Hölle?

16 Antworten

Gibt es eine Hölle oder Allversöhnung:

https://www.youtube.com/watch?v=LSXwSFSdOsg&t

Wie kommst du auf 99 Prozent. In der Bibel werden z.B. einfache Seeleute beschrieben, die mehr Furcht vor Gott hatten als der Prophet Jona.

Und nochmal: wenn du den richtigen Gott kennen lernst und ich selbst habe zig Götter ausprobiert, dann bekommst du HEILSGEWISSHEIT - du WEIßT: ich komme in den Himmel und ich kann nicht mal begreifen, was das bedeutet, denn selbst all die Wunder, die ich hier auf der Erde erlebt habe, sind ja unter Umständen entstanden, wo ich Schatten in meinem Herzen, meiner Seele hatte - im Himmel bin ich aber perfekt. es gibt da auch keinen Teufel, der mich in Situationen bringen will und es auch tut, die ich in nachhinein verabscheue.

In der Menschlichen Natur finden wir es, dass z.B. eine Mutter, die ihr Kind tot vor sich sieht, am liebsten mit dem Kind tauschen will. Als ich ganz neu Christ war, zeigte mir Gott viele Mütter, die zu Gott riefen, dass das Kind doch nur leben möge, und sie selbst doch an derer statt sterben mögen. oft war ein Sanitäter dabei, der aufgegeben hat. Und plötzlich schlug das Herz wieder.

Auch hier steckt ein biblisches Prinzip dahinter, wenn wir nicht nur Lippenbekenntnisse machen sondern unser Herz wirklich dahinter steht, dann passieren Wunder, weil Gott mitleidet.

Genauso war Jesus bereit mit UNS zu tauschen. Statt dass wir die Qualen erleben müssen der Hölle, kann man es auf IHN übertragen - dazu muss man sich intensiv mit Ihm beschäftigen und IHM erlauben, dass Er Raum bekommt um sich zu zeigen (ihn einladen, einladen, einladen). So wie die Mutter am liebsten getauscht hätte, wollte Gott mit uns tauschen - nur mit dem Unterschied, dass Jesus, dessen Name übersetzt Retter heißt, es konnte.

ich bin zwar muslim, aber ich versuch mal, was dazu zu sagen

laut christentum kommen die christen, aka anhänger jesu, in den himmel

denn wer diesen glauben hat, wird nicht für seine sünden zur rechenschaft gezogen

aber das mit den anderen religionen ist was größeres, da kommt es darauf an, wie sehr man vom christentum überzeugt ist

Nicht jeder der an Jesus glaubt soll laut Christentum auch in den Himmel kommen.

@Ashur111

soweit ich weiß unterscheidet man sonst nur zwischen den abzweigungen im christentum also katholiten, evangelisten usw.

@Ashur111

Wer sagt das?

Nicht jeder der an Jesus glaubt soll laut Christentum auch in den Himmel kommen.
@Nefesch

Der Vers stammt aus einem Abschnitt, wo vor falschen Propheten gewarnt wird. Die so tuen, als ob. Du musst das im Zusammenhang lesen.

Gottes Wille ist folgender:

Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.

Johannes 3:16 SCH2000

https://bible.com/bible/157/jhn.3.16.SCH2000

Leider glauben die Christen falsch. Auch sie werden für ihre Sünden zur Rechenschaft gezogen. Auch ich war Christin und habe zum Glück ihre Lügen frühzeitig durchschaut.

Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.

Johannes 3:16 SCH2000

https://bible.com/bible/157/jhn.3.16.SCH2000

Da hast Du was falsch verstanden. Jesus ist für alle gestorben, sie müssen nicht mehr in die Hölle.

Alle kommen in die hölle, ausser ganz wenige. Laut Christentum.

@Ashur111

„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich.“ (Jesus in Johannes Kapitel 14, Vers 6)

@Ashur111
Alle kommen in die hölle, ausser ganz wenige. Laut Christentum.

Laut Bibel.

