Zahnschmuck, welcher kleber wird verwendet?

3 Antworten

Args nein! Es werden keine verteifungen gebohtrt!!! Das Zahnschmelz wird mit Ätzgel (blausäure) Angeäzt, dann wird ein HAftlack (hauptsächlich Bonding speziell für Zähne was auch bei Kunstofffüllungen beutzwird) drauf geschmiert dann wird der Stein drauf gelegt und dann noch mal das Bonding drüber, Bonding ist lichthärtend also mit der UV lampe, wenn du aber eine Kleine Rille an der Stelle hast kann es sein das es nicht hält oder schnell wiederlösen... aber es wird NICHT GEBOHRT!

Hi, die Zahnoberfläche muss ein bischen angerauht werden (keine Vertiefung) dann wird die angerauhte Zahnoberfläche mit Ätzgel (Phosphosäure 40%) angeätz danach mit Bonding (Haftvermittler) konditioniert und jetzt kommt der Kleber im Spiel. Der Kleber ist einen dünnflüssiger Komposit (eine Art Kunststoff) @ dini. Bonding alleine reicht nicht aus

Zahntechnischer Keramik wenn ich mich richtig erinnere. Jedenfalls nichts was man selbst machen kann falls du DAS wissen wolltest. Dazu muss ja auch noch eine Vertiefung gebohrt werden.

Ist mein Zahn abgestorben?

HILFE! Bin nun seit vier Wochen im Ausland und dass jetzt noch ganze 9 Monate und jetzt habe ich ca. 1 Woche lang ein total empfindliches Zahnfleisch. Habe es erst mal auf die Zahnpasta geschoben, da ich eine neue von hier verwendet habe. Als ich dann die Reste meiner Deutschen aufbrauchte, ging es langsam weg. Jetzt habe ich immer noch rote Stellen am Zahnfleisch, jedoch ist es nicht mehr so schlimm wie letzte Woche. Jetzt traf mich der Schock als ich heute meine Zähne anschaute. Ich hatte nie Karies, mein ganzes Leben und jetzt als ich mit dem Spiegel in den Mund schaute stellte ich fest, dass meine oberen hinteren Backenzähne hinten (also die Seite auf der dann eigentlich noch ein Zahn kommen sollte, aber da es ja der letzte Zahn ist kommt Zahnfleisch) richtig dicke schwarze Flecken haben. Für mich sieht das eindeutig nach richtig starkem Karies aus, da ich schon öfter Karies bei Leuten sah, aber es immer nur so mini kleine Pünktchen waren, die man manchmal fast nicht sah. Wenn dass nicht schon schlimm genug wäre, dann sah ich auch noch einen "Seitenzahn" in der oberen Reihe (dritte von hinten) der eine leichte blaue Färbung hat an den Seiten (die Seiten die zu den Zähnen gerichtet ist) und an einer Seite - also dem Zwischenraum zwischen dem Zahn und dem dahinter, sieht der Zwischenraum oben am Zahnfleisch etwas dunkler aus. Jetzt habe ich natürlich gleich alle "Selbsttests" gemacht, die ich auf die Schnelle machen konnte. 1) mit der Gabel auf die Kaufläche klopfen - tut nicht weh, was ja ein gutes Zeichen sein soll, da dann die Wurzel nicht entzündet ist oder so 2) ein Eiswürfel gegen den Zahn gehalten - merkt man nicht, was ja ein schlechtes Zeichen ist, da der Zahn dann schon abgestorben sein kann 3) wackeln - ich bilde mir ein, er wackelt ein kleines bisschen, was ja definitiv ein extrem schlechtes Zeichen ist. Vor einem dreiviertel Jahr war ich noch beim Zahnarzt und er meinte "perfekt wie immer, nichts zu bemängeln", jetzt ein dreiviertel Jahr später sollen meine Zähne absterben? Das kann es doch nicht sein! Denkt ihr der Zahn ist schon abgestorben oder kann man die Zähne meist noch retten? Ich weiß, ich sollte zum Zahnarzt, aber das ist hier so extrem teuer einfach nur mal die Zähne durchchecken zu lassen...

...zur Frage

Feste Zahnspange - Karies?

Hallo! Ich hoffe mir kann hier wer helfen, ich bin schon ganz verzweifelt. Seit nun 2,5 Jahren trage ich (unten) eine feste Zahnspange. Mir wurde damals versprochen, dass ich sie nur 'ganz kurz' haben müsse, weil der eine Zahn schief stand. Nun zu meiner Frage: vor einiger Zeit habe ich an den Schneidezähnen dunkle Stellen entdeckt. Teilweise sehen sie aus wie kleine Schatten, an manchen Stellen sind es dunkle, feine Streifen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht an mangelnder Hygiene liegen kann, da ich meine Zähne wirklich penibel putze (meine Zähne sind wirklich strahlend weiß, worauf ich sehr stolz bin und sie umso mehr pflege.). Ich putze sie morgens und abends je 15 Minuten, mit verschiedenen Zahnpastas, einer Hand- und einer elektrischen Zahnbürste. Zusätzlich verwende ich Elmex Gelee, Mundwasser, reinige meinen Mundraum und verwende solche Interdentalzahnbürsten, eben damit ich möglichst NIEMALS Karies bekomme. Ich bin erst 18 Jahre alt und so viel kaputte Beißer würden für mich eine Tragödie darstellen, da ich panische Angst vorm Zahnarzt habe und sehr stolz auf meine Zähne war.

Hat hier also jemand Ahnung, ob es sich tatsächlich um Karies handeln könnte? Oder ist es nur schlecht entfernter Kleber o.Ä.? Am Mittwoch habe ich einen Termin beim Kieferorthopäden und ich habe solche Angst. Im Falle von Karies - wird mir dann umgehend die Spange entfernt und ich muss zum Zahnarzt? Hat da mein Kieferorthopäde irgendwie rumgeschlust?

Ich bitte um Hilfe, ich verstehe das nicht! :( Und ich bitte den langen Text zu entschuldigen, mich lässt es gerade nicht schlafen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?