Wie kann ich meinen Freund davon überzeugen, weniger zu trinken?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

dich trennen um selbst nicht kaputt zu gehen

wenn er reagiert kannst du von außen "Hilfe" anbieten und ihn zu einer Therapie bewegen

DH..

Er meint ja jetzt schon, ich würde furchtbar übertreiben. Und das wird er auch so sehen wenn ich ihn verlassen würde. Da bin ich mir fast sicher.

Leider gibt es in seinem Freundeskreis viele die richtig viel trinken und ihr leben trotzdem auf die reihe kriegen. Er meint immer nur "Guck dir die an, bei denen klappts doch auch, obwohl sie mal mehr trinken"

Ganz selten hat er mal einen Moment der Einsicht. Aber leider schlägt das immer ganz schnell wieder in Trotz um.

Ich könnte ihn nie vor die Wahl stellen, aus angst, er nimmt den alkohl, statt mich -.-

Ich bin in einer ähnlichen Situation gewesen, nur war es nicht der Alkohol.... für ihn war es auch übertrieben, ich habe es mit viel Leid akzeptiert, weil ich ihn auch sehr liebe, und gewartet bis die "Phase" vorbei ist! Sie ist auch vorbei gegangen. Nach Monaten!! Nur ich habe mich nicht wohl gefühlt, weil ich es für ihn nicht wert war, dass er es ganz sein lässt. Wenn man jemanden liebt, hat man unendlich viel Geduld. Ich hoffe für Dich dass er bald aufhören wird! Ich hoffe er ist es trotzdem wert! Wenn dann steh zu ihm und sei stark. Aber lass dich bitte nicht von ihm fertig machhen!! Du akzeptierst schon genug...

@vivianne24

Und in deinem Fall kam er auch davon weg, ohne dass du ihn hast fallen lassen? Wie kam das denn dann auf einmal?

Ich glaub nicht dass ich es schaffe, mich zu trennen bzw. das Wort Trennung ihm gegenüber überhaupt in den Mund zu nehmen.

Ich werde lieber nochmal die Suchtberatung aufsuchen.

@cbize

Er meinte, dass das nur eine Phase ist und wenn er will dann kann er sofort aufhören. Es kam so, weil es ihn einfach nach ner Zeit gelangweilt hat. Er hat dann auf einmal aufgehört. Dafür waren auch die Entzugserscheinungen übel... Wir haben so oft gestritten, es war echt schlimm. Das ist allein Deine Entscheidung ob du dich trennen willst. Du musst wissen, ob Du das durchhältst und mitmachen willst! Ich war so dumm und gutherzig und hab es mitgemacht :-)! Liebe macht blind! Ich fand es ziemlich hart, dass er seine Sucht mir vorgezogen hat. Aber wie Du sagtest, such nochmal die Suchtberatung auf!

so gut wie gar nichts.

Entweder er rafft es selber,dass er sein Familienleben bzw.die Beziehung kaputt macht oder er sitzt irgendwann im schlimmsten Fall wohnsitzlos auf der Strasse.

Distanzier Dich und geh ihm aus dem WEg,wenn er angesoffen ist. Sofern Trennung NOCH ausser Frage steht...

LG

Danke für eure Ratschläge.

Vielleicht beobachte ich das einfach noch ein oder zwei Wochen und wenn sich wirklich nichts geändert hat, obwohl wir ja fast jeden Tag darüber reden, dann muss ich ihm ein ultimatum setzen. Auch auf die mögliche Konsequenz hin, dass ich gegen den Alk verliere.

An sonsten werde ich nochmal die Beratungsstelle aufsuchen.

Danke nochmal für die ernsthaften Antworten

ich finde es super das du dich an eine beratungsstelle gewendet hast aber so hart es klingt nur wenn er selbst einsieht das er ein problem hat wird er sich helfen lassen alles andere hat keinen sinn. Ich wurde damals als es um leben oder tod (kein alkohol sondern etwas anderes ging) vor ein ultimatum gestellt entweder ich ändere was oder ich verliere den Menschen den ich damals so geliebt habe ich wollte es natürlich nicht das ultimatum ist abgelaufen und bin dann noch tiefer gefallen aber diesen fall habe ich gebraucht um alleine zu sehen so kann es nicht weitergehen und habe dann auch hilfe gesucht und auch wieder von der geliebten person bekommen für die war es bestimmt sehr schwer aber sie haate wie du rat und unterstützung von einer beratungsstelle die 24 stunden erreichbar war

Was möchtest Du wissen?