Wie spricht bzw. schreibt man einen Arzt mit 4 Titeln richtig an?

5 Antworten

Auf eine direkte Anrede verzichten?! Nie und nimmer! Ich halte das erstens für unhöflich, zweitens macht man doch einen leicht bescheuerten Eindruck... als ob man nicht mehr wüsste, wie der Professor heisst!!! Im Übrigen haben wish2007, firestorm1105 und Kindeswohl natürlich recht. Also: 1) Die mündliche Anrede lautet: "Herr Professor XY" (falls ihn der Titel stört, wird er es schon sagen. Umgekehrt ist es schon schwieriger!) 2) Schriftlich, in der Adresse, schreibt man alle Titel: "Herrn Prof. Dr. Dr. med. XY" 3) Die Anrede im Brief lautet traditionellerweise: "Sehr geehrter Herr Prof. XY" Nur "Professor" ist, zumindest was die deutsche Sprache betrifft, weder üblich noch höflich. (In anderen Ländern ist es z. T. anders. Italiener z. B. sagen einfach "Professore", und das ist durchaus korrekt.)

Anschreiben würde ich ihn mit Herrn Prof. Dr. Dr. XYZ. Wenn ich ihn ansprechen will würde ich auf die direkte Anrede verzichten und einfach sagen: " Guten Tag, ich möchte..." und den Titel und den Namen weglassen, wenns irgendwie möglich ist.

Normalerweise reicht es, wenn man in der Anrede Herr Professor xy schreibt.

Im Adressfeld sollten jedoch alle Titel angegeben werden.

Ich kenne Ärzte, die bei der Anrede auf Herr Doktor verzichten und das auch sagen.

Dann gibt es wieder welche, die sehr genau angesprochen werden wollen und zwar mit allen Titeln.

In der Branche in der ich tätig bin, habe ich öfter mit Ärzten Kontakt und da gibt es Unterschiede wie die angesprochen werden wollen.

Herr Prof.XY oder auch Herr Dr. XY ist korrekt. Bist du in der Hochschule als Angestellter oder Studierender im Kontakt mit ihm, ist der Prof. aufjeden Fall mitzunennen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Begruessung: Guten Tag Herr Professor. Schriftlich: Sehr geehrgter Herr Professor. Bei einem Bericht ueber diese Person, Zeitungsartikel, xum Vornam und Namen alle Titel erwaehnen. So hab ich's gelernt.

Was möchtest Du wissen?