Welchen Schulabschluss benötigt man, um Zahnarzt werden zu können?

5 Antworten

Um Zahnarzt/Zahnärztin zu werden muss man Zahnmedizin studieren.

Das Studium besteht zu Beginn aus naturwissenschaftlichen und medizinischen Grundlagen, also Bio, organische Chemie, Physik, dann aus Anatomie, Physiologie, Biochemie und aus zahntechnischem Handwerk, die sog. Propädeutik. Aber keine Angst vor der Naturwissenschaft: Es ist nicht annähernd so umfangreich und tiefgehend wie ein reines naturwissenschaftliches Studium. Dann geht es weiter mit der Behandlung am Patienten unter Anleitung von erfahrenen Zahnärzten und des wissenschaftlichen und theoretischen Unterbaus: Entstehung und Verhütung von Karies und Zahnfleischerkrankungen, Prothetik, Kieferorthopädie etc. Zudem HNO, allgemeine Chirurgie, Pathologie, Pharmakologie usw. Nach abgeschlossenem Studium ist man Zahnarzt. Wer möchte, kann noch eine Doktorarbeit machen, d. h. zu einem medizinischem Thema forschen (also meinetwegen auch zur Wirkweise von Herzschrittmachern, das muss nichts mit Zähnen zu tun haben!) und darf sich dann Dr. nennen, hat mit der Zahnmedizin selber nichts zu tun.

Um zum Studium zugelassen zu werden muss man Abitur haben (deutlich über 2,0) oder in manchen Bundesländern Zahnarzthelferin gelernt und nach der Ausbildung 5 (glaube ich, kann auch weniger gewesen sein) Jahre in diesem Beruf gearbeitet haben.

Das Studium dauert mindestens 10 Semester + 1 Prüfungssemester, also 5 1/2 Jahre.

Zusatz: Zahntechniker ist ein Ausbildungsberuf und kein Studium,ebenso wie Zahnarzthelferin ( bzw. Zahnmedizinische Assistentin oder Zahnmedizinische Fachangestellte, wie es korrekt heißt) ein Ausbildungsberuf ist. Jemand, der Zahnmedizin studiert, wird Zahnarzt.

Also ich bin Zahnarzthelferin habe das 3 jahre gelernt und möchte unbedingt weiter auf die bos gehen, ich würde dir raten wenn du schon den realabschluss hast auch weiter zu machen und nicht Zahnarzthelferin zu werden da sind deine verdienstmöglichkeiten wirklich schlecht "Frauenberuf". als ausgelernte ZA-Helferin bekommst du im durchschnitt 1300- 1400 brutto... du kannst dich zwar Fortbilden aber eine wirkliche Steigerung gibt es nicht... ich rate dir unbedingt Schule weiter zu machen.

hm also ich seh da einige schwierigkeiten. zahnarzt wirst du durch ein studium der zahntechnik. dafür bräuchtest du also das abitur. und wie Saarland60 schon schreibt, muss dieses sehr gut sein. du müsstest also erst die schule wechseln, dann das abitur machen, dieses muss auch noch gut sein, dann kommt noch des studium, das an die vier jahre dauern wird...und im studium selbst musst du natürlich auch gut sein...wobei die anforderungen unglaublich hoch sind...ganz ehrlich? fast unmöglich! eine alternative wäre allerdings eine ausbildung bei einem zahnarzt zu machen, also als assistentin. das kannst du jederzeit auch mit einem realschulabschluss machen. dann bist du zwar keine zahnärztin, kommst deinem traum aber sehr nahe :) allgemein würd ich dir empfehlen, in den ferien mal ein praktikum bei einem zahnarzt zu machen damit du dir auch das richtige unter dem beruf vorstellt. gerade wenn du sagst, dass du deinen "traum" erst seit kurzem hast, kann das auch nur eine fixe idee sein und die begeisterung verfliegt schnell wieder...

Also ich glaube wirklich ich mache einfach mal ein Praktikum. Zahnarztassitentin finde ich auch gut. ich denke aber auch das ich diesen traumberuf bebehalten werden. es wird bald für mich zeit mich zu bewerben. aber wenn ich jetzt nach der realschule noch auf eine berufsschule wechsel schadet das doch auch nicht oder?

Zur Zeit brauch mal einen Abschluss von 1,0 Glaube ich zumindest 

Ich habe so den Eindruck, dass meine Vorbeantworter keine Ahnung haben, wovon sie schreiben. Richtig ist, dass man ein gutes oder altes Abiturzeugnis braucht, wobei das Alter begrenzt ist. Das Studium selbst ist, verglichen mit einem rein naturwissenschaftlichen Studium wie Physik, Chemie oder Biologie eher leicht. Ein wesentlicher Teil des Zahnmedizinstudiums ist die Zahntechnik. Es ist also neben der geistigen Tätigkeit auch handwerkliches Können erforderlich. Da für die Zulassung zum Studium aber ausschließlich ein gutes oder altes Abiturzeugnis die Vorraussetzung ist, die handwerklichen Fähigkeiten hingegen keine Rolle spielen, gibt es leider relativ viele schlechte Zahnärzte.

Eine Zahntechnikerausbildung, ein Studium der Zahntechnik gibt es nicht, ist nicht erforderlich. Es ist aber sicher keine schlechte Idee, in diesen Beruf hinein zu schnuppern.

Einen Dr-Titel kann man machen oder auch nicht. Er ist für die Tätigkeit als Arzt oder Zahnarzt nicht erforderlich. Es ist lediglich eine Fleißfrage, ob man ihn machen will oder nicht. Er kann aber im späteren Leben hilfreich sein. Manche Menschen brauchen ihn auch für ihr Selbstbewusstsein. Für eine wissenschaftliche Laufbahn ist er zwingend erforderlich.

Was möchtest Du wissen?