Wie kann ich meinen Freund davon überzeugen, weniger zu trinken?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

dich trennen um selbst nicht kaputt zu gehen

wenn er reagiert kannst du von außen "Hilfe" anbieten und ihn zu einer Therapie bewegen

DH..

Wenn er schon "Filmrisse"hat ist er auf jeden Fall schon in der sogenannter "kritischen Phase", also schon etwas mehr als nur gefährdet. Er muß selber einsehen, daß er zuviel trinkt.

Leider sieht er das natürlich garnicht so. Er meint er trinke aus genuss und nocht um betrunken zu werden. Außer das am Wochenende, da gibt er zu, dass er zu viel trinkt. Hier zeigt sich sogar schon ein bisschen besserung. Ich erinnere ihn jetzt immer daran, dass er jetzt mal kein bier mehr trinkt.

@cbize

Er sollte als kleinen freiwilligen Test mal versuchen 4 Wochen lang trocken zu bleiben. Wenn es das schaft kann er wieder lernen kontrolliert zu trinken

Dein Freund hat ein großes Problem! Du bist in einer sehr schweren Situation, die Du alleine nicht schaffen wirst. Seid ihr zusammen oder befreundet? Vielleicht würde ich mal damit drohen wenn er nicht aufhört dass Du ihn verlassen wirst? Wobei man ihn einerseits auch nicht im Stich lassen kann... Er braucht professionelle Hilfe, wenn er nicht auf Dich hört und er tut´s scheinbar nicht. Du kannst nichts tun. Wenn er es nicht einsieht dann hat er deine Liebe nicht verdient!

ich finde es super das du dich an eine beratungsstelle gewendet hast aber so hart es klingt nur wenn er selbst einsieht das er ein problem hat wird er sich helfen lassen alles andere hat keinen sinn. Ich wurde damals als es um leben oder tod (kein alkohol sondern etwas anderes ging) vor ein ultimatum gestellt entweder ich ändere was oder ich verliere den Menschen den ich damals so geliebt habe ich wollte es natürlich nicht das ultimatum ist abgelaufen und bin dann noch tiefer gefallen aber diesen fall habe ich gebraucht um alleine zu sehen so kann es nicht weitergehen und habe dann auch hilfe gesucht und auch wieder von der geliebten person bekommen für die war es bestimmt sehr schwer aber sie haate wie du rat und unterstützung von einer beratungsstelle die 24 stunden erreichbar war

nicht länger akzeptieren, ihn vor die wahl stellen du oder saufen. Er muß aufhören wollen,wahrscheinlich geht das nur, wenn er ganz unten ist. Sag ihm, daß du zurückkommst, wenn er verbindlich ne therapie macht. Alles gute

Ist mein Freund Alkoholiker? Was kann ich tun?

Also wo fang ich an. Wir sind nun seit drei Jahren ein Paar - zusammengekommen sind wir direkt nach seiner Scheidung (war eine sehr schwierige Phase) - damals hat er schon sehr gerne und sehr oft getrunken, aber ich hab das nicht so als Problem gesehen, da er ja an einem Wendepunkt gestanden ist.

Es ist so.. mein Vater war Alkoholiker, weshalb ich ein totaler Gegner von übermäßigem Konsum bin und deshalb wahrscheinlich auch total über sensibel diesem Thema gegenüber stehe.

Mein Freund trinkt im Schnitt 2-3x die Woche, manchmal öfter - manchmal 2-3 Biere, manchmal bis zum Vollrausch. Er verspricht mir immer und immer wieder er würde nichts mehr trinken, tut es aber dann 2 Tage später wieder. Seine "Ausreden" sind: Probleme auf der Arbeit, Probleme mit seinem Sohn, alle anderen Probleme... Oder die "positive Formulierung": Alle haben getrunken, es hat total "gepasst" oder Was soll ich machen wenn mir der ein Bier hergestellt hat?

Er hat aber auch schon versucht total abstinent zu sein - ca. 2-3 Wochen klappt das dann auch (selten!!!).

Es ist auch so, dass er es absolut nicht schafft einfach nur 1 einziges Bier zu trinken. Er wird dann total "hippelig" und möchte unbedingt noch eines und noch eines trinken.

Er säuft seine Biere auch wie Wasser hinunter. Während sein Freund 1 Bier trinkt, hat mein Freund 2-3 leer getrunken.

Er hat mich schon so oft versetzt wegen dem Trinken. Hatten wir ausgemacht wir treffen uns um Hausnummer 16 Uhr zuhause - kommen irgendwelche dämlichen Ausreden wie "ich muss länger arbeiten" und kurz darauf ne SMS mit dem Text "Schatz ich trink noch ein Bier". 2 weitere Stunden später kommt er mit nem Rausch nach hause und beharrt noch immer darauf das er nur 1 oder 2 getrunken hat. Fazit: Er lügt wegen dem Alkohol!

Unlängst schläft er in unserer Gartenhütte wenn er getrunken hat und findet dann doofe Ausreden warum er nicht nachhause gekommen ist.

Dazu kommt das er nichts verträgt. An schlechten Tagen trinkt er wirklich nur 2 Bier und man merkt deutlich das er beschwipst ist!

Er hat schon immer gerne und viel getrunken - dies weiß ich auch von seinen früheren Partnerinnen.

Wir streiten beinahe wöchentlich wegen diesem Thema. Einmal sagt er es tut ihm leid und er trinkt nix mehr, an anderen Tagen dreht er den Spies um und meint ich sei hysterisch und würde über reagieren, er würde ja nur ab und zu etwas trinken.

Was meint ihr dazu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?