Es wird niemand zu Gott gezwungen.

Im Himmel wird es einmal nur Freiwillige geben.

In der Hölle auch.

Da wäre doch furchtbar, wenn Vergewaltiger und Mörder, Lügner, Betrüger, etc. in den Himmel kommen würden. Dann wird der Himmel zur Hölle.

@Helga12637

Die werden im Angesicht des Herren bereuen. Stelle Dir vor, Du realisierst, was für ein Monster Du warst und musst damit vor die anderen treten und auf ihre Vergebung hoffen. Die wird kommen, aber bis dahin...

@Vosla

Aber, nach dem Tod ist es zu spät, um zu bereuen. Wenn diese Menschen vor dem Tod bereuen und sich vor Gott demütigen, ja, dann können sie auf den Himmel hoffen.

@Helga12637

da wird es wohl individuell mit der Auffassung, wo das Fegefeuer anfängt und der Himmel aufhört. Ich sehe da einen fliessenden Übergang, der von jedem einzelnen abhängt. letztendlich ist der geläuterten seele erlaubt in der herrlichkeit gottes aufzugehen.
Herrje, klingt das geschwollen, wenn ich das so schreibe.

Ich bin Christ, aber ich rate Dir ernstlich an, Dich nicht an so manchen Antworten hier zu orientieren, wo „Christen“ tatsächlich behaupten, man könne nur hier im Erdenleben zu JESUS CHRISTUS sich bekehren und wenn man das nicht macht, dann sei nach dem Erdenleben aus und vorbei für buchstäblich immer und ewig und man habe dann in einer Hölle unter schwersten Leiden in einem Höllenfeuer für buchstäblich ewig zu leiden oder werde sogar buchstäblich vernichtet.

Ich distanziere mich auch von allen menschengemachten Religionen und dennoch bin ich Christ, weil ich verstanden habe, dass man JESUS unabhängig jeder weltlichen Religion sehen sollte, auch unabhängig des Christentums, denn ER wollte nicht solche Religionen gründen und in diesen wird Seine Lehre meist mehr schlecht als recht gelehrt.

Der VATER ist voller Gnade und Barmherzigkeit und ist jede einzelne Sekunde bei jedem einzelnen Geschöpf in Seiner ganzen Schöpfung und hilft ihm auf seinem Weg und wird auch letztendlich ausnahmslos ALLE(!) heimführen in unsere wahre Lichtheimat. Eine buchstäbliche ewige Verdammnis gibt es nicht und auch kein, dass man sich nur hier im Erdenleben zu JESUS bekennen kann und wenn man das nicht tut, dann sei aus und vorbei. Wenn man die entsprechenden Bibeltextstellen, wo Menschen so etwas heraus lesen, ganz exakt und genau betrachtest, dann wird man feststellen, dass da in keinster Weise so etwas ausgesagt wird. Eine solche Auffassung ist absolut(!) nicht zu vereinbaren mit dem Evangelium JESU.

Da würde es aber leer werden im Himmel, denn der größte Teil der Erdenmenschheit wird im Erdenleben nicht zu JESUS finden, ja zumeist kann noch nicht einmal von auch nur einem Schrittchen zur Erlösung der getragenen Seelenkraftanteile die Rede sein, da ist es schon viel, wenn sie ein Leben lang diese nur getragen und ertragen haben. Die weiteren Schritte werden dann nach dem Erdenleben in geeigneten Seelenebenen gegangen. Wie kann man denn behaupten, dass es da nach dem Erdenleben Stillstand gäbe und man keine Chance mehr zur Bereinigung bekäme? Wie krank ist ein solches GOTTES-Verständnis, wo man GOTT zutraut, ER würde Geschöpfe buchstäblich ewig verdammen oder sogar vernichten?! Aber mit so einem GOTTES-Verständnis laufen heute so gut wie alle Bibelleser umeinander und interpretieren da in Bibeltextstellen etwas hinein, was da in keinster Weise steht! Wir sind doch nicht mehr im Mittelalter, wo dieser Mist die Inquisitoren von den Kirchenkanzeln predigten! So etwas zu lehren kann man als krasse mittelalterliche Schweiterhaufentheologie bezeichnen, wo Menschen aus Angst und nicht aus Liebe sich GOTT zuwenden, den sie als unerbittlichen strafenden Richter verstehen. Was für ein verkehrtes krankes GOTTES-Verständnis tragen solche Menschen in sich. Es ist unfassbar, wie heute wirklich bald alle Bibelleser mit diesem Dreck ankommen. Diese werden sich schwer umsehen und realisieren müssen:

