Welches Brot ist geeignet für Diabetiker Typ 2?

4 Antworten

Der Kollege mit der ersten Antwort, dem solltet ihr Beachtung schenken. Wer auf Nr. Sicher gehen will, macht sich sein Brot selber, hier ist Dinkelmehrl oder Dinkelsschrot mit Rogenmehl vortrefflich, Roggenkleie, Salz, Hefe, Wasser, und was für Diabetiker noch wichtig ist, eine Telöffelspitze Bockshornkleepulver, etwas Anis, Kümmel, Sesam, (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne), (Wahlnüsse oder Erbsen).

Der Bockshornklee senkt den Zuckerspiegel automatisch, aber auf die Broteinheit muß man trozdem aufpassen. (Zu viel von dem Bockshornklee überlagert den Geschmack und kann bei manchen Diabetikern zu viel Feuer im Magen verursachen, gilt bei Menschen mit Gastritis, man kann dann auch statt Bockshornklee auch etwas Piment nehmen).

Generell sollte der Zuckerkranke ja keine Mehlprodukte essen, darum keine Mehlsorten nehmen die fein gemahlen sind.

Da der Diabetiker immer Übersäuert ist, muß er mit den Balaststoffen dafür sorgen, wieder einen basischen Haushalt zu bekommen, 80 Basisch, und 20 Säure ist die Fausregel, das sollte aber nur als Kur verstanden werden, wenn man zu basisch wird oder es Übertreibt ist es wieder nicht gut.

Die fertigen Borte von Bäcker und Supermärkten, können immer Reste von Zucker, Honig, Geschmacksverstärkern haben, die einen Heißhunger verursachen, darum sind sie nicht Empfehlenswert. Ich hab bis jetzt noch keine Brot im Geschäft gefunden das nur in die Nähe des selbstgemachten kommt, der geschmack ist hier nebensächlich, die Wirkung auf die Verdauung und auf das Wohlbewinden aber gewaltig. So reicht schon eine halbe Brotscheib scheib um satt zu sein.

Ich hoffe diese Info war für jeden Diabetiker hilfreich. ;-)

GuckGuck...

...könntest Du mir vielleicht mal ein gutes Rezept schicken für leck´res Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen, dass nach Möglichkeit auch "weich" und feucht ist und bleibt?

Also (ähm..., tschuldigung für soviel Frechheit... ich backe i.d.R. mit Ober-Unterhitze) am besten auch gleich wo ich die Sachen in welchen Läden bekomme.

klimperklimper ;-) zwinkerzwinker

Hab selbst Diab. TypII und hab mir im Supermarkt die Dunklen Vollkornbrote gekauft, wo auf der Verpackung genau die BE Zahlen drauf stehen. Am Anfang ist das sehr hilfreich und später geht das in Fleisch und Blut über, Wiege genau ab dann kannst Du besser berechnen.

Achte darauf das das Vollkornbrot keinen Zuckerkoulör als Farbstoff hat ,das sind versteckte Zucker die dein Zucker zusätzlich ansteigen lassen.

alle Produkte, die keine "Zuckerspitzen" verursachen, d.h. schnell resorbiert werden und auch genauso schnell wieder an Energie verlieren. Am besten sind Vollkornprodukte, Roggen, etc. Vermeiden sollte man helles Mehl, also Toastbrot, Fladenbrot, Brötchen

Was möchtest Du wissen?