Wer hat Erfahrungen mit Tabletten zur Steigerung des Gedächtnis und der Konzentration?

5 Antworten

Tabletten bin ich skeptisch gegenüber. Ich nehm seit ein paar Monaten Summacum. In fordernden Prüfungsphasen hilft es mir. Kommt aber immer auf das need an. Im zweifel einfach mit dem Arzt abklären ob Tabletten nicht doch besser sind.
Viel Erfolg!

Ich hatte selbst Probleme mich zu konzentrieren und habe dann verschiedene Tabletten getestet und muss sagen, dass es echt Unterschiede in der Qualität gibt und auch in der Wirkung (für mich spürbar). Eine meiner Meinung nach gute Vergleichsseite solcher Tabletten ist beispielsweise: www.konzentrations-tabletten.de 

Dort werden verschiedene Produkte miteinander verglichen und deren Wirkung beschrieben. Viel Erfolg damit!

Bei der Vorbereitung auf die Anwaltsprüfung nahm ich Ginsana. Ich glaube, es hat mir sehr geholfen, mich während 9 h täglich zu konzentrieren und besser zu erinnern. Hatte dann aber auch Mühe, abzuschalten abends und habe es darum nach der Prüfung gleich wieder abgesetzt. Ich habe viel Erfahrung mit Lernen und Prüfungen und schreibe den Effekt Ginsana zu, auch wenn ich dessen natürlich nicht sicher sein kann. Wirkt aber erst nach ca. 4 Wochen.

Es gibt schon unbedenkliche Mittel die der Konzentration förderlich sind. Natürlich ist es besser zunächst einmal auf gesunde Ernährung und körperliche Aktivitäten zu achten. Wenn das aber nichts hilft, kann man durchaus auf Sachen zurückgreifen die nicht so aggressiv sind und nur unnatürliche Stoffe enthalten. Das Mittel, nach dem hier gefragt wurde, hatte mir eigentlich nichts gebracht. Nach langer Suche bin ich nun bei etwas hängen geblieben, was man hier findet: http://www.sauerstoffmittel.com
Das hilft mir und ist mein heißer Tipp dazu.

von medikamentöser Behandlung halte ich nicht viel, ist es doch nur symptomatische Behandlung und lässt die Ursache außer Betracht. Viel wichtiger wäre es doch zu hinterfragen, woher das Leiden kommt. Zudem ist kognitives Training ein guter Anfang..z:B. Kreuzworträtsel, gemeinsame Brettspiele und der gleichen...

Ich werde häufiger benommen und vergesse alltägliche Dinge-ich bin erst 15?

Hallo,

schon seit ca 2 Monaten ist mir aufgefallen, dass ich sehr oft benommen werde, d.h ich vergesse alles für ein paar Sekunden und komme dann langsam wieder zu mir. Dabei "zuckt" mein Kopf für eine sehr kurze Zeit, kaum merklich zusammen. Danach hatte ich oft das Problem, dass ich die Wochentage vergesse. Klar, das passiert jedem einmal, aber mir passierte es sehr oft und ich musste dann auch manchmal länger überlegen, was für ein Tag es war. Ich habe mir dabei nichts gedacht, ich dachte es wäre vielleicht ein wenig Schulstress oder ein wenig Schlafmangel. Aber manchmal passiert es auch, wenn ich völlig ausgeschlafen bin und mich entspannt fühle. Jetzt habe ich in letzter Zeit bemerkt, wie ich alltägliche Dinge langsam vergesse. Zum Beispiel drehe ich die Hausschlüssel in die falsche Seite. (Ich weiß, es hört sich dumm an, aber ich benutze sie schon seit Jahren, und noch nie ist mir sowas passiert) oder als ich den Weg zur Schule gelaufen bin, musste ich erst mal stehen bleiben und mich vergewissern, dass ich den richtigen Weg genommen habe. Ich laufe den Schulweg seit der 5. Klasse, ich bin jetzt in der 9. Vielleicht ist das ja auch eine Überreaktion, aber ich finde es sehr merkwürdig, solche Sachen zu vergessen, es ist, als würde ich alles von neu machen. Ich habe auch schon im Internet geguckt, aber ich glaube solche Probleme sind eher bei älteren Menschen üblich. Dort steht nicht, was 15-jährige damit zu tun haben könnten?

Sollte ich zum Arzt oder ist das unwichtig?

Danke für die Antworten

...zur Frage

Gedächtnisverlust - woran kann es liegen?

