Chronische Halsschmerzen seit 2 Jahren, Mandeln dauerhaft geschwollen, Allergien?

Moin zusammen,

Ich bin männlich, 26 und eigentlich ein sportlicher und aktiver Typ. Seit etwa zwei Jahren habe ich chronische Halsschmerzen. Die sind Mal für ein paar Monate besser, dann auch wieder schlechter. Meine Mandeln sind dabei so gut wie immer geschwollen, oft mit Sekret besetzt und Schmerzen.

Die Art und Intensität kann innerhalb eines Tages schwanken. Fieber und ähnliches habe ich eigentlich nie, nachts habe ich aber immer Mal wieder Phasen wo ich alles vollschwitze - und zwar so richtig.

Haus- und HNO-Arzt wissen auch nicht so richtig weiter. Diverse Blutbilder blieben ohne Befund (EBV und co.). Bedeutet ich bekomme seit immer wieder ein Antibiotikum verschrieben, was gefühlt eigentlich überhaupt nichts bringt. Mir bleiben chronische Schmerzen, ein unangenehmes Gefühl und keinerler Anhaltspunkte wie weiter verfahren werden sollte. Der Leidensdruck ist sehr groß.

[Allgemein habe ich mehrere leichte Allergien (Hausstaub, Gräser, Hülsenfrüchte, etc.). Aber nix wildes. Die sind länger nicht mehr differenzierter betrachtet worden und einigen Allergenen bin ich sicherlich dauerhaft ausgesetzt. Kann da ein Zusammenhang bestehen?]

Ich kann mir ein Leben ohne Halsschmerzen gar nicht mehr vorstellen. Daher die Frage, sollte ich einen operativen Eingriff forcieren? Die Entscheidung scheint bei mir zu liegen. Die Ärzte "wissen es nicht sicher".

Halsschmerzen, Mandeln
2 Antworten