Onkel baut immer schneller immer mehr ab - wie kann man ihm helfen?

Hallo! Mein Onkel (Baujahr 1960) geht seit etwa 2-3 Jahren geistig und körperlich immer mehr rückwärts. Er lebt sehr zurückgezogen, hat Depressionen und spricht mit uns als Familie nur das Allernötigste. Wenn er nicht tagsüber im Bett liegt, schaut er fern. Sein Psychologe unternimmt nicht wirklich was und seinen Betreuer kann man in die Tonne treten. Er hat Dinge von früher (Kindheit bis letztes Jahr) fast alle vergessen.

Auch körperlich geht es bergab. Noch 2017 haben wir zusammen relativ oft etwas unternommen. Ausflüge, Spaziergänge, Tischtennis, Billard... Das ist fast auf null gegangen. Das einzige, was wir noch gemeinsam machen, ist dass er mich ab und zu in meinem Garten besucht.

Selbst das Treppensteigen fällt ihm schwer und gemeinsame Spaziergänge sind schwierig, da er seeeehr langsam läuft (meine Oma mit Rollator ist schneller). Leider will er wegen dieser voranschreitenden Schwäche nicht zum Arzt.

Auch sein Hunger und Appetit hat sehr nachgelassen. Er isst nur noch nach der Uhr und zwängt sich teilweise etwas rein. Klar, im Alter geht es bergab - doch Woche für Woche spürt man zusehends wie er "rückwärts geht". Sein 80-jähriger Vater, also Opa, ist noch mobil und hat vor kurzem allein das Dach seiner Gartenhütte neu gedeckt! Was könnte hier dahinterstecken bzw wie kann man ihm helfen? Selbstständig ist er glücklicherweise noch und kann für sich einkaufen. Im Voraus danke für Antworten.

Alter, Schwäche
2 Antworten