Wie pflegt man ein frisches Piercing am besten?

5 Antworten

bloß keine salben wie bepanthen an einem frischen piercing benutzen... diese bieten einen wundervollen nährboden für alle möglichen keime und bakterien und außerdem verstopfen diese durch fett und ihre konsistenz den stichkanal, sodass kein wundwasser mehr abfließen kann... dies äußert sich dann in starker schwellung, da sich die wundflüssigkeit ansammelt... octenisept oder prontolind sind empfehlenswert... eine gesättigte kochsalzlösung ist auch möglich (kann man auch in der apotheke kaufen, oder im piercingbedarf unter dem namen h2ocean)... viele leute benutzen auch den eigenurin... aber bitte beachten, dass man frischen nimmt und nicht den von vor ein paar stunden... die methode des eigenurins ist jedoch nicht jedermanns sache und es gibt ja, wie oben genannt, genügend alternativen... außerdem sollte immer nur ein pflegemittel benutzt werden, damit keine unschönen wechselwirkungen auftreten können... kodan und sterilium haben NICHTS an einem piercing verloren, genausowenig wie das lokalantibiotikum tyrosur (Welches nur bei entzündungen und nach anleitung des piercers angewendet werden sollte)

Hi, bei einem Piercing handelt es sich um eine kleine Wunde, die gepflegt werden muss, da der Körper die Wunde nicht verschliessen kann, da sie durch den Piercingschmuck künstlich offen gehalten wird, daher bedarf sie besonderer Pflege um sie bei der Heilung zu unterstützen:

  1. Finger weg, nicht am Piercing rumspielen und nicht mit ungewaschenen Fingern an das Piercing gehen. Finger sind die Bakterienüberträger Nr 1, somit gelangen Bakterien an den Schmuck und damit in den Stichkanal, eine Entzündung ist vorprogrammiert.

  2. Mit dem Piercing nicht unter Wasser gehen, also ist je nach Piercing Baden in jeder Form untersagt(Badewanne, Schwimmbad, See oder Meer). Der Stichkanal weicht im Wasser auf und somit dringen die im Wasser befindlichen Bakterien in die Wunde ein, was wieder zu einer Entzündung führen kann.

Duschen kannst du ganz normal, allerdings auch hier nicht direkt das Piercing mit Seife waschen oder lange mit dem Duschkopf bearbeiten, sonst hast du das selbe Problem wie beim Baden.

  1. Sauna und Solarium sind gestorben, da der Schmuck heiß wird und dies schlecht für die Heilung ist, da noch keine Haut im Stichkanal vorhanden ist die die Wärme verteilen kann.

  2. 2 mal am Tag Pflegen. Hierzu empfehlen wir 2 Pflegemittel, Octenisept Spray und Tyrosur Gel, beide gegen Viren, Bakterien und Pilze und das Gel hat noch einen entzündungshemmenden Wirkstoff und beugt so Entzündungen vor. Zur Pfege selbst, das Piercing gut mit Octenisept einsprühen, einwirken, ja fast einweichen lassen, ein Wattestäbchen mit Octenisept besprühen und vorsichtig den Schmuck säubern. Ist er Schmuck sauber, auf Ein- und Ausstichstelle jeweils einen Tropfen Tyrosur Gel geben, nicht größer als ein Stecknadelkopf, nicht "viel - hilft viel", das Ganze natürlich nach dem Waschen, sonst wäscht du alles wieder runter.

  3. Ausser den Pflegemitteln hat nichts am Piercing was zu suchen! Keine Seife, Cremes, Salben, Körperlotion, Sonnencreme, Make Up, Puder etc. etc. Insbesondere Salben und Cremes sind immer Fetthaltig und setzen nach und nach den Stichkanal zu, was meist zu Entzündungen führt, Make UP und Puder enthalten meist kleine Partikel, die als Fremdkörper in der Wunde wiederum Entzündungen verursachen.

6.Das Piercing nicht drehen, hin und her bewegen , ziehen, zerren, rausnehmen oder wechseln, bevor es abgeheilt ist. Da wächst nichts fest oder verklebt, Piercing Erstschmuck ist meist (je nach Piercing) größer als er zum Schluß sein muss, damit es nicht ein- oder festwächst, das Festwachsen kommt vom Ohrlochschiessen, hierbei wird ein stumpfer aber spitzer Stecker mit Gewalt durch das Ohr gedrückt. Der Stecker ist so lang wie er hinterher sein muss, also zu kurz wenn das Ohr anschwillt, desweiteren ist der Verschluss sehr dünn, so dass der Körper bei angeschwollenem Ohr versucht die Wunde zu verschliessen und der Stecker einwachsen kann, daher das Drehen um dies zu verhindern, Piercingschmuck ist wie oben schon geschrieben zuerst zu lang dimensioniert um genau das zu verhindern, also kein drehen! Auch die Pflegemittel verteilen sich sehr gut von selbst (Kapillarkräfte), so dass es auch hierfür nicht notwendig ist das Piercing zu bewegen. Jede Bewegung ist eine erneute Hautreizung und verlängert die Heilungsdauer, je mehr Ruhe das Piercing hat, desto schneller heilt es ab.

Noch ein paar Tipps und Hinweise: Salzwasser, ja kannst du zur Pflege auch verwenden, allerdings entweder selbst angefertigtes, sprich vorher abgekochtes Wasser verwenden oder die sterile, NaCl Lösung aus der Apotheke, allerdings sind beide je nach Verwendung nur 2 Tage haltbar und auf keinen Fall das Wattestäbchen in die Lösung tauchen, sonst verteilst du die Erreger gleich in der Lösung.

Handtücher haben nette kleine schlingen, da bleibt man gerne mal hängen, also besser tupfen nicht rubbeln.

Du brauchst das Piercing nicht abkleben, die Haut muss atmen um zu heilen, ein abgeklebtes Piercing ist eine Brutstätte für Viren und Bakterien.

Wie oben schon beschrieben haben Salben und Cremes nichts am Piercing zu suchen, auch keine Betaisodona Salbe oder Bepanthen Wund und Heilsalbe.

Bei weiteren Fragen schaust du einfach mal hier: http://www.crazy-ink-tattoo.de/Section-2.phtml

eigentlich sollte der piercer deine tochter anständig beraten haben was die pflege angeht!?

Bei meinem Piercing hab ich vom Studio ein Desinfektionsmittel mitbekommen. Ich musste dreimal täglich die "Wunde" damit einsprühen und das Piercing auch leicht bewegen.

Ich habe mal gehört, dass man die Stelle auch mit Salzwasser abtupfen kann. Diees ebenfalls mit einem Wattestäbchen auftragen. Und wie schon beschrieben, das Piercing drehen...

Was möchtest Du wissen?