Welche Krankenkasse übernimmt die Kosten für den Chiropraktiker?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meistens übernehmen das die Kassen nicht, aber Du kannst für etwa 20 Euro im Monat eine Zusatzversicherung für Heilpraktiker abschließen, das geht z.B. bei der Bayerischen Versicherungskammer.

Also wie Herzogin gesagt hat: 

Du kannst für etwa 20 Euro im Monat eine Zusatzversicherung für Heilpraktiker abschließen, würde dir so etwas in der Richtung empfehlen.

Geh lieber zur Krankengymnastik, um die Muskulatur drumherum zu stärken, sonst leierst Du deine Wirbeln erst recht aus!

Und was sagt der Ortopäde? Die machen ja auch zur Not chiropraktische Sachen, aber können das halt durch die Kasse abrechnen, weil die dafür ausgebildet sind und das Hintergrundwissen haben.

Die Techniker Krankenkasse übernimmt unter bestimmten Voraussetzunge einen Teil der Kosten u.a. ist eine ärztliche Verordnung notwendig. Das ist zumindest ein Schritt in die von DIr gewünschte Richtung - lass DIch einfach mal bei denen beraten, ich weiss es auch nur über Bekannte, die bei der TK sind und einen Teil der Kosten erstattet bekommen haben. Insofern kann ich Dir auch nur einen Rat aus zweiter Hand anbieten, aber besser als gar keiner, oder?

Es ist richtig dass Du nebenher noch unbedingt die Muskulatur stärken musst. Aber ich kann aus gemachter persönlicher Erfahrung sagen, dass da ganz viel zusammen spielt. Fehlstellungen an Wirbeln drücken nun mal auf die Nervenbahnen. Wenn die korrigiert werden können, ist das wie eine Befreiung. War /ist bei mir jedenfalls so. Krankengymnastik mach ich nebenbei

Was möchtest Du wissen?