Knochenabhärtug in der Kampfkunst schädlich (Kung fu)?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo leChatNoir267,

Prinzipiell gibt es im Sport - egal ob Kunf Fu, Fußball, oder Schwimmen einen ganz entscheidenden Grundsatz: "Die Funktion prägt das Organ" --> Soll heißen, dass je nachdem wofür das entsprechende Körperteil gebraut wird, es sich dafür anpasst. Dies können Schläge, Stürze, oder was sonst noch sein. So werden z.B.: Bei Basketballspielern wenn Sie es von klein auf machen die Finger etwas länger und eben bei Kung Fu Kämpfern die Knochen härter, da sie diese abhärten. Ich weiß nicht mehr genau wo, aber ich habe einmal einen Artikel gelesen, in dem wurde über Test berichtet, wobei Sie Schafe auf Rüttelplatten gestellt haben und nach einiger Zeit eine deutliche verdichtung der Knochenstruktur nachweisen konnten. Um Osteoporose vorzubeugen wird auch Menschen das Joggen empfohlen, da durch die ständigen Erschütterungen die Knochendichte zunimmt.
Ich bin kein Arzt und daher ist mein Tipp mit Vorsicht zu genießen, aber ich denke, wenn Du alles mit Maß und Ziel machst sollte es keine Probleme geben.

Ich wünsch dir viel Erfolg bei der Erreichung Deiner Ziele

Danke für die Antwort, hat mir geholfen.

Wenn Du einen guten Meister hast und die Technik beherrschst wird das nicht zu Lasten Deiner Knochen gehen, aber härten  kannst Du die Knochen damit nicht.

Dazu brauchst Du noch ein ständiges moderates Training, einen guten Stoffwechsel und die dafür erforderlichen Vitamine,Mineralstoffe und Spurenelemente.

Das setzt viel Disziplin und eine gesunde Lebensweise voraus.

Jeder der meint, er könnte in drei Monaten mal eben mit der Handkante Backsteine zerteilen, wird sich Knochen- und Sehnenschäden zuziehen.

Bei Bodybuildern hast Du oft Ermüdungsbrüche, bei Turnerinnen entstehen durch das ständige Überdehnen der Sehnen und Gelenke, Arthrosen.

Alle Sportarten die exessiv betrieben werden, gehen irgendwann zu Lasten der Gesundheit.

beim knochen abhärten schlägt beziungstweise wirkt eine kraft auf die knochen und die knochen lasen immer wieder eine bessere härtere schicht drüber wachsen wenn du z.b. deine schinbeine jahrelang abhärtest und da´nn den knochen fühlst bemerkst du das er ungleiche stellen hat das ist nicht schlimm  wenn du deine knochen langsam abhärtest und nicht gleich mit den harten sachen anfängst ist das gut und nicht schlimm krankheiten können dadurch nicht passiren weil eine krankheit von viren bakterien oder so entsteht höchstens köntest du knochenprobleme bekommen wenn du gelenke abhärten würdest was schwachsin ist auser bei ligestützen auf den fäusten da wird die kraft auf die knochen gehen und nicht auf die gelenke also beim knochenabhärten bisschen vorsichtig sein .

Lg Niclas

Tut mir ja sehr leid, aber man kann Knochen nicht härten.

Da wird gerne was verwechselt. Bei ständigen Schlägen mit bestimmten Körperteilen wird das Teil im Laufe der Zeit subjektiv unempfindlicher gegen Schmerzen, außerdem kann es zu Verkalkungen kommen, etwa im Bereich der Handknöchel. Dann bauen sich regelrechte "Wülste" über den Knochen auf. Das ist jedoch kein Härten sondern im Grunde eine nicht richtig verheilte Schleimbeutelentzündung.

Ok, das klingt nicht gut... Härten war nicht das richtige Wort, ich meinte eher "gewöhnen" oder "stärken". Mit der Medizin dazu kenne ich mich ja leider nicht aus, aber ist es denn nun schädlich?

@leChatNoir267

Was heißt schädlich? Wenn man ein paar Jahrzehnte lang mit der Faust gegen Gegenstände kloppt, bleibt das selbstverständlich nicht ohne Folgen. Da muss man dann entscheiden, was einem wichtig ist.

Ist ja beim Fußball nicht anders - die spezielle Belastung führt sehr oft zu O-Beinen bei Fußballern. Schädlich? Tja, ich weiß es nicht, muss jeder selber wissen.

Sterben wird man durch krumme Beine oder Verkalkungen an der Hand sicher nicht.

Es gibt keine Möglichkeit die Knochen zu härten. Wie kommst du auf einen solchen Unsinn?

Härten ist vllt. nicht das richtige Wort, eher stärken, oder Abhärten. Sehr oft angewendet in der Kampfkunst, vor allem bei den Shaolin.

Natürlich gibt es die. Man schlägt zum Beispiel über einen Zeitraum hinweg immer mal mit der Faust auf einen Ziegelstein, und siehe da: Bald ist der Knochen härter.

@jstafireman

Du meinst also es ist der Knochen der dann härter ist. Ah ja^^. 

Was möchtest Du wissen?