Welchen Schulabschluss benötigt man, um Zahnarzt werden zu können?

5 Antworten

Um Zahnarzt/Zahnärztin zu werden muss man Zahnmedizin studieren.

Das Studium besteht zu Beginn aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Grundlagen, also Bio, organische Chemie, Physik, dann aus Anatomie, Physiologie, Biochemie und aus zahntechnischem Handwerk, die sog. Propädeutik. Aber keine Angst vor der Naturwissenschaft: Es ist nicht annähernd so umfangreich und tiefgehend wie ein reines naturwissenschaftliches Studium. Dann geht es weiter mit der Behandlung am Patienten unter Anleitung von erfahrenen Zahnärzten und des wissenschaftlichen und theoretischen Unterbaus: Entstehung und Verhütung von Karies und Zahnfleischerkrankungen, Prothetik, Kieferorthopädie etc. Zudem HNO, allgemeine Chirurgie, Pathologie, Pharmakologie usw. Nach abgeschlossenem Studium ist man Zahnarzt. Wer möchte, kann noch eine Doktorarbeit machen, d. h. zu einem medizinischem Thema forschen (also meinetwegen auch zur Wirkweise von Herzschrittmachern, das muss nichts mit Zähnen zu tun haben!) und darf sich dann Dr. nennen, hat mit der Zahnmedizin selber nichts zu tun.

Um zum Studium zugelassen zu werden muss man Abitur haben (deutlich über 2,0) oder in manchen Bundesländern Zahnarzthelferin gelernt und nach der Ausbildung 5 (glaube ich, kann auch weniger gewesen sein) Jahre in diesem Beruf gearbeitet haben.

Das Studium dauert mindestens 10 Semester + 1 Prüfungssemester, also 5 1/2 Jahre.

Zusatz: Zahntechniker ist ein Ausbildungsberuf und kein Studium,ebenso wie Zahnarzthelferin ( bzw. Zahnmedizinische Assistentin oder Zahnmedizinische Fachangestellte, wie es korrekt heißt) ein Ausbildungsberuf ist. Jemand, der Zahnmedizin studiert, wird Zahnarzt.

Also ich bin Zahnarzthelferin habe das 3 jahre gelernt und möchte unbedingt weiter auf die bos gehen, ich würde dir raten wenn du schon den realabschluss hast auch weiter zu machen und nicht Zahnarzthelferin zu werden da sind deine verdienstmöglichkeiten wirklich schlecht "Frauenberuf". als ausgelernte ZA-Helferin bekommst du im durchschnitt 1300- 1400 brutto... du kannst dich zwar Fortbilden aber eine wirkliche Steigerung gibt es nicht... ich rate dir unbedingt Schule weiter zu machen.

hm also ich seh da einige schwierigkeiten. zahnarzt wirst du durch ein studium der zahntechnik. dafür bräuchtest du also das abitur. und wie Saarland60 schon schreibt, muss dieses sehr gut sein. du müsstest also erst die schule wechseln, dann das abitur machen, dieses muss auch noch gut sein, dann kommt noch des studium, das an die vier jahre dauern wird...und im studium selbst musst du natürlich auch gut sein...wobei die anforderungen unglaublich hoch sind...ganz ehrlich? fast unmöglich! eine alternative wäre allerdings eine ausbildung bei einem zahnarzt zu machen, also als assistentin. das kannst du jederzeit auch mit einem realschulabschluss machen. dann bist du zwar keine zahnärztin, kommst deinem traum aber sehr nahe :) allgemein würd ich dir empfehlen, in den ferien mal ein praktikum bei einem zahnarzt zu machen damit du dir auch das richtige unter dem beruf vorstellt. gerade wenn du sagst, dass du deinen "traum" erst seit kurzem hast, kann das auch nur eine fixe idee sein und die begeisterung verfliegt schnell wieder...

Also ich glaube wirklich ich mache einfach mal ein Praktikum. Zahnarztassitentin finde ich auch gut. ich denke aber auch das ich diesen traumberuf bebehalten werden. es wird bald für mich zeit mich zu bewerben. aber wenn ich jetzt nach der realschule noch auf eine berufsschule wechsel schadet das doch auch nicht oder?

Zur Zeit brauch mal einen Abschluss von 1,0 Glaube ich zumindest 

Mindestens Abitur, am besten ein sehr gutes (1,2- 1,3, würde ich mal sagen), bis hin zu einem ausreichenden (bis zu 1, 7).

....

Praktikum - kurz vorm Rausschmiss. Alles versaut! Wie damit jetzt umgehen?

Ich überlege gerade, ob es sinnvoll wäre, mich in Betrieben nach Praktikumsplätzen zu erkundigen, da ich das Gefühl habe, in den nächsten Tagen "rausgeworfen" zu werden :´(

Seit letzter Woche bin ich Praktikant in einer Zahnarztpraxis. Da ich letztes Jahr bei einem anderen Zahnarzt ein Praktikum mit nicht allzu schlechter Beurteilung absolviert habe und mir der "Beruf" dort Spaß machte, habe ich mich zu einer Wiederholung entschieden. Das einzigste, was mich dort störte war, dass ich aufgrund einer Sache nichts machen durfte und außerdem die Unfreundlichkeit einiger Zahnarzthelferinnen (ZMF) im Betrieb.

