Meine Tochter hasst mich, wer kann mir einen Rat geben?

Bin über 60, meine Tochter über 30. Ich habe Kritik im Gange gesetzt, der ihren Partner betrifft. Sie haben eine drei Jahre alte Tochter. Ich habe gemerkt, da ich viel geholfen habe, dass der Mann das Schlafende Kind noch mit zwei Jahren aus ihrem Zimmer aus dem Bett hebt und zu sich allein ins Zimmer schleppt. Ich habe stets beobachtet alles. Anonyme Beratungsstellen einigemal angerufen, ich hatte weitere Spuren an dem Kind festgestellt: wie: viele bis zu 8 Hämatome im Gesicht(Fotos gemacht), veränderte Vaginalbereich, Töne in der Nacht, Schritte in der Stille wenn der Mann ins Kinderzimmer geht wo still ist, hab gehört wie die Kleine nörgelnde Töne von sich gab wie wenn man jemanden weckt, dann diese Töne werden deutlicher bis zum Weinen und sprechen sie weint bitterlich und ruft verzweifelt nach der Mama Mami mamiiii, dann sagt sie papiiii wehhh tuuuuu, und später Schreit sie auf wegen unerträgliche Schmerzen. Das ist die Geschichte. Nun ist meine Tochter wütend, schmeißt mir Unwahrheiten aus meinem ganzen Leben an den Kopf. Sie schreibt mir, ich soll sie in Ruhe lassen ohne Aussprache, aber die Formulierung dafür ist buchstäblich genauso wie ihr Partner mir sagte und schrieb mehrmals: lass uns in Ruhe. Bin fix und fertig..Die Gelegenheit ist sehr giftig. Seit einem Jahr kein Kontakt nun neulich bin ich hingefahren und wollte sprechen. Sie kam nicht aus dem Hause. Ich rief sie liebevoll. Da schickte sie oder ihr Freund, der zur Arbeit war die Polizei. Die Beratungsstellen haben mir gesagt, ich soll melden. Bin vor einem Jahr zur Polizei, das Gericht hat mich beschuldigt und geschrieben es gibt kein Grund für eine Untersuchung. Das Jugendamt sagte sie besuchen sie. Danach waren sie am Telefon zu mir kühl und sagten sie brauchen von mir nichts mehr. Der Brief was ich hingeschickt habe an das Jugendamt ist zurückgekommen. Ich kann nichts mehr tun. Deshalb soll ich akzeptieren, dass meine Tochter mit mir nicht spricht? Ich versuche mit E-Mails mit klarem Kopf und liebevoll. Vergeblich. Ein Jahrlang hab ich sie in Ruhe gelassen, aber doch nicht ewig. Soll ich die Mutter des Freundes anrufen, oder dem Freund drohen, dass ich seine Mutter anrufe, wenn er mir nicht erlaubt drei mal im Jahr auf dem Spielplatz sein mit meiner Enkelin?, er oder meine Tochter kann dabei sein. Weil die Sache ist die, das der Freund mir gestern geschrieben hat, Paragrafen aufgezählt usw. Vielleicht ist er zu backen, wenn ich ihm mit seiner Mutter drohe. Drohung mit Drohung beantworten. Ich würde sie mit dem Thema nicht mehr belästigen. Die Option wäre ich lasse dich in Ruhe und du du machst ein Schritt richtung Friede, damit ich die Kleine sehen kann und uU auch meine Tochter.

Gesundheit, Schmerzen, Psyche
1 Antwort