Wie kann man ein Ekzem behandeln?

5 Antworten

Ich habe beste Erfahrungen mit Nachtkerzenöl gemacht! Ich habe altersbedingt sehr trockene Haut an den Unterschenkeln und es hatte sich an jedem Bein ein Ekzem gebildet, das juckte und rote Knötchen aufwies. Mehr als ein Jahr habe ich die übliche Behandlung mit Cortison-Salbe durchgezogen, jedoch ohne dauerhaften Erfolg. Nachdem ich etwas über Nachtkerzenöl gelesen hatte, habe ich mir gedacht, ein Versuch kann nicht schaden und habe die Haut an den Unterschenkeln jeden Morgen damit eingerieben. Es war fast wie ein Wunder, nach 4 Wochen waren meine Ekzeme verschwunden. Nachtkerzenöl soll auch gut bei Neurodermitis helfen. Man kann dieses Öl auch einnehmen, wahrscheinlich erhöht das dann die Wirksamkeit bei schwereren Fällen.

Hatte jahrelang Exzeme am Schienbein durch Aufkratzen.
Nachdem die Entzündungen da waren, produzierten diese bei leichten Berührungen erheblichen Juckreiz.

Nach dem Strandurlaub waren meine Ekzeme immer weg. Salben
halfen bis dato nichts. In den letzten heißen Tagen trug ich kurze Hosen und
kratzte mich auch nicht. Trotzdem war das Ekzem voll entzündet - gerötet und
geschwollen. Die Entzündungen mußten also durch etwas hervorgerufen werden, dass auf der Haut war.

Nach einigen Überlegungen über die Haut-Besonderheiten des
Strandurlaubs kam mir u.a. das häufige Abspülen des Sandes beim Gang in die Hotelanlage in den Sinn. Das habe ich dann ausprobiert (in der Wanne) und das Ekzem zeigte schon nach drei Tagen deutliche Entzündungsverringerung. Der allerdings meistens nur kurz aufgetretene Juckreiz hörte sofort auf. Nach ca. einer Woche ist es fast ganz weg. Die Reibung von Kleidung scheint jedoch auch eine Rolle zu spielen. Ca. eine Minute mit kaltem Wasser abspülen, ca. 5-8 mal pro Tag und reibende Kleidung vermeiden. Nach dreimaligem Behandlungserfolg ist das
kein Zufall. Vielleicht hilft das nur bei mir. Mein Ekzem war auch nicht so
ausgeprägt und definitiv nur durch Aufkratzen hervorgerufen. Wobei vielleicht
die Dauerentzüdung und der ursprüngliche Juckreiz die gleich Ursache haben
könnten, z.B. Ungleichgewicht bei den Hautbakterien. Aber Ausprobieren kann jawohl nicht schaden. Es kostet praktisch nichts. Eine Rückmeldung wäre nett: lenkeit@kulturwerbung.info (Firmen-Email) Datum: 02.07.17

und...hat irgendetwas geholfen? würde michsehr interessieren!! grüße

die methode der wahl für solche geerbten konstitutionsschwächen ist die klassische homöopathie, frag apotheker nach experten darin.

Habe das Buch von Carmen Thomas (liegt immer griffbereit), kann es nur empfehlen. Hatte eine Angina, statt Antibiotikum zu nehmen, das mir verschrieben wurde, habe ich mit meinem Urin gegurgelt, nach 2 Stunden waren Schmerzen und Rötung weg. In vielen Cremes ist übrigens auch Harnstoff enthalten. Lasst es auf einen Versuch ankommen. @Gerwitt DH!

Was möchtest Du wissen?