Wie viel Rote-Bete-Saft sollte man einnehmen, damit er gegen hohen Blutdruck hilft?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Trinken von 500 Milliliter Saft der Roten Bete täglich kann laut einer britischen Studie den Blutdruck deutlich senken. Entscheidend scheint das enthaltene Nitrat zu sein, das auch in grünen, blättrigen Gemüsesorten vorkommt. Wissenschaftler der Barts and the London School of Medicine und der Peninsula Medical School haben nachgewiesen, dass sich der Blutdruck bei gesunden Freiwilligen innerhalb von einer Stunde nach der Einnahme senkte.

Sehr interessant! Weisst du auch, ob´s Langzeiteffekte gibt?

@aline1507

Nein Langzeitversuche sind meines Wissens nicht verfügbar. Diese Untersuchung datiert vom Feb. 2008.

@Smash

Danke

Jeden Tag mindestens eine halbe Stunde spazieren gehen, ganz wichtig! Morgends und abends je eine Kapsel 300mg Magnesium mit einem Glas Wasser einnehmen. Taeglich mindestens 2 Liter Fluessigkeit trinken. Auf Koffein ganz verzichten. Auf gar keinen Fall rauchen und den Konsum alkoholischer Getraenke am besten ganz einstellen. Hin und wieder ein Glas Wein oder Bier ist akzeptabel. Auf Weizenmehl und seine Produkte (Nudeln, Weissbrot, Pizza etc.) ganz verzichten. Zucker in jeglicher Form meiden wie Gift! Viel frisches Gemuese moeglichst organisch und zum Teil zumindest roh essen. Obst in kleineren Mengen sowie Fisch und Gefluegel mit Massen konsumieren. Taeglich 250 Milliliter also ein viertel Liter Rotebete Saft 50% zu 50% mit Wasser verduennt langsam und in kleinen Schlucken morgends trinken. Nur gesunde Oele und Fette wie kalt gepresstes, natives Kokosoel und Olivenoel moeglichst nicht erhitzt konsumieren. Salate sind gesund sofern sie Pestizid und Fungizid frei sind. Stress und Aufregung vermeiden.


Da gibt´s wohl kein Patentrezept. Wichtiger ist eine allgemein gesunde Ernährung, salzarmes Essen und Kardiotraining. Und sollte er übergewichtig sein, wäre eine Diät ratsam. Übermässiger Alkoholkonsum und Zigaretten sind ebenfalls kontraproduktiv. Und wenn er dann noch ein Glas am Tag trinkt, wohl bekomm´s!

Wieso Kardiotraining. Mit 60 kann man noch jede Menge Sport betreiben. Auch Hochleistungssport. Ausdauertraining. Fast alles. Aber nicht Sofa, Puschen, Bier und Sportkanal. Das reicht nicht.

@Smash

Mit Kardiotraining meine ich Ausdauertraining (walken,joggen, schwimmen, etc)! Mit Hochleistungssport wäre ich bei BHD vorsichtig...

Was möchtest Du wissen?