Entschuldigt ich habe einen Riesen text geschrieben aber ihn wohl falsch eingesetzt. Habe um Bearbeitung gebeten aber ist noch nicht passiert. 

Hier schreibe ich es nochmal :

Meine Vorgeschichte mich plagt seit Monaten eine Nebenhöhlenentzündung, die gerade in den Griff bekommen habe mit unzähligen verschriebenen Medikamanten.

Dachte alles wendet sich zum guten, plötzlich bei prallen Sonnenschein fange ich an alles vernebelt und verschwommen wahrzunhmen. Wobei ich dazu sagen muss, speziell bei kalten Wind im Winter war das schon mal vor ein paar jahren vorgekommen. Diesmal aber, nach der Zeit etwas besser aber trotzdem meist das weite sehr verschwommen.

Natürlich mit Augen ist nicht zu spaßen also ab zum Augenarzt. Die AugenInnendruck gemessen, Spaltlampenuntersuchung durchgeführt, Sehtest und meinte das ich eine fette Brille Bräuche.

Das ist nichts neues, sehe schon seit jahren nicht besonders gut und bräuchte wohl schon lange eine Brille.

Meine Frage an das Forum, kann sich das Auge bei "normaler" Kurzsichtigkeit so drastisch verschlechtern? Sollte ich mit dem Urteil der Augenärztin abfinden und auf meine Brille warten oder sollte ich im HNO Bereich weiter bohren. Wie ist denn bei euch, an die Brillenträger. Seht ihr auch alles was vl nen Meter weg ist wie durch einen Nebel verschwommen? Zusätzlich sind meine Augen ziemlich müde und brennen manchmal auch sehr stark.

Bitte um Rat an die Mitglieder.

Lg

...zur Antwort