Diejenigen, welche glauben, dass es einen Teil gäbe, der niemals ins Licht gelange, werden auch nicht so bald die Türe ins Reich Gottes finden! Das ist ein sehr ernstes Wort, aber das ist jene Stufe, von der aus wir unseren Weg auf Gottes Bahn finden und gehen können.

Der VATER JESUS CHRISTUS, welcher jede Sekunde Deines Lebens bei Dir war und ist, hat als einziges Ansinnen Dir und ausnahmslos allen Geschöpfen größte Seeligkeit zu bereiten und zu helfen, dass wir die Vollendung des hochgeheiligten Schöpfungszieles erreichen, wo wir in der Person, die wir sind, im Einklang mit dem von GOTT in uns gelegten Geist, ein Funken aus GOTTES Geist, der uns das Leben schenkt, leben, wodurch wir dann von Herz zu HERZ in inniger seeligster Vereinigung mit dem VATER verkehren. Lass Dich nicht von krassen Irrlehre einer buchstäblichen ewigen Verdammnis in einer Hölle irreführen, die es in einer buchstäblich ewigen Form bei GOTT nicht gibt, mit der heute so gut wie alle Bibelleser unterwegs sind, weil sie da in Textstellen etwas hineininterpretieren, was da gar nicht steht und lerne den VATER kennen, wie ER wirklich ist.

Wir sind ja vollkommen geschaffen, aber auf eine Entwicklungsbahn gestellt. Und dabei ist, sogar im Lichtreich, Fehler machen erlaubt und auch ganz natürlich auf unserem Lernweg. Das bringt noch keinen Fall hervor. Erst da wird die Grenze überschritten, wo das Kind die von GOTT gerecht gestellte Bedingung nicht mehr anerkennen will, die besagt, dass nur ER der SCHÖPFER ist und kein Kind nach dieser Frucht zu greifen hat. Das erst brachte den Fall hervor und die Geburt des Bösen, Taten ohne Liebe, weil sich das Geschöpf abtrennte von seinem wahren Sein und ein vom Teilgeist (der Begriff Teilgeist deshalb, weil nur GOTT Geist ist und wir einen Funken dieses Lebensgeistes erhalten) abgetrenntes persönliches Prinzip ausbildet: Aus dem erstgeschaffenen Geschöpf Sadhana, die als ursächliche Urheberin des Fallgeschehens nach dieser Frucht greifen wollte, wurde so ein Satan und sie nannte sich dann selbst Luzifer, entsprechend wie bei J. R. R. Tolkien im "Herr der Ringe" sehr schön dargestellt ist, wie aus Smeagoll Gollum wird. Und so wenden hier die Fallwesen alle ihnen von GOTT zur Verfügung gestellten reinen himmlischen Gaben in einem verdrehten gegensätzlichen Sinn an. 

