Wer hat Erfahrung mit einer vermehrten Aufnahme von Tryptophan gegen Stimmungstiefs?

5 Antworten

Mike49 hat das wesentlich und wichtigste schon zusammen gefasst.

Eine erhöhte Trypto-Zufuhr kann wahre Wunder bewirken. Zumindest war das bei mir so. Wichtig ist allerdings der Zeitpunkt der Aufnahme.

Am besten eignet sich da morgens auf nüchternen Magen. Dann wenigstens 30 Minuten nichts essen. Danach meinetwegen frühstücken.

Bei zu viel Tryptophan Supplementierung sollte aber wieder aufgepasst werden. Unser Körper ist ein sehr sensibles Instrument und einfach so in den Hormonhaushalt rein zu pfuschen kann schief gehen.
Deswegen empfiehlt es sich, Trypto nur 2-3 mal die Woche zu nehmen und zudem auch Tyrosin oder Phenylalanin ebenfalls 2-3 mal die Woche zu dir zu nehmen. Daraus entsteht unter anderem Dopamin und Adrenalin.

Wer das nicht macht, läuft Gefahr vor lauter guten Gefühlen keinen Antrieb mehr zu haben... Selbst erlebt und durch Studien belegt:
https://commite-dich-jetzt.de/tryptophan/#4_Tryptophan_Supplementierung_kann_die_Tyrosinabsorption_verringern

Hallo Feuerfrau,

Tryptophan – Stimmungsaufhellend und beruhigend

 Trypthophan wirkt im Prinzip wie eine natürliche Schlaftablette, sie entspannt, hilft bei Schlaflosigkeit, wirkt Depressionen und Angstzuständen entgegen. Aber wie macht sie das? Ganz einfach, führt man dem Körper Tryptophan zu, bildet es den Neurotransmitter Serotonin im Gehirn und das Hormon Melatonin. Beides zusammen bewirkt Entspannung, Ruhe und Schläfrigkeit. Diesen Effekt kann man ebenfalls beobachten wenn wir beispielsweise ein Stück Schokolade essen, die Bauchspeicheldrüse fängt an Insulin zu produzieren um die Kohlenhydrate abzubauen. Viele Aminosäuren werden dann zu den Muskeln transportiert. Trypthophan bildet dabei eine Ausnahme, es wird nicht abtransportiert, die Konzentration im Blut steigt, im Gehirn fängt es dann an Serotonin  zu produzieren.

Auch bei Schmerzpatienten hat sich der Einsatz von Trypthophan als positiv herausgestellt, denn die Schmerzempfindlichkeit wird immens gesenkt - Es müssen weniger Schmerzmittel eingenommen werden.  Auch bei Schlafstörungen ist es extrem erfolgreich, denn Serotonin ist auch für den Schlaf-Wachrhythmus zuständig. Serotonin ist ein wahrer Stresskiller und sorgt für Ausgeglichenheit, ein Mangel von Serotonin hingegen steht in Verbindung mit einer starken Neigung zu Aggressivität, Depressionen und krankhaften Essanfällen.

Täglich sollte man 3,5 bis 6 mg pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen

  • Cashewnuss
  • Molke
  • Ei

LG

Mark1975

hab nie bewußt mehr Trptophan aufegenommen. Aber mal von der Logig her: Das bringt nichts.
Also der Körper produziert seine Eiweise so, wie er sie braucht. Das gilt auch für das Serotonin. Und nur weil mehr von einer Aminosäure vorhanden ist, die Bestandteil dieses Proteins ist, wird der Körper nicht daraus herstellen wollen. Vor allem, was Serotonin ein Hormon ist und es immer in der Menge produziert wird, wie es etwas steuern soll.

Ups....sorry, meine Antwort sollte eigentlich eine Antwort auf DIESEN Kommentar werden....falsch geklickt... ;o)

hallo,

habe erst mit 5 htp angefangen,weil ich gelesen hatte,dass es mehr bringt als tryptophan,weil 5 htp die direkte vorstufe von tryptophan ist.jetzt nehme ich das normale tryptophan.kann nur sagen,seit dem gehts mir total gut.hatte vorher total unter essatacken gelitten,das ist jetzt vorbei,fühl mich wie von einer last befreit und das sagt eine,die früher harte medikamente genommen hat ala benzos,subutex.die erste zeit habe ich das tryptophan mit opipramol kombiniert,allerdings das opipramol nur abends und tryptophan tags,immer auf nüchternen magen bzw mit einer leichten kohlenhydratreichen mahlzeit,da reichte schon ein obstsalat und das tryptophan wirkte richtig gut.jetzt nehme ich nur noch das trypto,werde es auch weiterhin nehmen,das zeug ist für mich wie eine offenbarung.nehme eins aus der apotheke in einer blau-weissen packung;)

Das ist so nicht ganz richtig!

Mein Körper produziert z.B. nach meiner Schwangerschaft nur noch in sehr geringem Maß Östrogen...die Schwangerschaft ist bereits 2 Jahre her, es normalisiert sich also nicht und niemand weiß, warum.

Zudem ist es immer möglich, dass der Körper durch äußere Einflüsse, oder warum auch immer, seinen "Normalzustand" nicht mehr erreichen kann. Im Falle des Tryp z.B., weil der Körper es aus der Nahrung nicht mehr bekommt oder nicht mehr aufnehmen kann.

Tryp ist nunmal eine essentielle Aminosäure, der Körper kann es nicht selbst bilden, muss es also von außen zugeführt bekommen. Ist das aus irgendwelchen Gründen nicht mehr gegeben, kann man ihn unterstützen, indem man Tryp zuführt.

Der Körper, speziell das Hirnwasser wird natürlich nicht die vollständige zugeführte Menge verwerten, da man jedoch nicht weiß, wieviel davon verwertet wird, versucht man es eben einfach. Unterstützen kann man die Aufnahme von Tryp ins Hirnwasser auch, indem man z.B. dem Körper gleichzeitig Kohlenhydrate zuführt. Da am "Zugang zum Hirn" mehrere Aminosäuren um den Zugang "kämpfen", bringt man durch Kohlenhydrate einige davon dazu, sich auf das dadurch gebildete Insulin zu stürzen. So bekommt das Tryptophan eine größere Zugangs-Chance und damit die Möglichkeit, im Hirn zu Serotonin und Melatonin verarbeitet zu werden.

Es besteht also eine reelle Chance der Besserung der Syptome. Auch bei anderen Medikamenten, die für diese Syptomatik verabreicht werden, ist nie sicher, dass sie wirken, da jeder Körper anders auf ein Medikament reagiert. Auch hier heißt es dann: Ausprobieren! Nichts anderes ist es mit dem Tryptophan. Vielen hilft es, was man auch sieht, wenn man sich die Erfahrungsberichte von Anwendern ansieht,anderen wiederum hilft es nicht. Dann wird es eben abgesetzt. Aber einen Wirkstoff, der helfen kann, zumal er sowieso gebraucht und im Körper verarbeitet wird, von vornherein abzulehnen oder zu verteufeln, halte ich persönlich für falsch.

Was möchtest Du wissen?