Wie oft sollte man die Bettwäsche wechseln?

19 Antworten

Wenn es um die Milben geht, müsstest du jeden Tag wechseln. Man kann noch so viel duschen oder baden, beim Schlafen lagern sich immer Hautschuppen im Bett ab, und schon sind die Milben da. Medizinische Regeln diesbezüglich kenne ich nicht, ich denke, dass hängt auch z. B. davon ab, ob und wie jeder Einzelne nachts im Bett schwitzt, usw. Da sollte jeder selbst beurteilen, wann ein Wechsel fällig ist. Spätestens alle 14 Tage ist ein gutes Maß.

Bei Matratzen mit schlechter Durchlüftung schaffst Du ein feucht-warmes Klima im inneren der Matratze,
bei dem Milben optimal gedeihen und sich sehr gut fortpflanzen.
Da kannst Du Dein Leintuch wechseln so oft Du willst, Deine Freunde sitzen tiefer.
Wirkliche Abhilfe:
Atmungsaktive Matratze, daher trockenes Klima im inneren der Matratze, dadurch keine Milbenzucht in der Matratze.
Um dann auch noch die Hautabschuppungen, den Milbenkot von den Milben auf Deiner Haut, und die toten Milben aus der Matratze rauszubekommen, brauchst Du eien Staubsauger der keinen Feinstaub mehr in den Raum zurückbläst,
(Wasserfiltertechnik mit Separator, oder Zentralstaubsauger)
in Kombination mir einer guten elektrisch angetriebenen Tiefenreinigungsbürste.
Diese Matratzenreinigung sollte mindesten 2 mal jährlich erfolgen.

LG Josef

Je nach Geruch, nach Jahreszeit, nach sexueller Betätigung, nach Krankheit, nach Menstruationsunfällen, nächtlichem Toilettengang im Traum.....^

Milben sind eher in der Matratze. Lüften mögen sie weniger, also das was Oma früher machte, früh die Betten ins Fenster legen....

ich bin - vielleicht als einzige person - ehrlich. ich wechsle die bettwäsche immer erst, wenn ich sie unangenehm empfinde, das kann so cirka 4 x im jahr sein. vorhänge wasche ich ca. 2 x pro jahr, staubsaugen 1-2x wöchentlich, duschen - je nach wetter und anstrengung - 2-3x wöchentlich. das kann nicht falsch sein, denn ich bin - wie auch meine familie - seit jahrzehnten kaum krank, und befinde mich im 52. lebensjahr. was habt ihr alle für angst vor den milben? je keimfreier wir uns halten, umso mehr allergien entwickeln sich. die milben gehören zu uns wie sonne, luft und wasser.

Glaubst Du,dass wir Anderen gelogen haben?!

@krauthexe

entweder das, oder übertriebene reinlichkeit

Moin. Meine Bettwäsche wechsle ich ca. alle 4-6 Wochen, je nach Gefühl und Laune. Nur nach Krankheit sofort. Man kann die Milbenpopulation etwas reduzieren, indem man eine relativ niedrige Temperatur im Schlafzimmer einstellt. Man kann auch die Betten auf dem Balkon auslüften oder aus dem Fenster hängen. Je niedriger die Temperatur, desto besser. Die Milben gehören allerdings einfach dazu, und wie schon erwähnt wurde, bilden sich Allergien und Krankheiten durch unnatürliche Hygiene erst recht. Allerdings sollte man schon regelmäßig Körperpflege betreiben, eben nur nicht übertreiben

Kommt darauf an, wie man schläft (Schlafanzug oder nackt), ob man stark transpiriert, durch z.B. stark aufgedrehte Heizung oder Krankheit usw. Auch auf die Bezüge kommt es an. Auch wie oft man im selben Bett schläft. In einer Laube, die nur am Wochenende genutzt wird, ist es seltener nötig. LG

Was möchtest Du wissen?