Knalltrauma - wie hoch ist die Chance, dass es verschwindet?

Leider hat mir mein Freund im Streit die Autotür zugeknallt, voller Wucht! Ich war im Auto und in dem Moment sind meine beiden Ohren zugefallen, der Kopf hat geschmerzt! War bei den Ohren schon immer empfindlich, hab seit 3 Jahren sowieso einen Tinnitus, der sich aber gebessert hat. Ich hab nach dem Vorfall dumpf gehört, das Gefühl ging dann aber mit der Zeit langsam weg, ca nach einer halben Stunde. Wir waren da auf der Autobahn unterwegs und in dem Moment ist mir dann das linke Ohr aufgegangen unter schlimmen Schmerzen.

Zuerst dacht ich mir das vergeht, die Schmerzen blieben und der Druck auch. Das mein Tinnitus lauter wurde, schob ich komischerweise nicht auf den Vorfall. War 2 Tage danach beim Arzt der mir aber nur Nasentropfen gab und Seractil gegen den Druck, hab mir auch eingebildet es wurde besser. War gestern noch mal dort weil ich mir Sorgen mache, hören tu ich gleich wie vorher würde ich selbst einschätzen, nur überempfindlich und ein bisschen "bedrömmelt", schmerzen im linken Ohr und der blöde Druck geht nicht weg! Mein linkes Ohr fühlt sich "offen" an oder verwundet. Hab jetzt das volle Programm bekommen, Kortison für 4 Tage, 2x1 Vasonit 400mg, 2x1 Betahistin Actavis 24mg.

Durch die ganzen Medis fühl ich mich so benommen, hat er es vielleicht zu gut gemeint? Und wie hoch liegt die Chance, dass sich das wieder ganz bessert? Ich mach mir selbst Vorwürfe, dass ich nicht früher von einem Knalltrauma und dem lauteren Geräusch gesprochen habe, obwohl der Arzt meinte er wollte noch kein Kortison verordnen hat aber darüber nachgedacht. Wurde die Behandlung zu spät begonnen oder kann ich noch mit Besserung rechnen? Es wurde erst 8 Tage danach damit begonnen. Ich lese das sei zu später, es muss direkt der Tag danach sein...

Vielleicht denkt ihr ich übertreibe, aber mein Tinnitus hat mich damals stark traumatisiert! Wie kann ich mich jetzt am besten Verhalten oder selbst zur Besserung beitragen?

LG

Ohrenschmerzen, HNO, Ohr, Gehör
1 Antwort
Wie lange Übelkeit und Schwindel nach Schleudertrauma?

Hallo!

Ich hoffe ich finde hier Hilfe bzw Tipps!

Ich hatte letzten Samstag einen Unfall, ich bin mit dem Auto rückwärts gegen eine Wand gekracht, nicht schnell, aber ich hab es schon deutlich mitbekommen!

Am Tag darauf war alles ok, hatte ein dumpfes Gefühl im Nacken aber es war alles normal, am Tag darauf bin ich aufgestanden und plötzlich hab ich starke Nackenschmerzen bekommen, besonders in der kleinen Kuhle am Kopf zischen Hals und Kopf. Kopfschmerzen waren auch dabei, aber die vor allem an der Stirn, und in dem Bereich mit dem ich auf der Lehne aufgekommen bin. Am Tag darauf habe ich bemerkt, dass der Hals so gerade gar nicht an der Lehne aufkommen kann, heißt komplett gerade Wirbelsäule.

Am Tag darauf war ich beim Arzt, mein Nacken wurde untersucht, aber die Ärztin meinte es sei nicht so schlimm. Geröntgt wurde ich nicht. Am Tag darauf wurde es eine Zeit lang noch schlimmer, so Phasen, morgens gehts gut, dann ein tief und dann wieder besser.

Wenn ich meinen Hals bewege, wird mir schwindlig und es hört sich an, als wär mein Nacken ein Mahlwerk! Knackt ab und an mal... Meine Ohren fühlen sich angespannt an, manchmal sticht es so in die Ohren, als würde ich ganz hohe Töne hören, es ist schrecklich! Mir kommt auch vor ich sehe verschwommener als sonst, meine Brille reicht nicht mehr ganz aus! Schmerzen habe ich komischerweise keine mehr, einen angespannten Nacken und diese komischen Gefühle, bisschen als würde mein Kreislauf zusammenbrechen.

Heute ist mir so schwindlig und übel, dass ich nicht mehr weiß was ich am besten tun sollte. Mir fällt es sogar schwer auf einen Pc Bildschirm zu schauen und das zu schreiben!

Vielleicht hat hier jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir ein paar Tipps geben wie man das am besten übersteht oder wie lange das dauert. Im Moment habe ich schon Panik, dass ichs nicht mehr losbekomme, das war immer meine größte Angst und jetzt hab ich das wirklich...

Was mich vor allem beschäftigt, kann man Symptome wie Schwindel, Übelkeit und hohe Töne hören, auch haben, wenn es "nur" eine verrenkte HWS ist, oder ist bei solchen Symptomen immer ein Nerv verletzt oder ähnliches? Muss zwangsläufig ein Wirbel verschoben oder in Mitleidenschaft gezogen worden sein?

auto, Angst, Schmerzen, Verletzung, Halswirbelsäule, Hilfe, Psyche, Unfall
2 Antworten
Geheimratsecken durch Stress?

Zu meiner Person, ich bin 19 und weiblich.

Ich habe vor ca. 3 Monaten bemerkt, dass ich auf meiner rechten Kopfseite so was wie eine Geheimratsecke bekomme.

So viel dazu.

Ich hatte eigentlich seit dem Tod meines Hundes, das war im Mai 2013 nuuur Stress!! Im selben Monat hatte ich meine schriftliche Matura, die mich auch sehr stresste, der Tod meines Hundes, den ich 15 Jahre hatte, lässt mich bis heute nicht los, im Juni hatte ich dann meine mündliche Matura (Abi) und das hat mich erst Recht unter Stress gesetzt, so zu sagen fast zur Verzweiflung gebracht!

Leider hab ich das Abi nicht beim 1. Anlauf geschafft also musste ich im Oktober noch mal ran, hat mich auch wieder extrem unter Druck gesetzt, zu dieser Zeit vielen meine Haare am ganzen Kopf schon extrem aus.

Nach dem bestandenen Abi gings mir eigentlich besser, aber dann machten mich meine Haare fertig, ich verlor wirklich die Hälfte meiner Haare.

Dann im Dezember bemerkte ich diese "Geheimratsecke" auf der rechten Seite, die sich momentan mehr oder weniger erholt, es wachsen wieder dickere haare nach.

Dann vor 3 Wochen (mein Leben spielt mir einen Streich) bekam ich einen Tinnitus :/ Der mich psychisch bis zum Nervenzusammenbruch gebracht hat!

Vor 2 Wochen war ich dann in einer HNO Klinik und lies mich behandeln, es ging mir viel besser, Tinnitus is so gut wie weg, eigentlich fast nicht mehr zu hören!

Und jetzt ist mir blöderweise aufgefallen, dass ich auf der linken Seite, die vor einer Woche noch völlig ok war! auch so was wie eine Geheimratsecke bekomme.

und jetzt zu meiner Frage: Können meine Geheimratsecken Stress bedingt sein? Und können sie sich besser bzw. zuwachsen? Danke schon mal und sorry wegen dem Roman

Stress, Haarausfall, Haarpflege
6 Antworten
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.