So ist es nun wichtig für Dich, dass Du den VATER UR JESUS CHRISTUS genau kennenlernst, wie ER wirklich ist, denn dann wird Dir das Herz überfließen vor Liebe zu IHM und Du wirst mit einem unerschütterlichen starken Glauben an IHN Deinen Lebensweg gehen können, auch wenn man da evtl. manches Leid erfährt, wenn Du da evtl. noch manches Mal straucheln wirst. Du kannst nicht tiefer fallen als in GOTTES Hand. Und ER ist buchstäblich jede Sekunde Deines Lebens bei Dir und hilft Dir auf Deinem Weg, heim zu IHM, hat nichts anderes im Sinn, als Dir größte Seeligkeit zu bereiten. Seine Abrechnung, da müssen wir alle durch, aber diese heilt und befreit uns von allem Bösen. Niemand wird da für buchstäblich ewig in seiner Hölle belassen, wie das irregeleitete "Christen" lehren. Vertraue da ganz JESUS, ER wird Dich führen und leiten zu größter Seeligkeit und hat Dir längst Deine Sünden vergeben. Aber Seine ERLÖSUNG, die ER Dir schenkt, wenn Du Dich IHM zuwendest, befreit nicht vor Wiedergutmachung. Ein Segen ist es, dass wir das dürfen, wer möchte Seine Gnade pur ertragen?!    

Zitat: "ICH verlasse keinen Knecht und keine Magd. Ihr habt euch fest an Mich gebunden. Im Glauben seid ihr auferstanden, aus Schwachheit, Angst und Trauer. Thomas, du hast schwere Tage hinter dir; darum frage ICH ein zweites Mal: Glaubst du, dass ICH es BIN?"

"Ja!" jubelt Thomas laut. "DU bist mein HERR und mein GOTT (Joh. 20,28)!

O, vergib, daß ich nicht glauben konnte."

"Es gibt nichts zu verzeihen", spricht der HERR in großer Güte. "Jeder hat gezweifelt (Mark.16,11); nur der Jüngste nicht. Erst, als MICH alle sahen, war die Angst vorbei. Das, Thomas, war die Müdigkeit der Seele, die Zweifel und Verzweiflung nach sich zieht. ICH aber sage dir und allen: Müdigkeit ist keine Sünde!

Nun seid ihr aufgewacht, auch du, Mein Thomas. ICH erkenne keine Schuld an euch. Seid ihr aber wach, so schlafet nimmer;

lasst die Müdigkeit der Seele nicht mehr in euch herrschen!

Glaubt es fest:

ICH, der HERR, bin jederzeit bei euch, und ICH führe euch bis in alle Ewigkeit!"

 (Anita Wolf, "Zehn kleine Bausteine", Kapitel "Der gläubige Thomas")

Ohne JESUS CHRISTUS in der WAHRHEIT erkannt zu haben als der, der ER IST, kann ich nicht wirklich eine tiefe Beziehung zu IHM aufbauen von Herz zu HERZ, auch mich nicht wirklich IHM ganz hingeben in vollstem absoluten Vertrauen. Denn, habe ich IHN erkannt als den, der DAS LEBEN IST, der mir einen Funken Seines LEBENS-GEISTES schenkte, so dass auch ich ewiges Leben habe, der mir weiter ein Abbild Seines HERZENS (mit der Herzensdreieinheit Herz-LIEBE, Herz-WILLE, Herz-WEISHEIT) und Seines Hauptes (mit den sieben Sinneskräften Ordnung, Wille, Weisheit, Ernst, Geduld, Liebe, Barmherzigkeit) gab, als ER mich als Sein Abbild im gerechten Ebenmaß schuf und dann auf eine Entwicklungsbahn stellte, auf der ich lernen kann mich selbst, die Schöpfung und IHN immer tiefer zu verstehen und immer mehr in das hineinzuwachsen, aus dem ich gemacht wurde, Seine LIEBE, dann weiß ich auch, dass alles was ER tut nur gut ist und letztendlich zur höchsten Freude seiner Kinder dient. Dann weiß ich auch, dass alles was ER mir sagt, auch wenn es einmal eine Zurechtweisung wäre, nur gut und förderlich ist für mich. Nichts kann dann mein vor Liebe überfließendes Herz zu IHM schmälern.

In dem Moment, wo ich JESUS CHRISTUS als buchstäblich GOTT Selbst unmissverständlich erkannte, erlebte ich wahrhaftig ein Aufwachen und ganze Kronleuchter der Erkenntnis gingen mir auf.