Im Jahr 2013 solvierte ich ebenfalls ein erfolgreiches ein 3-wöchiges Praktikum in einer Apotheke ab. Die meisten waren dort zwar mit mir ganz zufrieden, auch bekam ich desöfteren einen Lob für meiner Motivation, sowie Genauigkeit an der Arbeit, jedoch entsprach es nicht so meinen Interessen und Vorstellungen für meine Zukunft. Im selben Jahr war ich ebenfalls in einer kieferorthopädischen Praxis als Praktikant tätig. Dort gab es eigentlich gar keine Probleme. Auch da schienen sowohl meine Mitarbeiter als auch der Chef nicht unzufrieden zu sein. Was sie jedoch anscheinend an mir störte, war meine Teamfähigkeit und Auffassungsgabe. Jedenfalls wurde meine Beurteilung mit "befriedigend" bewertet.

Jetzt bin ich, wie gesagt, als Praktikant in einer Zahnarztpraxis tätig. Am ersten Tag lief alles ganz normal,so wie bei meinen beiden letzten Praktika und die Tätigkeiten,die ich dort ausführte, waren ganz interessant. Ich lernte den Chef und zwei nette ZMF kennen. Diese machten einen ganz freundlichen und zugleich netten Eindruck. Später, nachdem ich meinen ersten Praktikumstag hinter mir gebracht hatte,stellte sich heraus, dass sich am nächsten Tag für mich ein Bewerbungsgespräch stattfand. Kurz gesagt, kam ich am nächsten Tag aufgrund dieses Bewerbungsgesprächs gar nicht erst zum Praktikum. Am 3. Tag kam ich auch noch mit einer Verspätung von 30 min und es gab Ärger. Drei ZMF ärgerten sich richtig und sagten zudem, mein Verhalten sei überhaupt nicht in Ordnung. Daraufhin entschuldigte ich mich mehrfach und meinte,so etwas komme nie wieder vor. Die eine blieb für den Rest des Tages wütend und sprach gar nicht mit mir.

Nach diesen "Vorfällen" versuchte ich mich so gut wie möglich zu verbessern. Doch trotz diesen Versuchen mache ich alles falsch. Ständig bekomme ich so etwas wie z.B.: "Du machst alles viel zu langsam! Der Becher wurde nicht ausgewechselt. Die Sauger hast du nicht ordentlich geputzt. Du bringst uns ja alles durcheinander. Versuche nicht so vergesslich zu sein." So sah es all die letzten Tage aus.

Da ich heute wieder einen Termin hatte, gab ich (erst!) heute dort Bescheid, dass ich früher gehe. Natürlich wurde sich darüber wieder aufgeregt. Die eine meinte sogar erneut,sie wolle unbedingt mit meinem Lehrer reden.

Frage steht oben.

...zur Frage

Mache ich mir zuviele Hoffnungen , was meint ihr zu diesem unten beschriebenen Thema?

Hallo und einen schönen Mittag!

Ich habe mich vor zwei Wochen bei einem Zahnarzt beworben für die Ausbildung als Zahnmedizinische Fachangestellte. Allerdings zieht diese Praxis jetzt erst in mein Ort ein. Ich habe einen Rückruf bekommen für ein Gespräch das Morgen um 13:00 Uhr stattfinden wird in meinem Ort. Diese Frau meinte allerdings zu mir das sie erst mitte September dort einziehen und vorher halt sich die Praxis einrichten und mich daher nicht wundern soll wenn es chaotisch aussieht.

Dazu meinte Sie zu mir , ob ich noch frei bin für eine Ausbildung , da meinte ich Ja. Ich soll vorbeikommen für ein Gespräch und das ich die Kollegen und Räumlichkeiten kennenlerne.

Nur meine erste Frage ist wie kann dann ein Probetag entstehen? Die Frau hat nichts von einem Probearbeitsstag erzählt , doch im Normalfall wird so etwas ja gemacht? Kann Ich auch eine Ausbildung ohne Probetag bekommen?

Leider mache ich mir schon zuviele Hoffnungen und habe ein positives Gefühl. Was denkt Ihr erfahre ich morgen wenn alles gut läuft.

Ist es Okey die Fragen zu stellen: Wie läuft der erste Arbeitsstag ab in der Ausbildung? kann man sagen, dass man schüchtern ist. Und welche Fragen kann man den Leuten noch stellen?

Was Berufsschule betrifft weiß ich alles schon, Wo die stattfindet und wann die Tage sind.

Denkt Ihr ich habe Chancen und meine Hoffnung lohnt sich? Bin schon ziemlich aufgeregt.

Jetzt schon einmal vielen Dank für eure Antworten, bitte um hilfreiche und nette Antworten.

Liebe Grüße und einen rest schönen Sonntag, Katzenlove2154

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?