Wie läuft das mit einer Eingliederung vom Arzt?

4 Antworten

Mein Kollege wurde wieder eingegliedert. Erst hat er am Tag zwei Stunden gearbeitet, dann vier und es wurde langsam immer mehr. Während der Zeit hat er weiter Krankengeld bekommen.

Eine Eingliederung wird nur während der Zeit einer Erkrankung durchgeführt, wenn Du noch Krankengeld von der Krankenkasse erhältst, nicht mehr, wenn die Erkrankung beendet ist!

Hallo,

wenn man morgen noch nicht wieder in Vollzeit arbeiten kann, heute noch (!!!) vom Arzt eine Verlängerung der Arbeitsunfähigkeit bescheinigen lassen.

Sonst morgen in Vollzeit arbeiten gehen.

Ärzte haben einen speziellen Vordruck für die stufenweise Wiedereingliederung (WE). Dieser Vordruck ist vom Arzt, dem Versicherten und derm Arbeitgeber zu unterschreiben. Meistens zahlt die Krankenkasse dann weiter Krankengeld in voller Höhe (wenn nahtlos(!!!) Arbeitsunfähigkeit bescheinigt wird).

Wenn die Arbeitsunfähigkeit nicht nahtlos bescheinigt wurde, ist die Entgeltzahlung bzw. Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber vorrangig vor dem Krankengeld.

Gruß

RHW

Während der Wiedereingliederung bist du weiterhin arbeitsunfähig. Dein Arbeitgeber ist nicht verpflichtet etwas während dieser Zeit zu zahlen. Das bedeutet, dass du während dieser Zeit weiterhin Krankengeld bekommst. Es kommt vor, dass der Arbeitgeber ein Teilentgelt zahlt. Dann wird das Krankengeld entsprechend gekürzt, das kommt aber eher selten vor. Frag am besten bei deinem Chef nach.

Und ganz wichtig: Du musst bei deiner Krankenkasse nachfragen, ob weiterhin Auszahlscheine benötigt werden (in der Regel ist das der Fall, weil der Wiedereingliederungsplan alleine keine Arbeitsunfähigkeit begründet). Das müsste auch irgendwo in deinen Krankengeld-Unterlagen drin stehen, evtl. auf einem Infoblatt zu den Auszahlscheinen oder so.

Viel Erfolg bei deiner Wiedereingliederung :)

Was möchtest Du wissen?