Der eine GOTT, der VATER ist der Erlöser selbst und wenn, dann steht, dass den Menschen ein SOHN gegeben ist und dann wird auch noch erklärt, wie der SOHN heißt, nämlich Wunder-Rat, GOTT-Held, EWIG-VATER und Friede-Fürst (Jesaja 9,5)! Der SOHN ist also selbst der EWIG-VATER. GOTT selbst ist der Erlöser. Kein Sohn GOTTES, wie man meint, dass ein Vater einen Sohn habe. Der VATER springt selbst in den reißenden Fluss und rettet seine Kinder und schickt nicht einen Sohn, welcher an GOTTES Statt springt und erlöst.

ER kam ohne Seine MACHT, d. h. brachte diese nicht zur Anwendung, nur mit Seiner Liebe. GOTT als JESUS ist die reine LIEBE, Seine Liebe als SOHN, Seine Liebe zu Person gestaltet, ohne jeglichen Gebrauch seiner UR-MACHT – SCHÖPFER-MACHT – die SCHÖPFER-MACHT und MACHT sind in der LIEBE verborgen, aber dennoch in IHM wohnend, aber die SCHÖPFER-MACHT hat JESUS nie gebraucht. Das Opfer wurde nicht durch die UR-MACHT bewirkt, sondern durch die reine LIEBE. GOTT war in JESUS ganz Mensch und erarbeitete sich als Mensch alles selbst – und dennoch ist CHRISTUS der GOTTESSOHN!!

Es war eine VOLLERLÖSUNG für die EWIGKEIT – in der gesamten Tiefe werden wir die Tragweite dieses OPFERS in Ewigkeit nicht fassen können.

Der SOHN bedeutet in der geistigen Entsprechung die Weisheit in GOTT und in dieser Weisheit entschied ER auf der Erde als Mensch zu inkarnieren und die ERLÖSUNG ohne den Gebrauch Seiner MACHT, nur im Gebrauch Seiner LIEBE, zu vollbringen.

Zu langer text

@Ashur111

Was nützen Dir viele kurze Texte, wenn sie inhaltsleer sind und nicht wirklich weiter helfen? Ich habe Dir hiermit auf viele Deiner Fragen geantwortet, die Du stelltest. Es ist wichtig, GOTT zu erkennen, wie ER wirklich ist und dann aber auch wirklich ERNST zu machen mit unserer Beziehung zu IHM von Herz zu HERZ. Dazu kann Dir das, was ich Dir schrieb, helfen.

@Thomas021

Nur sind Deine Texte verwirrend. Das ist ein Wirrwarr an Aussagen.

Seltsame Neigung, sich mit der Hölle zu befassen. Das erste wäre doch, nach dem Schöpfer, nach Gott zu fragen. Und die Bibel würde Antwort geben. Sich zuerst mit der Hölle zu befassen, kommt mir so vor, als würde man sich zuerst mit dem befassen, was im Klärwerk anfällt, bevor man sich dann mit den Nahrungsmitteln befasst:

„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden; und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist. Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn geworden, doch die Welt erkannte ihn nicht. Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf. Allen aber, die ihn aufnahmen, denen gab er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben; die nicht aus dem Blut, noch aus dem Willen des Fleisches, noch aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind. Am folgenden Tag sieht Johannes ­Jesus auf sich zukommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt!“

‭‭Johannes‬ ‭1:1, 3, 10-13, 29‬ ‭ https://bible.com/bible/157/jhn.1.1-29.SCH2000

Ok, hast du Beweise für das?

@Ashur111

Gott gab mit der Schöpfung massenhaft Beweise. Doch ER achtet auf das Herz, ob es wirklich nach Gott fragt - und nicht Entschuldigungen sucht.

@Nefesch

Warum ist das Christentum war, nicht der Islam?

@Ashur111

Weil Jesus von den Toten auferstanden ist. Damit beweist er, dass er eindeutig der ist, der er gesagt hat. Nur Gott kann von den Toten wiederauferstehen.

Was möchtest Du wissen?