Was genau bedeutet dies im EEG-Befund?

Hallo ihr Lieben,

und zwar geht es um den Fall meiner Schwester. Ich bin da ein wenig besorgt, und weiß nicht wo ich Rat einholen kann.
Sie ist eigentlich ein gesunder Mensch, der jedoch sehr an Müdigkeit und Schlappheit leidet. (also doch nicht so gesund)
Nun, sie war im KH und hat etwas gegen einen Schmerz bekommen. Nach der Einnahme dieses Medikamentes hatte sie laut dem Arzt einen Krampfanfall. Sie weiß das sie bewusstlos wurde, kann sich aber an ein Verkrampfen nicht erinnern. Die Bewusstlosigkeit hielt auch keine 10 Sek. an laut ihren Angaben, als auch der des Arztes. Nun wurde sie jedoch an einen Neurologen überwiesen, und ein EEG wurde gemacht. Erst dachte der Arzt im KH sie könnte an Epilepsie leiden, der Neurologe hielt es aber als sehr unwahrscheinlich. Der EEG Befund fiel jedoch nicht ganz harmlos aus sagte der Neurologe. Dort stand drin:

EEG mit normfrequenter Grundaktivität. Nachweis einer leicht- bis mittelgradigen diffusen Hirnfunktionsstörung mit intermittierend einstreuuendem Theta/Delta, paritookziptial betont.Keine abgrenzbare regionale Hirnfunktionsstörung.

Es ist vielleicht zu erwähnen, dass sie ab und zu zittrige Hände hat, der Neurologe meinte aber nichts dramatisches dazu. Sie kann manchmal Gegenstände nicht ruhig halten, aber sie hat beobachtet das es vor allem in stresssituationen der Fall ist, dass ihre Hände zittern. Seit einigen Tagen klagt sie über schwindelgefühl, jedoch denke ich, und auch sie hat diese Vermutung gestellt, liegt es an der Angst was im MRT rauskommen könnte.
Kann mir bitte jemand den Abschnitt des Befundes genau erklären und einzelne Begriffe übersetzen, sodass ich weiß was genau das alles bedeutet. Und weiß jemand ob sowas schlimm sein kann? Ich mache mir schon ein wenig Sorgen als große Schwester. :(

Kopf
2 Antworten