. Dazu fürchterlicher Schwindel. Teilweise so, dass ich dachte, ich würde bald umkippen. Kopfschmerzen und eben auch dieses seltsame Gefühl ständig neben sich zu stehen und alles nur noch automatisiert zu machen. Ich fahr z.B. in die Arbeit, sitz dann am Schreibtisch und kann nicht mal mehr genau sagen, wie ich denn überhaupt dahingekommen bin. Es funktioniert alles... aber eben absolut automatisiert.
Ich war bei zwei Orthopäden. Unabhängig voneinander. Aber meiner Meinung nach hat das Null gebracht. Der eine hat geröngt und gemeint es würde alles passen, der andere hat meine Wirbelsäule abgetastet und auch gemeint es würde alles passen.
Nur die Probleme sind nach wie vor da! Wie kann da also 'alles passen'?
Jedenfalls merke ich ganz deutlich, dass das Hauptproblem bei mir von meiner HWS kommt. Da ist links und rechts davon alles gefühlt ganz dick und absolut verpsannt.
Was kann ich also noch tun?
Von einer Kollegin habe ich letzte Woche Globulis empfohlen bekommen. Aber hilft das wirklich?
Anfang des Jahres habe ich mit Yoga angefangen. Ich hatte schon das Gefühl, dass es mir gut tut, musste dann allerdings den Kurs unterbrechen, weil wir eben zu Hause viel zu viel Arbeit hatten und ich das zeitlich einfach nicht unter einen Hut gekriegt habe.

...zur Antwort

Danke euch schon mal für eure Antworten! Das beruhigt schon mal sehr :)

Sitze halt leider trotzdem im Büro, versuche aber dennoch langsamer zu machen als gewöhnlich. Und daheim leg ich mich hin und ruh mich aus.

...zur Antwort