Ich habe COPD im 3.Stadium zusätzlich noch. Und ich könnte nichts von alledem absetzen. Und noch was, Du hast mir nett auf meine Frage geantwortet wg meiner Hüftprothese, und jetzt kann ich oder sehe ich nirgends wo man hier zurückantworten kann, jetzt schreib ich es hier. Ich muß nämlich dazu bemerken, das ich die Hüftprothese bekam, da ich schwerste Osteoporose habe, eine Knochendichte wie eine 80jährige lt letztem Stand, und ich habe 5 Wirbelbrüche, inklusive Einbrüche der gesamten Deckplatten dieser 5 gebrochenen Wirbel. Und diese Ärztin bei uns nahm meine Schmerzen nicht ernst, und als ich mit dem NAW ins Krankenhaus kam, weil ich schon nicht mehr gehen konnte, sagte mir mein behandelnder Azrt, das die Wirbelbrüche zu alt sind zum aufzementieren. Ich habe schon so deformierte Wirbel, das ich einen durchtbaren Rundrücken habe und nicht mehr auf dem Rücken schlafen kann. Also aufzementieren kann man nicht mehr, heißt das jetzt ich muß mit diesem Buckel und diesen Schmerzen herumlaufen und warten bis ich so einen Buckel krieg, das ich daherkomme wie eine alte grausige Hexe? Ich bin selber Arzthelferin und habe die Krankenpflegeschule gemacht, doch ich bin bei mir mit meinen Problemen und meinem Latein am Ende. Die Ärzte machen nix, das einzige was ich bekomme sind Schmerzmittel und die helfen gar nicht mehr, denn wie gesagt, ich kann fast nicht mehr gehen. Ich habe ja die Krücken, ohne die geht gar nix. Danke für Deine Antwort zu meinem Problem auf jeden Fall!!

...zur Antwort

Johanniskraut - wie hoch darf ich dosieren? Empfehlungen?

Hallo!

Ich habe jetzt seit 7 Monaten Muskelzucken. Ich schiebe das jetzt mal auf meine Hypochondrie, da ich (jetzt nicht mehr ganz so schlimme) Angst vor Krankheiten habe. Es waren viele verschiedene und alles neurologische. Es begann als ich vor ca. 7 Monaten nach einem langen Schlaf aufwachte mit einem Zucken in der Wade. Dies legte sich auch schnell wieder und war für mich normal. Als ich dann aus unerklärlichen Gründen doch googelte (und da hatte ich schon diese Ängste - ich weiß, dumm von mir) habe ich es am ganzen Körper gespürt. Naja, jetzt ist es zwar nicht mehr so schlimm, dass es nach dem Aufwachen direkt dauernd in den Waden zuckt wie damals aber von weg kann man noch lange nicht reden. Es tritt immer ab und zu mal auf, meistens schwach, selten ganz stark. Ich habe es schon mit Magnesium versucht nur leider ohne Erfolg. Jetzt möchte ich es mit Johanniskraut versuchen. Ich fühle mich sowieso jeden Tag eher schlecht - sitze auch gerade nur rum, weil alle Kumpels keine Zeit haben seit 1 Woche ca. - und dann kommt eben diese Hypochondrie noch dazu. Bevor ich jetzt zum Psychologen gehe will ich einfach Johanniskraut versuchen und es mir morgen in der Apotheke holen. Wie viel darf ich nun davon dosieren? Oder welches empfehlt ihr mir in welcher Dosis? Ich denke nicht, dass meine "Depression" schwer ist, eher leicht - mittel. Ich bin übrigens jugendlich. Vielleicht gelten da andere Regeln mit der Dosierung. Hoffe einer kann mir helfen und hoffe, dass ich das sch*** Zucken los bin. Ich denke einfach dauernd dran. Danke!

...zur Frage

Hey Johanniskraut ist nicht zu unterschätzen. Vor allem geh dann nicht in die Sonne. Da kannst Du ein Exanthem kriegen das es nur so rauscht. Ich würde gg Muskelzucken Magnesium versuchen und alles andere nur vom Neurologen!!! Das muß keine Hypochondrie sein bitte!! Es gibt eine Krankheit mit zigtausend Muskelticks in der Minute, auch eine Epilepsieform kann es sein, es kann auch von gewissen Medikamenten kommen! Es gibt sicher eine Lösung!! Und ich glaube nicht das Du ein Hypochonder bist. Ich bin Arzthelferin, und rate Dir geh zum Neurologen.

...zur Antwort

Muskelzuckungen können sehr wohl nervlich bedingt sein, es kann auch durch Medikamente sein, nimmst Du Schmerzmittel? Es gibt Menschen die haben quälende Muskelticks und sind schon völlig verkrampft davon. Nimm Magnesium, und geh zum Neurologen. Und wie gesagt, gewisse Schmerzmittel machen auch Muskelzuckungen, wie z.B. das Schmerzmittel Tramal. Es kann auch eine Epilepsieform sein. EEG wäre dann noch gut. Aber da überweißt Dich eh der Neurologe hin wenn er es für wichtig empfindet. Und selbst wenn es nervlich ist, ist man nicht gleich ein Hypochonder, viele Menschen werden als Hypochonder hingestellt und haben quälende Symptome und weil man nicht gleich was findet, wird man gleich als Hypochonder gesehen. Du hast, egal weshalb du das hast, ob nervlich oder organisch, das Recht, wenn es Dich beunruhigt, Dich wohinzuwenden wo Du vielleicht Rat oder Antwort findest. Ich bin Arzthelferin und jeder Mensch hat das Recht ernst genommen zu werden und eine Antwort oder Diagnose zu finden. Hab schon oft auf so Frageseiten gelesen, das man Menschen, die vielleicht alleine sind, oder die nicht gleich eine Lösung finden, und die das Problem länger oder lange belastet, ziemlich schroff und oft echt hart oder gemein verurteilt oder anschreibt. Ich finde das nicht in Ordnung. Laß Dich davon nicht vertreiben.

...zur Antwort

Ja hätte auch gesagt Nabelbruch, Nabelkolik, Kotstein, vorsichtig bei mehr als 4 Tagen ohne Stuhlgang, Ileusgefahr, also Darmverschluß, starke Verstopfung, ... Ultraschall, Röntgen, Facharzt!!

...zur Antwort

Könnte ein Fersensporn sein! Röntgen und Orthopäde! Kann auch sein das Du nur Einlagen brauchst im Schuh. Hört sich für mich aber nach Fersensporn an!

...zur Antwort

Ja, ich bin Arzthelferin, und ich würde Dir auch raten zum Urologen, Blasenspiegelung, Ultraschall, es können auch Blasensteine sein, schon ganz feiner Blasensand tut auch urweh, oder das wo ein Knick drinnen ist in den Harnleitern, laß einfach mal einen Ultraschall machen. Solltest Du Blasenspiegelung bekommen, keine Angst, viele fürchten sich, tut aber nicht weh! Das wird aber eher bei Infekten gemacht mit Blasenspülung im Anschluss um die Bakterien rauszuspülen wenn mit Solubitratetee und Antibiotikum nichts nützt. Aber Infektion wirst Du nicht haben wenn Urin in Ordnung ist. Denn das hätte man hier gleich gesehen.

...zur Antwort