Risiko eines Blutgerinnsels nach Kardioversion?

Guten Tag liebe Community,

da ich vor kurzem einen Anfall von Vorhofflimmern hatte, (bin mit 23 eigentlich noch zu jung für sowas aber wo es herkam konnte noch nicht genau festgestellt werden, Herzmuskel scheint jedenfalls in Ordnung zu sein) welches mit einer elektrischen Kardioversion behoben werden musste, wurde mir anschließend von meiner Hausärztin das Medikament Xarelto verschrieben. Es hieß, auch wenn der Rhythmus wieder normal ist, bräuchte das irgendwie vier Wochen bis sich das alles wieder komplett eingespielt hat und in dieser Zeit könnten trotzdem noch Gerinnsel entstehen.

Nun ist es aber so, dass ich dieses Medikament Xarelto überhaupt nicht vertrage. Habe Kreislaufprobleme und bin total abgeschlagen, stehe völlig neben mir.

Und dann habe ich mich zusätzlich noch ein bisschen im Internet schlau gemacht...es kann zu schweren Blutungen kommen, gab auch schon zahlreiche Dokumentierte Fälle...und es gibt kein Gegenmittel. Für mich als Angstpatient ist das keine schöne Vorstellung. Würde es am liebsten in Eigenregie wieder absetzen.

Meine Frage wäre nun: Wie hoch ist das Risiko eines Gerinnsels nach KV eigentlich wirklich? Ist hier vielleicht jemand vom Fach der sich damit auskennt? Ärzte haben zwar gesagt das Nutzen-Risiko Verhältnis spreche klar zugunsten des Medikaments aber angesichts dessen wie es mir geht und auch was ich so gelesen habe mag ich das nicht so recht glauben...

Vielen Dank schonmal!

Vorhofflimmern
Weitere Inhalte können nur Nutzer sehen, die bei uns eingeloggt sind.