Hallo,

Ich weiß nicht, ob ich vielleicht selbst ein bisschen übertreibe, aber ich habe das Gefühl, dass ich in letzter Zeit extrem viel vergesse - und ich bin erst 20 Jahre alt. Zum ersten Mal ist es mir vor ein paar Wochen beim Füttern meiner Meerschweinchen aufgefallen. Ich kaufe jede Woche die gleichen Mengen von den gleichen Gemüsesorten ein und alles ist für jeden Wochentag genau eingeteilt. Aber in letzter Zeit passiert es mir andauernd, dass es am Ende der Woche entweder zu viel oder zu wenig ist. Das hatte ich früher nicht. Und ich mache mir wirklich Sorgen, dass ich irgendwann mal komplett vergesse meine Schweinchen zu füttern! Inzwischen füttere ich sie einfach immer, wenn der Napf leer ist oder wenn sie betteln. (Das Gehege steht direkt in meinem Schlafzimmer, also kann ich sie nicht übersehen). Einmal ist mir sogar aufgefallen, dass es ziemlich im Zimmer stinkt. Und ich konnte mich absolut nicht erinnern, dass ich eine Woche vorher das Gehege gereinigt habe. Falls ich es wirklich nicht gemacht habe, haben meine Schweinchen 2 Wochen lang in ihrem Dreck gesessen. Und das tut mir einfach Leid. Ich kann mir nicht erklären, woher das so plötzlich kommt, weil ich die Probleme früher nie hatte. Ich lasse es ja nicht aus Faulheit ausfallen!

Außerdem hatte ich an meiner Uni eigentlich ein paar Fristen bezüglich Klausuran- und -abmeldungen. Ich habe mindestens drei dieser Termine verpasst! Und auch ansonsten vergesse ich immer wieder Termine.

Ich denke eigentlich, dass sich an meiner Ernährung und meinem Lebensstil in den letzten Wochen nichts geändert hat. Mir ist vor einiger Zeit aufgefallen, dass ich viel zu wenig Wasser getrunken hatte, das war aber schon vor den Gedächtnislücken und das habe ich inzwischen geändert. Habt ihr noch Ideen woran es liegen kann? Ich denke, eine Krankheit wie Alzheimer (was man ja in jedem Alter bekommen kann) ist es nicht (falls man sowas überhaupt selbst einschätzen kann). Aber was können noch die Ursachen sein?

...zur Frage

Muskelkrämpfe ich weiß nicht mehr weiter

Langsam gehen mir die ideen aus und ich komme mir schon vor wie ein simulant so oft war ich beim Arzt.

Ich leide seit ewigkeiten immer mal wieder an Muskelkrämpfe und Zuckungen. So mit 20 habe ich angefangen damit zum Arzt zu gehen.

Bei mir Wurde gemacht 2x EEG, 2x MRT, Magnesium verabreicht war aber zu viel habe Durchfall und Bauchschmerzen bekommen.

aktuell Bluttest (Ergebniss Vitamin D Mangel) Seit einem Monat nehme ich Vitamin D Tabletten

Seit zwei Woche zuckt mein Auge, vorgestern Morgen Wadenkrampf, und gestern war ich für mein Hobbys Fotos machen unterwegs, da wars dann so häfftig wie lange nicht mehr. Ich bin an Bahngleisen entlanggelaufen habe noch das typische Geräusch gehört eines kommenden Zuges und dann Blackout ich hab mich dann gewundert ob der Zug schon durch ist. Vorsichtshalber habe ich den Heimweg angetreten, dann plötzliche Magenkrämpfe dann hab ich natürlich versuch so schnell wie möglich nach hause zu kommen. Gerade noch auf die Toilette geschafft. Dann Durchfall bekommen, Einen Wadenkrampf, Mein Linker Ringfinger hat sich selbständig gemacht und nach innen gezogen und verkrampft sowie mein Augenlied hat gezuckt und meine Nackenmuskeln haben sich verspannt das ich Kopfschmerzen bekommen habe.

Diesen Blackout hatte ich gleich nochmal so heftig als ich mit meiner Freundin ein Gespräch geführt hatte wusste ich mitten drinnen nicht mehr was sie gesagt hat ich habe sie aber angekuckt.

Langsam bekomme ich angst ich kann doch nicht schon wieder zum Arzt rennen war letzte Woche erst wegen einem depri Anfall

Diese Blackout hatte ich schon mal auf meinen morgendlichen Arbeitsweg ich wusste nicht wie ich ins über nächste dorf gekommen bin mir fehlt bis heute ein stück von meinem Arbeitsweg. Teile von Gespräche fehlen auch manchmal komplett. Normal habe ich ein sehr gutes langzeit Gedächtnis. Habe auch erhebliche Konzentrationsprobleme gehabt,

Mein Psychiater meint ich habe ADS aber die Medikamente helfen kein stück und nehme die schon seit Ewigkeiten nicht mehr mittlerweile glaub ich nicht mehr daran war vor kurzen in Berlin mit dem auto unterwegs und hatte da keine Probleme mit Konzentration.

Ich hoffe ihr könnt mir hilfreiche Tipps geben was ich noch machen kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?